Und wo bleibt das Weibliche?


Nach dem Kindergeburtstag wollte ich mir etwas goennen. Seit Jahren hoere ich von den Kolleginnen, dass Manicure, Pedicure und ein Besuch bei der Kosmetikerin ihnen gut taeten. Manchmal dachte ich sogar: Warum auch nicht? Aber das Eis war doch zu dick. Ich hatte naemlich im Leben noch nie etwas derartig Weibliches unternommen und auch nicht den Eindruck, dass mir etwas fehlt. Meine Haut ist ziemlich gut und macht mir kaum Probleme, wenn ich kein Penicillin zu mir nehme und mich vor der Sonne schuetze. Von langen Fingernaegeln halte ich gar nichts (das wuerde mich beim Schreiben am Computer, Backen, Kochen, Basteln, Nahen usw. nur behindern) und wer sieht schon meine Fuesse?!

Vor vierzehn Tagen hatte ich so starke Rueckenschmerzen, dass ich kaum laufen konnte. Natuerlich ging ich trotzdem zur Arbeit. Es macht schliesslich wenig Spass allein und unbezahlt zuhause zu leiden. Die Kolleginnen unterstellten mir, nicht zum Arzt zu gehen. Das traf in diesem Fall nicht zu, nur gab mir erst der dritte Arzt die lindernde Spritze! Ein paar Tage danach stauchte mich eine von ihnen ernsthaft zusammen: Ich wuerde mir nie Zeit fuer mich selber nehmen, das naehme noch ein boeses Ende usw. Ich war nach dieser Ansprache richtig zerknirscht und erlaubte ihr, mir fuer den Sonntag nach dem Geburtstag ein Schoenheits- und Wohlfuehlprogramm zusammenzustellen.

Das habe ich dann gestern absolviert:
Manicure/Pedicure macht richtig Spass. Die Frau war mir sehr sympatisch. Sie ist eine froehliche Grossmutter, urspruenglich aus Baku, die  Pianistin war und von dort ihr Interesse an Haenden hat. Vielleicht sieht niemand meine Fuesse, aber ich fuehle mich selber viel besser, seit sie mir die Hornhaut entfernt und gute Creme einmassiert hat, als wuerde ich nur noch auf weichen Teppichen gehen. Der Lack, den sie meinen Fingernaegeln verpasst hat, ist dezent. Mir faellt er kaum auf, meinem Mann gefaellt es und vielleicht ziehe ich jetzt zum Geschirrspuelen doch Handschuhe an. Die ganze Behandlung dauerte ueber zwei Stunden! Ich denke, dahin werde ich in regelmaessigen Abstaenden zurueckkehren.

Kosmetikerin: Naja. Es war sehr angenehm im Halbdunkeln bei gedaempfter Musik herumzuliegen. Die meisten Behandlungen (Feuchtigkeitsmasken, Peeling etc.) waren auch beruhigend, was ich von der „Tiefenreinigung“ (euphemistisch fuer Mitesser ausdruecken) nicht behaupten kann. Ich schlief mindestens eine von den guten zwei Stunden, die ich dort lag. Ich habe mir auch zwei Cremes und einen Reinigungsschaum aufschwaetzen lassen. Der erste Eindruck ist gut und sie sind nur unwesentlich teurer als die diversen Sonderangebote, die ich sonst kaufe. Aber fuer naechsten zwei Jahre sehe ich keinen weiteren Bedarf.

3 Antworten

  1. Ach je, ich hab zu meinem Geburtstag von meiner Schwiegermutter einen Gutschein für einen Verwöhntag gekriegt. Hab ich bisher nicht mal mehr dran gedacht (war im April, mein Gebooztach). Früher bin ich regelmäßig hier im Kibbuz zu einer sehr guten Kosmetikerin gegangen. Das war immer sehr schön, aber sooo zeitaufwendig. Sie ist dann ins Hotel Yaarot haCarmel arbeiten gegangen, und ich lebe seither ohne Kosmetikerin.

    Maniküre und Pediküre hab ich mir nur in der Schwangerschaft gegönnt. Aber die mach ich mir auch gern selbst , dafür geh ich nicht extra aus dem Haus🙂 obwohl wir all diese wunderbaren Dinge hier im Kibbuz haben und sogar billiger als die Kunden von draußen.

    Eigentlich bescheuert. Ich müßte den Gutschein doch mal einlösen. Kann mich aber nicht aufraffen. Herrje. Vielleicht morgen.

  2. Go for it!

  3. Danke fuer diesen Blog. Ich musste wirklich lachen.
    Es ist eine praktische Geschichte, mit der wir uns als Frauen identifizieren koennen….

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: