die kleinen Nebensaetze


sind manchmal besonders aufschlussreich.

In seinem Text Syrien in Annapolis – Hintergründe schreibt C. Sydow zum Abschluss:

Andernfalls könnte Iran, dessen Regierungschef noch am Sonnabend erklärte hatte, die Konferenz diene nur dem „zionistischen Regime“, am Ende als der große Gewinner dastehen, der sich nicht von Israel und den USA für einen gemeinsamen Fototermin hat erniedrigen lassen.

Ich habe darauf auch schon in einem Kommentar reagiert, aber der Punkt irritiert mich so, dass ich auch auf meinem Blog darueber nachdenken moechte.

Hier wird unterstellt, dass Israel und die USA auf gleicher Augenhoehe beschlossen haben, diese Konferenz durchzufuehren (wenn nicht sogar die iranische Auffassung, dass Israel der antreibende Teil sei, uebernommen wird). Das entspricht gar nicht der Wahrnehmung innerhalb Israels. Hier gibt es einen weiten Konsens darueber, dass Israel zu dieser Konferenz gedraengt wird und unter starkem Druck steht.

Zippi Livni, die nicht als Gegnerin von Verhandlungen bezeichnet werden kann und moeglicherweise einen gewissen Anteil an der Plannung des Gipfels in Annapolis hat, scheint Bedenken zu entwickeln:
Livni: Israel shouldn’t rush into concessions for sake of summit

Foreign Minister Tzipi Livni and other ministers expressed concerns over the fast rate at which negotiations with the Palestinian Authority are progressing, during a debate at Sunday’s cabinet meeting in Jerusalem.

Speaking of the talks being held before the Middle East peace conference in Annapolis, Maryland, scheduled for next month, Livni stated her opposition to Israel „being dragged into making strategic concessions to the PA just for the sake of arriving at the summit with a piece of paper.“

(…)

Hervorhebung von mir.

Yossi Beilin, der Verhandlungen so enthusiastisch gegenueber steht, dass er auch schon seine mehr oder weniger privaten Verhandlungen gefuehrt hat, sieht den Punkt aehlich:

MKs tell Washington: Annapolis conference doomed

(…)

Following the meeting with Jeffrey, MK Yossi Beilin (Meretz) said that the Americans were „creating a situation wherein failure in Annapolis may lead to disaster. It would have been possible for bilateral talks between Prime Minister Ehud Olmert and Palestinian President Mahmoud Abbas to continue. If after seven years of no negotiations at all, this summit fails – it could truly bring about catastrophe.

Failure, Beilin said, would also spell out the end of Abbas‘ rule and „give an unbelievable boost to Hamas‘ strength.“

Beilin said that the only way to save the Annapolis conference was for both sides to achieve something significant. „My message is that we did not ask for the Annapolis conference, but if you wanted it then it is your (America’s) responsibility. It is up to you, along with Israel and the Palestinians of course, to prevent Annapolis from becoming a remake of Camp David,“ he said.

(…)

Hervorhebung von mir.

Und das sind die Stimmen links im Spektrum. Von rechts sind „dragging“, „mugging“, „lynching“, „rape“ Vokabeln fuer die Annapoliskonferenz.

Auch in den USA selber ist man sich durchaus im Klaren darueber, von wem die Initiative ausgeht:
Gang rape in Annapolis

(…)

Despite official efforts to low-ball its significance, Miss Rice’s conclave is shaping up to be a gang-rape of a nation on a scale not seen since Munich in 1938, when the British and French allowed Adolf Hitler and Benito Mussolini to have their violent way with Czechoslovakia.

This time, the intended victim is Israel. (…)

Romney criticizes conference’s timing

He [Mitt Romney, Praesidentschaftskandidat der Republikaner] stressed though, „It’s important to me that we not in any way place pressure on Israel to take action which would further weaken its negotiating hand.“

C. Sydow kennt diese Stimmen wahrscheinlich mindestens so gut wie ich und schafft es doch sie auszublenden zugunsten einer Weltsicht, wonach sich Interessen Israels und der USA voll und ganz decken.

Auch in der weiteren Implikation scheint er die iranische Sichtweise uebernommen zu haben. Warum sollte ein folgenloser Gipfel fuer die arabischen Staaten eine Erniedrigung darstellen, waehrend der Fototermin anscheinend als Erfolg fuer die USA und Israel zu betrachten ist?

Rice setzt ihr gesamtes Prestige auf diese Konferenz. Und obwohl Bush persoenlich weniger involviert scheint als seinerzeit Clinton in Camp David II, so ist er doch impliziert:

Und wie endeten Clintons Bemuehungen um einen Platz im Geschichtsbuch?

How Clinton’s Troubled Middle East Policy Has Collapsed on Two Fronts

Clinton self-proclaimed failure on peace process

Fast koennte ich meinen, dass sich Islamwissenschaftler automatisch mit der politischen Sichtweise islamischer Staaten identifizieren muessen, wenn ich nicht gelegentlich auf Ausnahmen stiesse.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: