EU finanziert Hamas


Wir erinnern uns: Im Gazastreifen leben ca. 1.5 Millionen Menschen, in der Westbank dagegen ca. 2.6 Millionen Menschen (ohne israelische Siedler). Der Anteil des Gazastreifens an der Gesamtbevoelkerung der PA betraegt demnach 38%.

Die Regierung von Fayyad gibt aber 58% des Etats im Gazastreifen aus.

Some of that money is spent on paying the salaries of Palestinian Authority employees who have not worked since the Hamas takeover in 2007, but are paid for their allegiance to the caretaker government.

Und der Rest? Anscheinend uebernimmt die PA auch die Rentenzahlungen fuer alle pal. Haeftlinge. 2006 lag die Rate angeblich bei 220 Dollar pro Haeftling und Monat. Erst unlaengst wollte sich ein 15jaehriger Junge verhaften lassen, damit seine Familie das Geld bekaeme. Nach der Ma’an Ueberschrift findet es auch das Kabinett der PA etwas eigenartig, so viel Geld in einem Gebiet auszugeben, dass sie ueberhaupt nicht kontrolliert.

Wir haben erst vor einem Monat erfahren, dass die PA kurz vor dem Konkurs stehen soll. Sie kann sich demnach die Alimentierung des Gazastreifens schlecht leisten. Aber keine Sorge, die EU springt ein: 40 Millionen Euro werden dafuer locker gemacht.

The European Union has announced it will boost its financial aid to the Palestinian Authority by €40 million in a bid to secure salaries for government workers.

„This extra package is a clear indication that we are continuing and reinforcing our commitment to the Palestinian people,“ EU’s external affairs commissioner Benita Ferrero Waldner said in a statement on Wednesday (20 August).

The financial injection comes on top of €256 million provided so far by the EU this year by other instruments.

(…)

The EU, as the biggest donor to the Palestinians, pledged €440 million at last year’s conference and Wednesday’s extra cash comes on top of that sum.

Inzwischen kann die Hamas an Personalkosten sparen und ihre Finanzen andersweitig investieren.

Daniel Hannan meint, die EU liesse sich von dem marxistisch-begruendetem Aberglauben leiten, dass Not zu politischer Gewalt fuehre. Dass die Menschen im Gazastreifen eine besondere Art von „Not“ leiden, wurde schon an verschiedenen Indizien festgemacht.

Ich neige zu einer zynischeren Erklaerung. Die EU wissen so gut wie jeder andere, dass der Nahostkonflikt nicht ueber Finanzhilfe geloest wird, sondern dass ganz im Gegenteil sehr viel dafuer spricht, dass Finanzhilfen den Terror anheizen. Mir scheint, wir haben es eher mit einem Arrangement wie in Italien unter Aldo Moro zu tun: Die EU zahlt Schutzgelder, damit sie von Terroranschlaegen auf dem eigenen Territorium verschont bleiben moege.

Und niemand will die Zeichen an der Wand lesen, dass das PA-Regime auch in der Westbank von der Hamas bedroht ist.

Advertisements

4 Antworten

  1. >>Die EU zahlt Schutzgelder, damit sie von Terroranschlaegen auf dem eigenen Territorium verschont bleiben moege.<<
    Ich glaube, so weit denken die noch nicht einmal. Hier sind sie tatsächlich davon überzeugt, dass sie mit der Finanzierung der „armen“ „Palästinenser“ dazu beitragen, dass Frieden geschaffen wird – wenn nur die furchtbaren Israelis/Juden sich endlich dazu bereit erklären würden kollektiven Selbstmord zu begehen…

  2. „Daniel Hannan meint, die EU liesse sich von dem marxistisch-begruendetem Aberglauben leiten, dass Not zu politischer Gewalt fuehre.“

    ————-

    Zum ersten Zitat: Ich denke, man will im Westen einfach nicht wahrhaben, bzw. begreift nicht, dass es den Pal-Arabern (und natürlich den arabischen Staaten) von Anfang an nur darum ging, „Allahs heiligen Boden“ zurückzuerobern. Dass der israelisch-arabische Konflikt sich zu allererst aus polit-islamischen Beweggründen speist wird schlicht übersehen. Nahezu alle Entwicklungen seit den 1920er-Jahren des letzten Jahrhunderts müssen unter diesem Vorzeichen gesehen werden, weil sie sich daraus ableiten.

  3. Richtig erfasst: Die Zahlungen der EU (und übrigens auch der USA) an die „Palästinenser“ SIND Schutzgeld, denn die politische Klasse im Westen mag zwar oft entsetzlich amoralische Entscheidungen treffen, aber sie besteht ganz sicher nicht aus naiven Altruisten, die den Lügen über „hungernde Palästinenser“ auf den Leim gehen. Nein, die EU (und die USA) wissen ganz genau, dass die „Palästinenser“ über ein erheblich stärkeres terroristisches Potenzial verfügen, als etwa die Al Quaida. Dass sich Gruppierungen wie die Hamas auf Dauer nicht mit Schutzgeldern in Zaum halten lassen werden, steht auf einem anderen Blatt.

  4. […] und Hamas 27 August 2008 at 21:19 | In Fremde Federn | ich denke der beitrag von ruth braucht keinen kommentar vom grenzgaenger. die fakten sind klar […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: