Die WELT faellt auf Richard Silverstein herein


US-Blogger enthüllt angeblichen Kriegsplan Israels

Silverstein ist für Berichte über israelische Sicherheitspolitik bekannt.

schreibt die WELT und suggeriert so eine gewisse Glaubwuerdigkeit. In dieser Formulierung ist der Satz auch nicht falsch. Die relevante Frage waere allerdings, ob Silverstein schon durch Berichte aufgefallen ist, die sich im Anschluss als richtig herausstellten. Und das ist eine Fehlanzeige: Richard Silverstein spezialisierst sich auf anti-israelische Legendenbildung, wie z.B. dass Arafat von Israel mit Polonium vergiftet worden sei. Oder auch die Enthuellung, dass Israel nur vorgibt, Homosexuellen gegenueber tolerant zu sein, um ungehindert die Palaestinenser unterdruecken zu koennen.

Wie Elder of Ziyon ohne grosse Muehe ergoogelte, hat Silverstein einfach einen Beitrag in einem israelischen Diskussionsforum ins Englische uebersetzt und als angeblichen Kriegsplan, der ihm aus Regierungskreisen zugespielt wurde, ausgegeben.

Update: Das Forum, aus dem der originale Text stammt hat, inzwischen auf Hebraeisch und Englisch Stellung bezogen.

Andrea Nuesse: Aegyptische Fata Morgana


“Eine wahre Demokratie rückt in greifbare Nähe.” freut sich Andrea Nuesse in der Zeit Mursi hat das Richtige für Ägypten getan ueber den Putsch der Muslimbruderschaft in Aegypten.

Der Westen schweigt oder murmelt besorgte Worte – obwohl Mursi das tut, was nötig ist. Aber die Angst vor den Muslimbrüdern ist im Westen immer noch groß. Das Militär als undemokratischer Aufpasser kam ihm da zupass. Amerikaner und Israelis verlieren zudem ihre Hauptansprechpartner und müssen nun wohl direkt mit dem islamistischen Präsidenten kommunizieren. Das Unwohlsein ist diesmal allerdings gerechtfertigt. Denn der Präsident zieht mit der Entmachtung der Militärs deren gesamten Vollmachten auf sich – darunter derzeit auch das Recht auf Gesetzgebung, da das Parlament aufgelöst wurde.

Damit hat Mursi zumindest auf dem Papier ebenso viel Macht wie der gestürzte Mubarak. Eigentlich eine Horrorvorstellung. Den Versicherungen, dass man diese Macht nur notgedrungen vorübergehend ausüben wird, muss man nicht glauben.

Andrea Nuesse glaubt fest an das Gute in der Muslimbruderschaft. Die Angst vor ihnen wird verfliegen, wenn der Westen erst erkennt, welch tatkraeftiger und altruistischer Vorkaempfer der Demokratie die Organisation eigentlich ist.

Dass gleichzeitig die staatlichen Medien in Aegypten gleichgeschaltet und die wenigen nicht-staatlichen Medien eingeschuechtert werden, dass ein erster Prozess wegen “Majestaetsbeleidigung” stattfindet und Buecher verboten werden, das kann Andrea Nuesse nicht erkennen, deren Blick auf die Sterne gerichtet ist.

“Hardliner”


Ist der Titel, den man sich offenbar verdient, wenn man in die Netanyzhu-Regierung eintritt.

Avi Dichter hatte in seiner gesamten Laufbahn nie diese Bezeichung auf sich gezogen, auch als Chef des Inlandgeheimdienstes “Shin Bet” nicht

Er gehoerte erst der Arbeiterpartei dann, dann wechselte er zu Kadima. Beide Parteien werden eigentlich den linken = “guten” Israelis zugerechnet. Gestern wurde er von der Netanyahu-Regierung zum Minister fuer Innere Sicherheit (Heimatfront) ernannt. Und im selben Moment wurde er ausschliesslich in deutschsprachigen Medien (allen voran Schweizer Medien) zum “Hardliner” befoerdert. Eine Google-suche bringt keinen einzigen englischsprachigen Treffer.

Als Zaungast bei der aegyptischen Saeuberung im Sinai


Gestern Abend hoerten mein Mann und ich auffallend viele Helikopter ueber unserem Stadtviertel, dabei ist Dienstag nicht der normale Tag fuer Fluguebungen. Wir gingen auf den Balkon und prueften, ob die Helikopter auf dem Dach des Sorokakrankenhauses landen. Aber das war nicht der Fall. Heute morgen dann die Aufloesung: Egypt lauds ‘Sinai cleansing operation’. Aegyptische Streitkraefte sind gegen Terroristen im Sinai vorgegangen. Die Aktion war mit Israel abgestimmt und israelische Truppen sicherten die eigene Grenze.

Auch die Hamasregierung im Gazastreifen hat angekuendigt, ihre Grenze sichern zu wollen:

Meanwhile, as a reaction to Sunday’s deadly attack on Egypt’s border with Israel, that left 16 Egyptian border troops dead, media outlets have reported that Hamas has announced its decision to deploy forces along the border with Egypt and has raised the security alert level. The decision comes as an effort to prevent weapons smuggling from the Gaza Strip into Egypt.

Medien berichten: Hamas reagiert auf den toedlichen anschlag auf die aegyptisch-israelische Grenze am Sonntag, indem sie ihren Entschluss ankuendigte, Truppen entlang der aegyptischen Granze zu stationieren und das Nivau der Sicherheitswarnungen zuzuheben. Diese Entscheidung kommt als Massnahme, um den Waffenschmuggel vom Gazastreifen nach Aegypten zu verhindern.

Israel hat den Grenzuebergang Kerem Shalom, der am Sonntag Abend mit dutzenden Moersern angegriffen wurde, uebrigens schon am Dienstag Morgen wieder geoeffnet. Ueber Kerem Shalom versorgt Israel den Gazastreifen mit Lebensmitteln und anderen Guetern, sofern die Hamasregierung nicht dagegen ist. Aegypten haelt den Grenzuebergang Rafah noch geschlossen.

Gleichzeitig moechten skandinavische Aktivisten auf die israelische Blockade des Gazastreifens aufmerksam machen.

Anti-israelische Schlagzeile im tagesanzeiger


Romney stützt Israels Angriffslust gegen den Iran titelte der Tagesanzeiger am 29. Juli.

“Angriffslust” – Offensichtlich brennen wir Israelis geradezu darauf, einen Angriffskrieg vom Zaun zu brechen. Bekanntlich waren ja auch alle israelischen Kriege reine Agressionen, das Land Israel wurde nie angegriffen, nicht wahr? Auch der Iran auessert gegenueber Israel allenfalls voelkerrechtlich legitime Kritik, und alles andere sind Uebersetzungsfehler, nicht wahr?

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 92 Followern an

%d Bloggern gefällt das: