Korruption


Meine Firma liefert normalerweise per Kurier. Das Geschaeft ist gross genug, dass sich die Vertreter von UPS, DHL, Fedex & Co. bemuessigt fuehlen, uns gelegentlich zu besuchen und Geschenke zu bringen.

Heute wollten wir uns nicht lumpen lassen und haben den jungen Mann zum Mittagessen in die Kantine eingeladen, die so schlecht gar nicht ist, wie man es nach unserem kollektiven Jammern meinen sollte.

Im Gespraech kamen wir auf Verkehrssuenden zu sprechen. Erzaehlte der Vertreter, dass er unlaengst auf seinem Traktoron am Stadteingang gefahren sei und zwar ein Stueck gegen die Fahrtrichtung. Dazu muss man wissen, dass die Ausfallsstrasse eine Schnellstrasse ist mit jeweils 3 Spuren in beide Fahrtrichtungen mit einem Trennstreifen und Leitplanke dazwischen, also schon ziemlich autobahnmaessig. Kein Wunder also, dass ein Streifenwagen unseren Geisterfahrer anhielt. Der versuchte mit seinem gelaendetauglichen Gefaehrt zu entwischen. Die Polizei wollte ihn zu stoppen und dabei fuhr der junge Mann bei seiner Flucht auch noch in den Streifenwagen und verursachte Blechschaden am Polizeiauto. Als es kein Entrinnen mehr gab, sollte er seine Papiere zeigen, hatte aber nichts bei sich. Die Polizisten wollten ihn schon zur Polizeiwache mitnehmen, da rief der Erzaehler „seinen Offizier“ an. Der redete mit den Polizisten und sie liessen ihn trotz Blechschaden laufen. Fuer seinen kleinen Traktor hatte er keine Versicherung abgeschlossen, das sparte ihm also eine Menge Geld.

Der Clou der Geschichte: Der Erzaehler leistet freiwilligen Dienst als Verkehrspolizist. Seine Moral war denn auch: „Da sieht man mal wieder, wie wichtig es ist, sich in die Gesellschaft einzubringen.“

Bei mir setzte es bei dieser Geschichte schon aus, als der Vertreter von der versuchten Fahrerflucht erzaehlte. Schon mehr als einmal habe ich von Kollegen gehoert, dass sie unseren Chef anrufen, der ebenfalls einen Teil seiner Freizeit als Verkehrspolizist Streife faehrt und dadurch ohne Bussgeld davonkommen. Einmal habe ich versucht zu vermitteln, dass ich das eigentlich nicht in Ordnung finde. Das ist bereits Korruption und wer gegen Korruption auf hoeherer Ebene ist, sollte bei sich selbst anfangen: die Verkehrsregeln beachten und notfalls seine Bussgelder zahlen. Ich habe damit nur verstaendnislose Blicke geerntet.

Am Nachmittag kam dann mein Chef in mein Buero und gab mir einen Tip, wo ich Einzelheiten zum neuesten Skandal um Olmert finden kann. Als ich meinte, es sei wirklich an der Zeit, dass Olmert zuruecktraete, reagierte mein Chef auch mit Unverstaendnis: Warum denn? Der Wirtschaft ginge es doch gut, nur im Libanonkrieg habe Olmert Fehler gemacht und korrupt sei schliesslich jeder…

5 Antworten

  1. Ich frage mich nur eines: Wie kann ein solcher Staat funktionieren? Weißt Du es?

  2. Da kann ich auch nur raten, Manfred. Fakt ist natuerlich, dass Israel gar nicht schlecht funktioniert und das unter schwierigen Bedingungen.

    Vielleicht weil sozusagen ein „equal opportunity“ Ansatz auch fuer Korruption existiert? Wenn jeder, und nicht nur die Reichen und Maechtigen, solche Beziehungen knuepfen und ausnuetzen koennen, dann haben wir es ja schon wieder mit etwas Aehnlichem wie Basisdemokratie zu tun.

  3. Ich arbeite im öffentlichen Dienst und bereits in der ersten Ausbildungswoche wurde uns eingebleut, dass Korruption bereits mit der Annahme eines Bleistifts“ anfängt. Wer wider besserem Wissens trotzdem ein Bakschisch annimmt, riskiert seinen Job. Heute ein Bonbon, morgen was für die Kaffeekasse, ab und zu mal als „Danksagung“ ein kleines „Wegschauen“ und sch steckt man im Sumpf. Dieses Übel verbreitet sich zunehmends auch in Deuschland Wirtschaft und Verwaltung.

    Es liegt an letztendlich allein an den Israelis Klarschiff zu machen und jeder muß bei sich selbst anfangen. Empörung über korrupte Politiker wird unglaubwürdig, wenn man selbst hin und wieder…

  4. Perry,

    verbreitet sich das wirklich zunehmend, oder nimmt die Empfindlichkeit zu?

  5. Ich habe sehr lange über Deine Frage nachgedacht, Ruth. Aufgrund der vermehrten Berichterstattung (VW, Siemens, Recyclingbetriebe) entsteht zumindest der Eindruck, dass Korruption zunimmt aber sie war eigentlich immer vorhanden, die Sensibilität hat wohl einfach nur zugenommen. Auch in den 80ern wurde schon gegen viele Unternehmen und Politiker ermittelt. Vielleicht hat man früher über so etwas einfach nur nicht groß weiter geredet (der Gentleman schweigt und genießt, wie man so sagt).

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: