Unterschiedliche Berichterstattung in Israel


Gestern Nacht hatten sich zwei Jugendliche einen besonderen Streich ausgedacht: Sie riefen die Armee an und behaupteten von Palaestinensern ins Dorf Ein Abus (oder Ein Abous) entfuehrt worden zu sein. Im nahegelegenen Nablus waren gerade Truppen unterwegs, um Terrorverdaechtige festzunehmen. Aufgrund des Anrufs wurden sie nach Ein Abus geschickt und fanden die beiden jungen Maenner dort. Die aenderten flugs ihre Geschichte: Nicht sie, sondern ein Freund von ihnen sei entfuehrt worden. Die Soldaten fuehrten daraufhin Hausdurchsuchungen durch und brachten die Bewohner von Ein Abus um ihren Schlaf. Erst als nichts gefunden werden konnte, was ihre Geschichte irgendwie erhaertet haette, gaben die beiden zu, alles erfunden zu haben.

Die Armee ist zurecht erbost ueber den mutwilligen Fehlalarm. Ich gehe davon aus, dass die beiden vor Gericht gestellt und verurteilt werden. Die Bewohner von Ein Abus sind mit Sicherheit ebenfalls und mit Recht wuetend darueber, dass diese beiden Idioten ihnen naechtliche Hausdurchsuchungen angehaengt haben. (Ich stelle mir vor, wenn bei mir um 4 oder 5 Uhr morgens Soldaten vor der Tuer stehen und dann die Wohnung durchsuchen, waehrend die Kinder noch schlafen und mein Mann nicht weiss, ob er toben oder lachen soll. Jemand sollte der Dorfbevoelkerung vorschlagen, eine Zivilklage gegen die beiden anzustrenben…)

In den israelischen Zeitungen wird sehr verschieden ueber die Geschichte berichtet. Settlers fake kidnapping near Nablus titelt die Jerusalem Post, erwaehnt aber im Text, dass es sich um einen Streich von Jugendliche handelte.

IDF furious after settlers fabricate kidnapping ist die Schlagzeile bei Y-Netn und im Text fehlt jeder Hinweis auf das jugendliche Alter der Taeter. Wenig ueberraschend lautet dann der erste Kommentar auch so:

1. Settelers the cancer on Israels body

not only do these right wing religious fantatics drain the resources of the IDF by demanding protiection. If they wernt living on the occupied west bank in the forst place on stolen land there would be no need for an army presence.
These people need to be dealt with severly for putting at risk these soldiers lives.
Simon , TA the free city (06.12.08)

Simon scheint sich wenig daraus zu machen, dass im analogen Vorgehen alle Bewohner von Tel Aviv nach seinen Aeusserungen beurteilt werden koennten. Ob „TA, the free city“ andeuten soll, dass er fuer Sezession vom Staat Israel plaediert?

Arutz Sheve erwaehnt schon im Titel, dass es sich um Jugendliche handelte Two Yesha Youth Admit Kidnap Report Was Hoax und ersetzt das negativ besetzte „settler“ durch „Yesha“, das Akrnonym fuer Yehuda & Shomron (die biblichen Bezeichungen fuer das Gebiet der Westbank). Bemerkenswerter Weise wird nur im Text von Arutz Sheva ueberhaupt erwaehnt, dass nicht nur die Armee Leidtragende dieser idiotischen Aktion war:

(…) and the army plans to press charges for what they said was a serious offense that endangered the lives of the soldiers and caused unnecessary aggravation to Arabs.

Auf der englischen Seite Ha’aretz kann ich nichts finden, auch auf der hebraeischen nicht. Vielleicht ist sich Ha’aretz doch zu gut, aus dieser Geschichte eine Gesamtanklage gegen Siedler zu machen?

2 Antworten

  1. Ist ja interessant: Arutz-7 ist doch „so weit rechts“ und dort sind sie doch immer „traditionell uninteressiert“ am Schicksal von Arabern – oder wie war das noch?…

  2. Ich habe in Ha’Aretz gefunden: 2 Israeli youths say abducted near Nablus, saved from lynch by locals – konzis und korrekt.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: