Kindergeburtstag ueberstanden


Die Anstrengungen der diversen Geburtstagsfeiern fuer die Kleine sind ueberstanden:

1) Donnerstag Nachmittag: Saefte und Gepaeck fuer die Balletklasse
2) Freitag Vormittag: Saefte, Borekas und Kuchen fuer die Schulklasse
(Kuchen zum Gemeinedezentrum bringen)
3) Freitag Nachmittag: Kuchen fuer die Feier im Familienkreis
4) Shabbat Vormittag: Kuchen beim Kiddush im Gemeindezentrum
5) Mozei Shabbat: Abenteuer im Feenwald mit Knabberzeug, Saefte, Kuchen, Pizza, Obstsalat

Dekoration Maerchenwald mit Lianen mit Blaettern und Blueten (Kreppapier, Chiffonstoff, Schmetterlinge)
Feenfluegel aus einem Material zwischen Karon und Plastik ausgeschnitten, mit Gummiband an den Schultern zu befestigen. Die Gaeste konnten selber noch verzieren, farbige Aufkleber, Glitzerstaub mit Haarspray zu fixieren.

Natuerlich Spiele, die auch vorbereitet sein wollten: Die Grosse Gruene Schlange, die den Schatz bewacht (Klopapierrollen), der Schatzplan (selbstmalt und zum Puzzle zerschnitten), die Wuenschequelle (blaue Bonbons, von denen die Haelfte Tips zur Schatzsuche ins Papier gewickelt hatten). Am beliebtesten war aber wie immer das Topfschlagen, wobei diesmal der verlorene Schatz der Feenkoenigign gesucht wurde (Schokogeld). Damit musste naemlich die kleine Hexe bezahlt werden, damit sie die Teile des Schatzplans herausgibt.

Das war einer der Hoehepunkte. Schon vor einem Jahr zum Hexentreff hatte ich als Gag eine kleine Hexenfigur mit ausgebreiteten Armen gekauft. Sie hat vor dem Bauch einen grossen hohlen Kuerbis. Wenn man dan verborgenen Schalter aktiviert, reagiert sie auf jede Hand, die sich dem Kuerbis naehert mit Hexenlachen, gluehenden roten Augen und ihre Arme schiessen zusammen. Diesmal wurde das „Haus“ der Kleinen (unter dem im rechten Winkel angeordneten Etagenbett eingerichtet) zum Hexenhaus. Die Reihenfolge der Mutigen wurde mit der Zauberflasche ausgelost (danke Janne!). Jedes Maedchen bekam eine Taschenlampe und musste sich im finsteren Kinderzimmer zu der Hexe durchschlagen und ihr eine Muenze in den Kuerbis legen und dafuer ein Puzzleteil herausholen.

Es lief alles glatt, die Gaeste hatten Spass und wurden halbwegs puenktlich von ihren Eltern abgeholt. Die Kleine genoss ihren Geburtstag sehr und hat mir mehrfach fuer all die Muehe gedankt.

Ich ueberlege, ob ich je meinen Eltern fuer ihre Anstrengungen in derselben Weise gedankt habe und befuerchte nein. Nachtraeglich daher noch: Vielen Dank Mama und Papa fuer all die guten Ideen und Muehe, die Ihr auf Familienfeste verwendet habt! Ich habe es sehr genossen, auch wenn ich es nicht gesagt habe.

Eine Antwort

  1. Herrlich, welch ein Reichtum an Ideen! Du hast dir ja eine Riesenmühe gemacht – aber die lohnt sich bestimmt. An diesen Geburtstag wird sich deine Tochter noch als silberhaariges Grossmütterchen erinnern – und alle Gäste auch.
    Und gib´s nur zu: Du hattest auch Spass an der Sache.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: