„Pogrom“ in Hebron


Die Medien waren voller Berichte, dass die Siedler in Hebron ihre Wut ueber die Raeumung des Shalom-Hauses an den Palaestinensern ausgelassen haetten.

Der Minister fuer Innere Sicherheit, Avi Dichter, machte einen Ortsbesuch und stellte fest:

Dichter added, „There was no pogrom of Jews on Palestinians in Hebron, and anyone who uses the term ‚pogrom‘ plans to degrade. Hebron is not on fire, there is no Jewish intifada.“

Die Pointe ist, dass Avi Dichter zur Kadima Partei gehoert. Und wer hat hat gerade international medienwirksam von einem „Pogrom“ in Hebron gesprochen? Ehud Olmert, amtierender Premierminister und bis vor einigen Wochen Parteivorsitzender der Kadima.

Mein Eindruck ist immer mehr, dass Olmert versucht, dem Staat Israel in seinen letzten Wochen als Regierungschef noch moeglichst viel zu schaden.

Ach ja, und wie war das noch mit den zwei Siedlern, die angeblich wild auf Palaestinenser ballerten?

Das Gericht hat einen der beiden Maenner, Rabbi Gabi Bibi, bereits nach Hause entlassen, weil er offensichtlich dem zweiten, Zeev Braude, das Leben gerettet hatte. Die Vorwuerfe gegen Braude werden noch geprueft:

Although Prime Minister Olmert presumed the two Jews to be guilty of attacking Arabs, a Jerusalem Magistrate’s court ruled that a video of the shooting by the pro-Arab B’Tselem group cast doubt on the allegations. „There are a number of question marks regarding the behavior of the [Arabs] who were allegedly shot by the suspect, as they can be seen getting up and continuing to throw stones at him,“ said Judge Malka Aviv.

„In their behavior the Palestinians contributed greatly to the incident’s grave consequences,“ she added.

Ha’artz berichtet wie ueblich mit Auslassung und Verdrehen.

7 Antworten

  1. Wie bewertest du dann die Ereignisse von denen Avi Issacharoff berichtet hat? http://haaretz.com/hasen/spages/1043795.html

    Auch alles Übertreibunegn und Verdrehungen?

    Was hältst du allgemein von den Siedlern in Hebron? Wie bewertest du ihr Verhalten gegenüber den israelischen Soldaten, gerade gegenüber Drusen und Äthiopiern unter ihnen?

  2. CSydow,

    Ich habe keine „allgemeine“ Meinung zu den Siedlern in Hebron. Meine „spezielle“ Meinung kannst Du in der Serie „Steine werfen – das Maedchen aus Hebron“ nachlesen. Ganz ohne Zweifel gibt es Fanatiker und Rassisten unter ihnen. Allerdings sind auch Faelle von ungerechtfertigter Gewalt durch Polizei und Armee gegenueber Siedlern nachgewiesen. Und die Berichte von Palaestinensern muessen mit sehr viel Vorsicht genossen werden.

    Was die Beschreibung von Issacharoff angeht, muss ich erst recherchieren. Die Schilderung am Anfang wirkt, als ob jemand von einem ueberhoehten Standpunkt aus alles haette beobachten koennen. Mein Verdacht ist, dass hier Issacharoff nicht selber Augenzeuge war, sondern die Schilderung aus verschiedenen Berichten und eigenen Vorstellungen destilliert hat.

  3. csydow, was erwartest du denn von gewalttätigen, aufgemischten Demonstraten? Dass sie die Polizei willkommen heissen? Im Vergleich zu den Strassenkämpfen in Europa sieht das eigentlich eher harmlos aus.

  4. Ich bin nun nicht der dickste Freund der Siedlerbewegung, aber was Olmert da von sich gab, ist reine Idiotie. Wie dumm kann ein Ministerpräsident sein? Oder ist es wirklich so, dass er noch möglichst viel Schaden anrichten will, bevor er weg ist?

    Und man kann eines nicht oft genug betonen: Die Araber wollen ein judenfreies Westjordanland. Weshalb es ok sein sollte, judenfreie Landstriche zu fordern, soll mir bitte mal einer der europäischen oder amerikanischen Gutmenschen erklären. Ich war der Ansicht, dass wir die Zeiten, in denen allein die Präsenz von Juden als „nachvollzierhbare“ Beleidigung von Nichtjuden galten, hinter uns hätten.

  5. Meine Recherchen haben folgendes ergeben:

    Das Haus der Familie Abu Sa’afan oder Sa’ifan liegt nur ein paar hundert Meter vom „Shalom“ Haus entfernt. Offensichtlich war es schon in der Vergangenheit als strategische Bastion gegen die Siedler dort genutzt worden. Dass bei den juengsten Unruhen ein Al Jazeera Fernsehteam dort stationiert war, belegt seine strategische Bedeutung und legt nahe, dass die Gewalt um das Haus herum provoziert oder inszeniert gewesen sein koennte. Pallywood ist ja nun wirklich nichts Neues.

    Zeev Braude, der wegen seiner Schuesse auf Palaestinenser noch in Untersuchungshaft ist, hatte seinen Zusammenstoss mit derselben Familie. Seine Darstellung von Notwehr wird in meinen Augen plausibler, weil die Darstellung der Polizei in sich widerspruechlich ist.

    But the police representative at the hearing said that Brauda had attacked the Palestinian first, unprovoked. „Any sensible person would have fled the moment the locals picked up stones, but Brauda stood there and clashed with the Palestinians,“ she told the court.

    Was denn nun? Hat Braude zuerst angegriffen oder haette er fliehen sollen, als die Palaestinenser ihn angriffen?

    Dass Braude seinen 16jaehrigen Sohn aus der Gefahrenzone holen wollte, passt sehr gut zu meinen Erkenntnissen vom „Maedchen aus Hebron“ und ihrer Familie. Es sind vor allem die Jugendlichen, die randalieren und selbst ihre Eltern haben sie nicht mehr unter Kontrolle.

  6. […] und Volk noch möglichst viel Schaden zuzufügen, bevor er den Premierminister-Sessel räumen muss. Und was ist? Selbst die von B’Tselem als Anschuldigungs-Video vorlegten Aufnahmen sagen dem Gericht, dass es […]

  7. […] dem Staat Israel in seinen letzten Wochen als Regierungschef noch moeglichst viel zu schaden. Beer7, 08.12.2008. Sag’ ich ja schon lange. Gut zu wissen, dass das auch Leute mit Ahnung so […]

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: