Arabische Geruechtekueche


Man muss sich klar machen, dass in den arabischen Laendern Analphabetismus immer noch weit verbreitet ist.

Eine Besonderheit des arabischen Raums ist, dass die arabische Hachsprache, wie sie im Koran eingefroren wurde, sich teilweise sehr stark von der gesprochenen Sprache unterscheidet. Im deutschen Sprachraum koennte man sich das so vorstellen: Hoch- und Schriftsprache ist das Mittelhochdeutsche, wie im Nibelungenlied festgehalten. Gesprochen wird das heutige Bayrich, Saechsisch, Hessisch, Schwaebisch etc. Der Abstand zwischen Schweizerdeutsch und Hochdeutsch ist kleiner. Kinder mit schweizerdeutscher Muttersprache muessen aber auch erst die Grundzuege der deutschen Hochsprache erfassen, bevor sie lesen und schreiben lernen koennen. Die Schwierigkeiten erlebe ich gerade mit der Grossen. (Wobei da erschwerend dazu kommt, dass sie auch eine andere Schrift lernen muss, weil fuer sie das hebraiesche Alphabet der Standard ist.)

Vor diesem Hintergrund ist klar, warum Geruechte immer noch eine grosse Rolle bei der arabischen Meinungsbildung spielen. Elder of Zyion fuehrt historische Beispiele an und erwaehnt dann das neueste Beispiel:

He added: „What our brothers in the occupied territories in 48 In the West Bank need to remind you pull travelled to the mosque where prayers and Qusai, in particular, on the eve of the holy month of Ramadan.“

Hier haben wir wieder den Aufruf zur Erneuerung der Gewalt zum Ramadan.

Wie Elder festhaelt: This rumor that Jews are planning a rocket attack on the Temple Mount, as many before it, is simply incitement to murder Jews.

Whether this rumor will gain traction is yet to be seen, but the fact that there has been a clear escalating pattern of rumors over the past few months – all centered on the Al Aqsa mosque – indicates that some group is consciously trying to start a new conflagration in Jerusalem.

And neither the PA nor the PalArab media is doing anything to stop it.

Le Figaro hat vor drei Tagen eine Freudsche Fehlleistung produziert und noch immer nicht korrigiert.:

L’ancien ministre des Affaires étrangères a confié qu’il avait revu le président «en juin, pour parler de l’Europe et de la situation du monde». Sur un ton vibrant d’émotion, il a raconté que Nicolas Sarkozy lui avait confié une «mission» qui l’avait «touché» : représenter la France aux obsèques d’un poète palestinien assassiné, Mahmoud Darwich.

Hervorhebung von mir. (Hattip Philosemitism) Darwich starb allen offiziellen Informationen zufolge an Komplikationen bei einer Herzoperation. Aber auch Arafat starb in einem Krankenhaus, was den Geruechten, er sei ermordet worden, keinen Abbruch tut.

Im Zweifelsfall war es immer der Mossad…

4 Antworten

  1. @
    „Im Zweifelsfall war es immer der Mossad…“

    Liebste Ruth,
    willst Du allen Ernstes nicht die Vorteile dieses genialen Systems zur Friedenssicherung sehen und zur Kenntnis nehmen?

    Wir machen das in der Familie uebrigens schon seit Jahren so: Morgens bestimmen wir einen, der den ganzen Tag ueber IMMMMMMER Schuld hat, egal, was kommt. Das ist ungeheuer praktisch, koennen doch alle anderen Familienmitglieder den ganzen Tag tun und lassen was sie wollen!
    s doch genauso! Sie haben sich einfach im „Schuld haben“ bewaehrt!
    Und Du weisst doch: Never change an winning team!
    Also was soll’s, einfach noch ein bisschen mehr Schuld aufnehmen und die ganze Sache ist geritzt, wie wir in meiner sauerlaendischen Heimat so zu sagen pflegen!

    Ironie aus!

    Ich danke Dir sehr fuer Deine Sicht aus beer7, die die Dinge so genau auf den Punkt bringt!
    Liebe Gruesse, rika

  2. Hui,
    da ist ein Satzteil verschluckt worden:
    Mit ISRAEL und dem MOSSAD ist es doch genauso:

  3. In Ehevertrag wurde geregelt, dass niemand je verantwortlich sein muss, Schuld ist jeweils der andere Ehepartner. Bis jetzt ist fuer die Kinder voellig klar, dass die Eltern immer Schuld haben.

  4. Nun, ich vermute, Buddhisten oder Taoisten wären auch als schriftlose Kulturen einfach nicht so sehr ‚gerüchtebedürftig‘. Geheiligtes Kochen-vor-Wut benötigt von Zeit zu Zeit ein Alibi, eben das Gerücht. Latente Gerüchteuafsaugbereitschaft sozusagen, Gerüchtesüchtigkeit, das lenkt gut von ‚inneren Problemen‘ (Knatsch mit Stammesführer/al-Azhar-Prediger/Mama+Papa) ab. Nicht jedes religiöse Modell hat eben das Zeug zum sadistisch-antisozialen, mobbend-psychopathischen Polit-Kult.

    Mahmoud Darwisch.
    In der Tat interessant, den wohl ’nicht ausbleiben werdenden‘ Gerüchten über einen gewaltsamen Tod halb-bewusst Vorschub geleistet. Ein Hauch von Stockholm-Syndrom? Jedenfalls gefährlich Dhimmitude-kompatibel. Journalistisch Tätigen darf so ein Fehler allerdings nun wirklic nicht nicht passieren.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mahmud_Darwisch

    Ehevertrag.
    Zum 1.1.2009 gilt die seit 1875 geltende ‚Pflicht zur Voraustrauung‘ nicht mehr. Kundige der Parallelgesellschaften wittern einen Auftsieg der dann noch #attraktiveren‘ Imam-Ehe als einer Struktur der Schariatisierung und (für die zwangsverheirateten Töchter (und Söhne)) ‚erzwungenen Muslimisierung‘. Ob der Gesetzgeber diesen Beschluss rückgängig machen kann?

    Schuld:
    Kinder dürfen das, zwei stehen einander im Sandkasten gegenüber, beide blöken todernst: „Der da hat angefangen!“ Leider ist diese mangelnde Reife koranisch-islamischer Standard … für Erwachsene! Ist doch klar, der Muslim-an-sich hat nie Schuld. Politischer Islam ist praktisch und spart Energie.

    Mit freundlichen Grüßen
    Jacques Auvergne
    http://jacquesauvergne.wordpress.com/

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: