Politische Morde im Libanon und Verhandeln mit Hamas V


Diesen Cartoon habe ich vor drei Monaten schon einmal eingestellt. Er passt immer noch bestens: Erst letzte Woche wurde wieder ein anti-syrischer Politiker ermordet.

Aus diesem Artikel

Ghanem, 64, was a low-key legislator from the Christian Phalange Party. He was the eighth prominent anti-Syrian figure assassinated since 2005, and the fourth lawmaker from the ruling coalition to be killed, reducing the ruling majority’s voting weight in Parliament – with pro-government lawmakers holding 68 of Parliament’s 128 seats, compared to the opposition’s 59.

Im Boston Globe ist sogar von acht ermordeten Abgeordneten die Rede.

WHEN Antoine Ghanem, a member of the Lebanese Parliament, was assassinated Wednesday in a horrific car bombing, he became the eighth anti-Syrian legislator to be killed since the murder of former prime minister Rafik Hariri in 2005.

Das scheint jedoch ein Irrtum zu sein, auch die Financial Times spricht von vier Politikern aus acht ermordeten anti-syrischen Persoenlichkeiten.

Bei einem libanesischen Blogger habe ich eine Liste gefunden:

Major political attacks in Lebanon during the last two years:

· February 14 2005 Former prime minister Rafik Hariri, killed in a bombing.

· June 2 2005 Anti-Syrian journalist Samir Kassir, killed by a car bomb.

· June 21 2005 Anti-Syrian politician George Hawi, killed by a car bomb.

· July 12 2005 Deputy prime minister and defence minister Elias Murr, survives car bombing in Beirut.

· September 25 2005 Prominent television anchorwoman May Chidiac of the leading anti-Syrian TV station LBC, loses an arm and a leg from a car bomb.

· December 12 2005 Prominent anti-Syrian newspaper editor and parliamentarian Gibran Tueni killed by a car bomb.

· November 21 2006 Prominent Christian politician Pierre Gemayel, shot dead by gunmen in a Beirut suburb.

Die Liste passt nicht ganz, obwohl sie 7 Attentate umfasst: Elias Murr und May Chidiac haben die Attentate ueberlebt.

In seinem Artikel Showdown In Lebanon charakterisiert Michael Young die Hisbollah folgendermassen:

Hezbollah, a revolutionary, military party that feeds off conflict (or „resistance“) to survive, has no place in a liberated, liberal, cosmopolitan country at peace with the world.

Kann dieser Einschaetzung widersprochen werden?
Wenn sie fuer die Hisbollah zutrifft, warum wuerde sie nicht auch auf die Hamas passen? Zwar gehoert die Hamas zur sunnitischen Muslimbruderschaft, waehrend die Hisbollah zur Shiah gehoert. Andererseits sitzt mindestens eine Fuehrung der Hamas in Damaskus (Mashal) und duerfte daher syrischem Einfluss gegenueber offen sein. Dass der Iran die Hamas finanziert, ist auch belegt.

Aus demselben Artikel weiter unten

If Syria does prefer a president to a vacuum, this vulnerability must be exploited in coming weeks by those who want Lebanon fully freed of Syrian domination. Mr. Assad will play hardball, but he faces some heat. An Israeli air raid against Syria earlier this month, though reported to be directed against some sort of nuclear facility, may conceivably have been interpreted by Syria as an effort to intimidate it before Lebanon’s election. In recent weeks, moreover, Saudi-Syrian hostility has escalated to unheard-of levels. Both King Abdullah of Saudi Arabia and President Hosni Mubarak of Egypt are fearful of Syria’s close ties with Iran. For these two countries, a hegemonic, Islamist, Shiite Iran threatens their regional power and their Sunni-led regimes. This Sunni-Shiite rivalry happens to be playing itself out in Lebanon, where the results could have serious consequences for the Saudis and Egyptians.

Verhandeln mit Hamas wuerde auch bedeuten, mit Sicherheit die Saudis und mit hoher Wahrscheinlichkeit die Aegypter zu veraergern. Nun ist die saudische Initiative auch nicht das Papier wert, vor allem da sie zum groessten Teil gar nicht im Detail festgehalten, sondern bewusst vage in den Raum gestellt wurde.

Wenn ueberhaupt derzeit Aussicht auf eine verhandelte Loesung besteht (was ich bezweifle), dann nur mit denjenigen arabischen Staaten, die sich vor iranischer Hegemonie fuerchten. Israelische Verhandlungen mit einer klar von Iran gelenkte Organisation koennen dem kaum positive Impulse geben.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: