Vertrauensbildung


In der Nacht vom letzten Dienstag wurde Omar Jaber, ein hoher Hamasfunktionaer in der Westbank verhaftet. Er gilt als Planer und Hintermann des Selbstmordattentats an Pessach 2002 in Netanya, bei dem 30 Menschen, darunter viele Holocaustueberlebende, ermordet wurden.

In der Berichterstattung ueber seine Festnahme erfahren wir, dass Omar Jabar bereits in einem israelischen Gefaengnis sass, aber 1994 freigelassen wurde.

Die meisten Menschen scheinen nur ein politisches Kurzzeitgedaechtnis zu haben. 1994 hat Israel tausende von pal. Gefangenen freigelassen. Am 4. Mai 1994 wurde das sog. Kairo-Abkommen unterzeichnet:

Under Article 20 of the Cairo Agreement (Gaza/Jericho), Israel undertook to either release 5000 Palestinian prisoners from the West Bank and Gaza Strip or to hand them over to the PNA within a period of 5 weeks. Subsequently Israel released only 4450 prisoners (out of the total of 10500 held at the time in Israeli prisons), 550 of whom were handed to the PNA to be held in Jericho until they complete their sentences.

Unter den Freigelassenen war offensichtlich auch Jabar. Die verschiedenen Freilassungen von pal. Gefangenen wurden als „vertrauensbildende Massnahmen“ deklariert, wie hier z.B. in der New York Times vom 24. September 2007 (!).

Irgendwie habe ich nicht das Gefuehl, dass damit pal. Vertrauen gegenueber Israel aufgebaut wurde, es sei denn das Vertrauen darauf, dass Israel schwach genug sei und letztendlich zerstoert werden koenne.

Auf israelischen Seite wurde Misstrauen geweckt, verstaerkt und gerechtfertigt.

Kurz, die israelische Linke verliert rapide an Wählern, auch bei alten treuen Wählergruppen wie den Kibbuzniks, weil sie Lösungen von gestern vorschlägt. Ich bin nach wie vor der Meinung, daß es gut war, diese Lösungen auszuprobieren – man kann eine Hypothese weder beweisen noch widerlegen, wenn man sie nicht ausprobiert, zumindest in diesem Genre, Politik, nicht. Aber ich glaube, nur ein blauäugiger Optimist kann daran glauben, daß diese Lösungen tatsächlich funktioniert haben.

Advertisements

2 Antworten

  1. Lilas Blog ist momentan nicht mehr da.

  2. Ja, das habe ich auch bemerkt. Wenn ich versuche, dorthin zu kommen, gelange ich immer zu meinem eigenen Dashboard. Ich hoffe, dass sie das behebt.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: