Die Oellieferung in den Gazastreifen findet heute nicht statt


Schon auf dem Weg zur Arbeit hoerte ich im Radio von schweren Feuergefechten und isr. Verletzten. Das ist meistens das Codewort fuer gefallene Soldaten. Inzwischen hat sich das leider bestaetigt:Two IDF soldiers killed in clashes near Gaza border
3 IDF soldiers killed in Gaza fighting
דיין אמת

Hamas said soldiers, backed by helicopters, killed the four militants during fighting east of Gaza city, a few hundred metres from the Nahal Oz border terminal. The terminal was the site of a terrorist attack last week, in which two Israeli civilian workers were shot dead by Gaza gunmen.

(aus dem ersten Link oben, Ha’aretz)

Heute, Mittwoch, sollten die Oellieferungen in den Gazastreifen wieder aufgenommen werden. Da kurz nach der letzten Lieferung die beiden Angestellten der Oelfirma ermordet wurden, macht es sehr viel Sinn, dass die IDF die Umgebung ueberprueft. Dass sich – nach Hamasangaben! – tatsaechlich vier Terroristen in unmittelbarer Naehe aufhielten, weist darauf hin, dass Hamas nicht besonders viel daran lag, die heutige Oellieferung glatt ueber die Buehne gehen zu lassen. Anscheinend sollte nachgebessert werden, s. Wiederholungszwang.

At around 6 am soldiers manning an IDF observation post identified Palestinian gunmen approaching the security fence near Kibbutz Be’eri.

A force from Givati’s Tzabar Battalion that was called to the scene entered 500 meters deep into Palestinian territory. The soldiers were killed in the ensuing exchanges of fire.

The Palestinians managed to flee to a nearby vantage point, from which they opened fire at the soldiers. Two of the soldiers hit died of their wounds a short time later, and another was pronounced dead some two hours later at Beersheba’s Soroka Medical Center.

(aus dem 2. Link oben, Y-net)

Nicht weit davon bei Kibbutz Be’eri sah eine andere Gruppe von Soldaten, wie Terroristen sich der Grenzbarriere naeherten. Das war jedoch offensichtlich eine Falle, wie auch Ma’an berichtet.

Die Schlussfolgerung, dass Hamas tatsaechlich nichts weniger wuenscht als die Wiederaufnahme der israelischen Oellieferungen, draengt sich auf, zumindest all denen, die sich nicht dem Antizionismus verpflichtet fuehlen.

Die Feiertagsstimmung wird wohl bald verflogen sein…

crossposted bei Freunden der Offenen Gesellschaft

P.S. Als flankierende Massnahme sorgt Hamas anscheinend dafuer, dass israelische Oellieferungen nicht angenommen werden.

5 Antworten

  1. im online-diest des d-radio liest sich das so:
    „Bei Kämpfen im Gazastreifen sind fünf Palästinenser und drei israelische Soldaten getötet worden. Wie die israelische Armee weiter mitteilte, kam es zu einem Schusswechsel, als sich eine Gruppe militanter Palästinenser den Grenzanlagen im Norden des Gazastreifens näherte. … fünf Mitglieder von Hamas und „Islamischem Dschihad“ getötet worden. Es habe sich um einen Einsatz mit dem Ziel gehandelt, den Raketen-Beschuss israelischer Städte zu verhindern.“
    http://www.dradio.de/nachrichten/200804161400/8

    und morgen duerfen wir dann vermutlich in der zeitung lesen, dass israel die oellieferung abermals nicht ordnungsgemaess durchgefuehrt habe … und mit unverhaeltnismaessigen mitteln … usw., usw.!

  2. Rika,

    es ist sogar denkbar, dass Israel die Oellieferung heute noch durchziehen wird! Bis jetzt gibt es kein offizielles Statement dazu.

    Doch hier ist es jetzt: Security problems delay Israeli fuel delivery to Gaza

  3. Und Israel hat gestern doch noch Oel geliefert:
    Israel resumes fuel shipments to Gaza

    Despite bloody clashes between IDF troops, Palestinian gunmen earlier on Wednesday, Israel renews supply of fuel, cooking oil to Strip

  4. und die haz berichtet heute morgen unter der reisserischen überschrift „Gefesselt hinter Stacheldraht“ mit einem mehr als duerren text, dafuer aber einem ueberaus eindrucksvollen bild: barfuessige personen (vermutlich maenner) mit augenbinden oder kapuzen ueber den koepfen und wohl auch gefesselt (das laesst sich nicht deutlich erkennen, wird aber im text mitgeteilt) sitzen auf dem boden hinter locker verbundenem stacheldraht.
    sieht dramatisch aus und wird auch so kommentiert:

    „Die israelische Armee hat am Mittwoch Dutzende Palaestinenser im Gazastreifen festgenommen. Den militanten Kaempfern wurden die Augen verbunden, gefesselt mussten sie hinter Stacheldraht auf ihren Transport in Gefangenenlager warten. Zuvor waren waren bei Gefechten drei israelische Soldaten und fuenf Hamas-Kaempfer getoetet worden. Einem Luftangriff fielen am Mittwochnachmittag neun Palaestinenser zum Opfer. Insgesamt starben gestern 22 Menschen bei Kaempfen im Gazastreifen.“

    wie nicht anders zu erwarten!

    immerhin schreibt die haz „militante“ kaempfer ….. man hoere und staune.
    deine erlaubnis vorausgesetzt werde ich deinen bericht ueber die ereignisse an die zeitung schicken mit der anfrage nach der sorgfalt von recherchen…

    trotzdem, schoene feiertage fuer dich und deine familie!
    rika

  5. ergaenzung:
    darueber, wie und wo die uebrigen menschen zu tode kamen, schweigt sich die zeitung aus. (3+5+9 = 22?)

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: