Erstes muslimisches Kibbutzmitglied


Es ist ueberhaupt nicht so einfach, Mitglied in einem Kibbutz zu werden. Das liegt daran, dass man sozusagen in die Familie aufgenommen wird und adoptiert zu werden, ist ja auch nicht einfach.

Qalansawe’s Amal Carmiya ist auf eine Weise hineingerutscht, die es beiden Seiten erlaubt, sich erst einmal langsam kennenzulernen:

The ties between Carmiya and the Sharon-region kibbutz started 18 years ago when she sent her two children Aya and Adam to the kibbutz kindergarten, just like some other families from nearby Arab communities do. Eventually, when the kibbutz looked for a hired nurse, Carmiya was chosen for the position. In 1997 Carmiya temporarily moved to the kibbutz and a few years later, turned into a resident.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: