UNIFIL und Hisbollah – „ausgezeichnete Zusammenarbeit“


sagt der italienische General Claudio Graziano, Kommandant der UNIFIL im Suedlibanon.

Ich will es ihm gern glauben. Schliesslich steht und faellt die Beurteilung damit, wie „Zusammenarbeit“ definiert wird. Vor 13 Monaten war mir schon klar, dass sich UNIFIL mit Hisbollah verstaendigen wuerde. Dass es seither zu keinen weiteren toten UNIFIL-Soldaten gekommen ist, ist ein klarer Beleg dafuer, dass die Zusammenarbeit funktioniert: UNIFIL verschwendet keinen Blick und moeglichst auch kein Wort an die Aufruestung der Hisbollah, legt ab und an ein paar geheimdienstliche Informationen zu Israel drauf und dafuer werden die Soldaten von Hisbollah nicht ins Visier genommen.

Angesichts von Resolution 1701 war es unrealistisch, ein anderes Ergebnis zu erwarten. Ehud Barak hat Recht, wenn er diesen Misserfolg Zippi Livni vor die Tuer legt. Allerdings habe ich von ihm noch keine Selbstkritik hinsichtlich seines einseitigen Rueckzugs aus dem Suedlibanon im Juni 2000 gehoert. Diese „Flucht“ hat mE massgeblich dazu beigetragen, dass Arafat sich dafuer entschied, die sog. 2. Intifada zu starten. Im Rueckblick kann ebenfalls von einem Mangel an strategischer Weitsicht gesprochen werden.

Die 2004 verabschiedete Resolution 1559 sprach auch schon davon, dass Hisbollah entwaffnet werden muesste, waehrend sie de facto dafuer sorgte, dass die Terrororganisation ungestoert Bunker bauen, Waffenlager anlegen und Raketenwerfer vorbereiten konnte.

Update: Eine libanesische Gruppe, die sich der Beobachtung der UNIFIL Truppen widmet, kommt zum selben Ergebnis:

An independent monitoring group in Lebanon has disputed a claim made by the commander of the UN Interim Force in Lebanon (UNIFIL) last week that Hizbullah has honored Security Council Resolution 1701, which ended the Second Lebanon War, and called the UN forces „hostages of Hizbullah.“

Toni Nissi, the general coordinator of the international-Lebanese Committee for UN Security Council Resolution 1559, told reporters on Saturday that all parties involved – particularly Hizbullah – were violating Resolution 1701.

(…)

Nissi acknowledged that UNIFIL was very limited in its ability to implement Resolution 1701 since it required the permission of the Lebanese government to act. The government, for example, has not given UNIFIL permission to prevent Hizbullah from keeping weapons south of the Litani River.

But Nissi also argues that UNIFIL should either ask the UN to change the mandate so that government permission is not needed or leave the country rather than coordinating with Hizbullah. „They mustn’t accept Hizbullah blackmailing,“ he told reporters.

(…)

Eine Antwort

  1. […] Aehnlichkeiten mit dem Verhalten von Claudio Graziano sind natuerlich rein zufaellig, nicht wahr? Dieser Eintrag wurde von beer7 am Mo, 18. Aug 2008 […]

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: