Stand des Waffenstillstands


Hamas sagt, er ist vorbei, natuerlich weil Israel sich nicht daran haelt. Tatsaechlich scheint Israel nicht bereit zu sein, den Waffenstillstand im pal. Verstaendnis (Israel ceases, Palestinians fire) zu halten.

Der Waffenschmuggel scheint trotz gelegentlicher Misserfolge die gewuenschten Ergebnisse gezeitigt zu haben:

In a nondescript Gaza Strip mosque, a group of Islamic Jihad fighters wearing black facemasks and combat vests proudly showed off Chinese-made machine guns and Russian rocket-propelled-grenades.

„It’s like rain coming down,“ said one 25-year-old militant who identified himself as Abu Thabet. „You can get all kinds of weapons.“

Though they aren’t regularly firing rockets, Islamic Jihad members said they’re still making new ones.

„This cease-fire is a matter of rest,“ said a 20-year-old fighter who gave his non du guerre as Abu Mohammed. „It’s a fighters‘ break, to prepare for the next stage.“

Und diese Ruhepause wurde/wird entsprechend genutzt:

The organization’s military wing is putting in place preparations based on a comprehensive strategy for facing an expected eventual large IDF operation into Gaza. Hamas gunmen are training extensively to play their allotted roles within this strategy.

(…)

To make this possible, Hamas is feverishly training as well as acquiring relevant weapons systems – of a type far superior in quality to those previously associated with the organization.

The weapons systems on which Hamas is thought to be currently training in the Gaza Strip include a wire-guided anti-tank missile, probably the AT-3 Sagger, and additional anti-tank guided missiles: the AT-4 Spigot, the tripod-fired AT-5 Spandrel and the shoulder-fired AT-14 Spriggan – all useful against armor. All these systems have ranges of several kilometers.

In addition, Hamas is thought to have brought into Gaza large numbers of RPG-29 Vampir handheld anti-tank grenade launchers with a range of 500 meters, which are capable of penetrating reactive armor and are considered far superior to the RPG 7 systems used by the movement in the past.

(…)

Und leider sind wir wieder oder immer noch da, wo wir schon vor einem halben Jahr waren:

Kann es sein, dass wir die Verluste, die wir heute einsparen, spaeter teuer bezahlen muessen? Diese Erfahrung haben wir im Libanon gemacht: Die 6 Jahre vom unverhandelten Rueckzug 1999 bis zum Ausbruch des 2. Libanonkriegs waren ruhig, es gab kaum Verluste. Aber es war die Ruhe vor dem Sturm. In dieser rughin Phase konnte die Hisbollah sich in einer Weise bewaffnen und in Bunkern verschanzen, dass der Kampf fuer Bodentruppen im Libanon sehr verlustreich wurde. Das Gleiche blueht uns auch im Gazastreifen. Wenn wir ueberhaupt eine Bodenoffensive dort fuehren muessen, dann waere es mit Sicherheit besser, das so schnell wie moeglich zu tun.

crossposted bei Freunde der offenen Gesellschaft

Advertisements

Eine Antwort

  1. […] was kompliziert klingt, ist meisten noch komplizierter: Der Stand des Waffenstillstands (1,2). Alles in allem, ein verheerender Deal, denn in den israelischen Gefägnissen fehlen jetzt die […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: