Norwegischer Arzt berichtet aus dem Gazastreifen


Dr. Mads Gilbert wird in der Sueddeutschen interviewt.

Ich habe keine Zweifel daran, dass es der Bevoelkerung im Gazastreifen schlecht geht. Selbst hier in Beer Sheva ist der Alltag nicht normal und wir fuehlen uns dadurch beeintraechtigt. Wieviel mehr also dort, wo der Krieg direkt tobt.

Aber zu ein paar Punkten aus dem Interview moechte ich doch Fragen stellen:

Heute sind zwei Ambulanzen getroffen worden. Zwei Pfleger wurden getötet, sie wurden gezielt angegriffen.

Wie kann der Arzt wissen, ob die Pfleger gezielt angegriffen wurden? Koennten diese Krankenwagen vielleicht Waffen und/oder Hamaskaempfer transportiert haben? Solche Praktiken waeren nichts Neues.

Ich habe Hunderte Patienten gesehen, darunter waren nur zwei Hamas-Kämpfer.

Und woran genau will der gute Doktor festmachen, ob ein Mann im waffenfaehigen Alter ein Hamas-Kaempfer ist oder nicht? Meines Wissens ist der Uniformzwang noch nicht durchgesetzt. Vielleicht steht im eine Fahndungsdatei zur Verfuegung?

Vordringlich ist, dass das Bombardement aufhört, Israel die Grenzübergänge öffnet und Lebensmittel und Treibstoff nach Gaza lässt.

Lebensmittel und Medikamente werden am laufenden Band in den Gazastreifen geliefert. Auch eine Treibstofflieferung wurde gestern durchgefuehrt. Das war etwas schwieriger, weil der Uebergang bei Nahal Oz staendig mit Moersern beschossen wurde – bei einem solchen Angriff fiel Lutafi Nasraldin – und Israel kann nicht riskieren, dass groessere Mengen Treibstoff in die Luft fliegen.

Sagt Dr. Gilbert bewusst die Unwahrheit oder glaubt er, was ihm an Propaganda suggeriert wird?

44 Antworten

  1. Habe vorhin mit Heplev darüber gesprochen.

    Den Mann könnte ich mir gut auf einer der Hassdemonstrationen vorstellen, die in den letzten Tagen in Deutschland und sonstwo veranstaltet wurden.

  2. Nachtrag:

    gestern hat Karsten Kühntopp (ARD/Deutsche Welle, du kennst den mann sicher) behauptet, dass die IDF wissentlich ein Haus beschossen hätte, in dem eine Familie eine Trauerfeier wegen eines Sanitäters abgehalten habe, der auch von der IDF (natürlich auch wissentlich) getötet worden sei.

    Dabei stützt Kühntopp sich lediglich auf Aussagen der Palästinenser. Kein Gegencheck – nichts.

    Und auf der Deutschen Welle lief gestern ein Interview, das mit einem Araber im Irak (!) geführt wurde. Als einzige Quelle wurde Al-Jazeera herangezogen. Auch wieder kein Gegencheck. Es wurde also nur auf das Bezug genommen, was der Mann auf Al-Jazeera gesehen hatte und daraus ein „Fakt“ gemacht.

    Hinterhältiger geht’s kaum noch.

    Wir haben zum Gebaren der Meden schon immer Stellung bezogen, so auch diesmal:

    http://castollux.blogspot.com/2009/01/big-lies-coming-soon.html

  3. Die Bilder die uns Heute aus dem Gebiet erreichten lassen es einem kalt den Rücken runter laufen.
    Grade hat das heute Journal meiner Ansicht nach gut berichtet.
    Da wurde natürlich über den Beschuss der Schule berichtet, der natürlich zweifelhaft ist. Es wurde auch über die berichte berichtet, dass dort drin Kämpfer schossen auf die Truppen (und das dies nicht zum ersten mal vorkam). Zudem wurde material nicht 1:1 übernommen. Zum Beispiel wurde kritisch gesagt, dass ein Video der IDF, das zur Untermauerung dieser Dinge veröffentlicht wurde (Abschuss einer Rakete aus einer Schule 2007 gemacht wurde).

    Im Anschluss wurde auch ein eigener Bericht über den Raketenbeschuss in Israel gezeigt, der den Terror ziemlich deutlich machte und der mir gut vor Augen führte, was z.B. du durchmachst (auch wenn ich die durch die Raketen erzeugte Zerstörung größer eingeschätzt hätte.

    Soviel mal zum Thema Berichterstattung in BRD.
    Auch einen Spiegel-Text möchte ich kurz zitieren:

    s sind dramatische Szenen, die Augenzeugen aus der Stadt Dschabalia im Norden des Gaza-Streifens schildern: Dutzende Menschen liegen dort in Blutlachen vor einem Schulgebäude des Uno-Palästinenserhilfswerks UNRWA. Mehr als 40 von ihnen sollen tot sein und Dutzende verletzt.
    Krankenhausmitarbeiter im Gaza-Streifen sowie Mitarbeiter der palästinensischen Gesundheitsbehörde bestätigen die Angaben großteils. Uno-Vertreter sprechen von mindestens 30 Toten und 55 Verletzten an der Schule.
    Granaten israelischer Panzer sollen das Blutbad angerichtet haben. Möglicherweise war allerdings nicht die Schule selbst das Ziel. So berichteten einige Augenzeugen laut Nachrichtenagenturen, dass Militante in unmittelbarer Nähe des Schulgebäudes Raketen abgefeuert hätten.
    Nach Darstellung des israelischen Militärs haben Militante der Hamas Mörsergranaten sogar aus der Schule heraus abgefeuert. Israelische Soldaten hätten das Feuer der Milizen lediglich erwidert, sagte ein israelischer Militärsprecher in Tel Aviv: „Es ist nicht das erste Mal, dass palästinensische Militante aus einer Uno-Schule heraus geschossen hätten.“
    (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,599794,00.html)

  4. Was deine Aussage „Lebensmittel und Medikamente werden am laufenden Band in den Gazastreifen geliefert.“ angeht, möchte ich dich gerne nach deinen Quellen befragen. Denn verschiedene NGOs sagen anderes. Vielleicht wird etwas in das Gebiet des Gaza-Streifens gebracht, aber aufgrund der Gefechte kommt es nicht dort an, wo es benötigt wird.

    Das sind Dinge, die es wohl langsam unumgänglich machen, eine Feuerpause einzulegen. Jeden Hamas-Kämpfer wird man eh nicht erwischen können und die Anführer scheinen sich abgesetzt zu haben.

    Langsam zeichnen sich auch internationale Maßnahmen ab, zum beispiel hörte man vereinzelt von der Möglichkeit einer internationalen Truppe, die dafür sorgen könnte, das kein Waffenschmuggel an der Grenze zu Ägypten stattfindet (oder es zumindest versuchen würde). Das könnte eine der Kernforderungen Israels erfüllen.
    Ein Problem sehe ich in der Raketen-Sache. Nach ende der Kämpfe kann keiner garantieren, dass nicht vereinzelte Raketen abgeschossen werden. Die könnte als Fehlschlag der Militäraktion ausgelegt werden- aber gleichzeitig könnte man nicht wieder losschlagen.

    Ich bin gespannt was EU und der sich sehr engagierende Sarkozy erreichen. Von den USA hört man ja nichts. Und unser Außenminister denkt wohl auch mehr an Wirtschaftspakete. Nein, das ist sicher zu hart gesagt und falsch, er wirkte im TV wirklich besorgt und engagiert, nur habe ich meine Zweifel, ob er im Inland was tun kann

  5. Ich las gerade irgendwo, dass das Szenario „Waffenstillstand für einige Zeit bei Beibehaltung der Linien“ ernsthaft diskutiert wird, vermutlich wird es irgendwann dazu kommen, zumindest scheint mir diese Lösung am wahrscheinlichsten, in der Folge dann Garantien für Israel und vermutlich die Stationierung internationaler Truppen, dazu Öffnungen der Grenzübergänge und natürlich viieel Geld für Gaza.
    Schwierig wirds natürlich, wenn die Sportsfreunde auch dann noch Raketen abschiessen, das wird natürlich bedacht und lässt längerwierige Verhandlungen wahrscheinlich werden.
    Soweit zum Strategischen. :–)

  6. @Berns:
    Der Kühntopp ist vermutlich am parteiischsten, sitzt natürlich als GEZ-Nahost-„Experte“ auch am sichersten, auch physikalisch, nämlich in Jordanien (Amman). Schon ein starkes Stück, was der so alles abliefert!

  7. Zum Thema „Waffenstillstand“ und Pazifismus habe ich einen Artikel von Thomas Sowell aus meinem Archiv rausgefischt.

    Der hat’s in sich…

    http://www.realclearpolitics.com/articles/2006/07/pacifists_versus_peace.html

    —————

    zu Kasten Kühntopp: Ähnlich wie Bettina Marx früher (die arbeitet momentan nicht in Nahost) und andere „Experten“ treibt er sich gerne da rum, wo es am sichersten ist.

    Claudio Casula hat einmal einen gigantischen Beitrag zum Thema geschrieben:

    Wie wird man Nahost-Korrespondent?

    Viele werden ihn schon kennen….; dennoch hier noch einmal.

    http://philippika.blogspot.com/2006/04/so-wird-man-nahostkorrespondent-eine.html

  8. Ist egal, es wird ja sowieso gejammert, dass die Hamas keine Panzer, Artillerie oder Luftwaffe hat, wegen der Ausgewogenheit. An dem Punkt erübrigt sich das weitere Schauen des deutschen Staatsfernsehens.

    Und was die Lebensmittellieferungen angeht, öfters mal in die Jerusalem Post schauen, da steht das nämlich drin. Wann geliefert wird und wann die Grenzdurchgänge auf Grund von Beschuss oder Anschlägen geschlossen werden. Die NGOs sind alle vom Stockholmsyndrom befallen.

  9. @Olaf61:
    1. Gibt es kein Deutsches Staatsvernsehen. Der Öffentlich-Rechtliche Rundfunkt muss sogar ausdrücklich staatsfrei sein!
    2. Wo wird bitte „gejammert“ dass die Hamas keine Luftwaffe hat?
    3. Ich glaube man macht es sich etwas einfach, alle NGOs als Stockholm-Syndrom-befallen zu beschreiben, die internationalen Medien als Lüger anzusehen und eine Zeitung aus einem Land, dass eine der Kriegsparteien ist für glaubwürdiger zu halten!

    Im übrigen noch ein interessanter Link, geht aber nicht um Mediekamente
    http://www.rp-online.de/public/article/politik/ausland/657895/Leid-und-Angst-auf-beiden-Seiten.html

    Mittlerweile gibt es mehr Berichte und vor allem mehr Informationen aus erster Hand, wer auf der Website von CNN nachschaut, weiß warum

  10. @ Andreas:
    *lach* Es gibt kein deutsches Staatsfernsehen… niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen….

    komm‘ mal klar.

  11. Ich sag nur Karsten Kühntopp.
    Auch bei anderen „eingebetteten“ Journalisten aus dem GEZ-Bereich und von Privatmedien, auch von Berichterstattern, die NGO-nah sind, gibt es oft Sichtweisen übermittelt, die denen der Araber entsprechen. Und in der Tat mag hier die Angst mitspielen, welcher lebensfrohe Mensch würde denn aus dem Gaza, aus Ägypten, aus Amman, Syrien oder dem Libanon objektiv und kritisch berichten? Bspw. über islamofschistische Sichtweisen oder über das in dieser Region noch stark verbreitete „Wahrheitskonzept“ der Sage?
    Im Westen sitzende, linke hauptsächlich, Journalisten dagegen scheinen in der Tat die „Unsportlichkeit“ der „Wettkampfsituation“ zu beklagen, die spüren zwar ein Unbehagen über die Gotteskrieger in der Region, aber können nicht von Äquidistanz oder gar Parteinahme lassen, teilw. auch weil sie noch einen antiimperialen Kampf vermuten oder die „ungünstige“ Sozialisation der Sportsfreunde Israel zurechnen, aus welchenGründen auch immer.
    Allerdings scheint da ein langsames Umdenken einzusetzen, bis vorgestern zumindest haben sogar lionksradikale Medien wie die Junge Welt oder das Neue Deutschland ausgesprochen vorsichtig berichtet.

  12. Ein Staatsfernsehen gehört dem Staat, wird von diesem kontrolliert und gesteuert.
    ARD und ZDF sind öffentlich-rechtlich
    Ein dicker Unterschied und glaub mir, die Rechtslage ist da eindeutig. Vielleicht solltest du dir dazu das erste Rundfunkurteil des Bundesverfassungsgerichtes anschauen:
    http://www.servat.unibe.ch/dfr/bv012205.html

  13. Natürlich gibt es in allen Sendern und Kanälen parteiische Leute, unkritische Leute ode sonstwelche Gestallten, die nicht die Wahrheit bringen, oder nicht die ganze.
    Aber man kann es sich wirklich nicht so einfach machen und alle Berichte, die Israel-Kritisch sind, als von Hamas gelenkt oder ähnliches betiteln.
    Wenn man im übrigen Deutsche Innenpolitk betrachtet, sind die Medien hier absolut garnicht links

  14. Andreas, ich kenne das Rundfunkurteil in- und auswändig. Öffentliches Recht und Europarecht sind ein Hobby von mir. Und weil ich mich so gut auskenne sage ich Dir, dass Du den Worten der Rundfunkstaatsverträge lieber nicht allzu viel Glauben schenken solltest. Gerichtsurteile muss man zwischen den Zeilen lesen.

    Wie sagte der alte Fritz noch gleich? Mir ist es egal, ob meine Richter unabhängig sind oder nicht. Hauptsache ich entscheide über ihre Beförderung!

    ARD und ZDF sind vom Wohlwollen der Politik abhängig. Ohne die Hilfe der Länderfürsten würden die sich nicht dermaßen bereichern können. Glaubst Du eigentlich jeden Mist, den man Dir vorsetzt?

    Norbert Blüm sagte auch mal, dass die Rente sicher sei. Und es gab auch Leute, die an den Endsieg glaubten.

    Heute gibt es Leute, die an die Unabhängigkeit von ARD und ZDF glauben. Es ist nicht zu glauben…🙂 Was glaubst Du eigentlich, warum sich so viele tausend Leute mittlerweile bei alternativen Quellen wie PI, Kewil oder anderen informieren? Weil sie sich von ARD und ZDF so gut und „unabhängig“ informiert fühlen?

  15. Da fehlt ein „Auch“ vor „Gerichtsurteile“

  16. Ach, der Arzt stammt aus Norwegen? Dann wird mir einiges klar. Norwegen ist das vermutlich am stärksten antisemitisch eingestellte Land Europas.

  17. Der Interview-Host, Tomas Avenarius, ist kein Unbekannter. Die SZ-Redaktion kennt die Probleme mit seiner Art „kreativer“ Berichterstattung und nimmt Beiträge bisweilen auch wieder offline, bzw. redigiert diese stark, bevor grösseres Ungemach droht. Ein Fall für den investigativen Giftschrank. Kann sich nur bei der SZ austoben.

  18. Ich denke der Analyse von Beer ist zuzustimmen, der Mann kann doch gar nicht wissen, was er „weiss“.
    Über die Motive dürfen spekuliert werden, PI und kewil sind in bestimmter Beziehung natürlich nicht besser als die GEZ-Medien.
    Ich hänge es gerne an der Sicherheit der in islamischen Ländern stationierten Journailisten auf; oder gibt es ein einziges Beispiel von in diesen Ländern stationierten kritischen Journalisten oder NGO-Kräften?

  19. @skydumont

    „Und in der Tat mag hier die Angst mitspielen, welcher lebensfrohe Mensch würde denn aus dem Gaza, aus Ägypten, aus Amman, Syrien oder dem Libanon objektiv und kritisch berichten?“

    es gibt einen eklatanten unterschied zwischen kritischer berichterstattung und einer berichterstattung, die sich sachlich und nüchtern an historische wahrheiten hält.

    wenn ein carsten kühntopp in der tagesschau vom 7.1. den kommentar bringt, der so lautet: „so viele Menschen hat die israelische Besatzungsarmee im ganzen Jahr 2007 nicht getötet“ (http://www.tagesschau.de/kommentar/eugaza100.html), dann fällt das garantiert nicht unter „kritischer berichterstattung“, sondern unter tendenziöser und verlogener berichterstattung. denn seine behauptung historisch unhaltbar, um nicht zu sagen bodenlos: israel hat gaza bereits 2005 verlassen. wie kommt ein top-kommentator der tagesschau also dazu, israel also weiterhin als besatzungsmacht des gaza einzustufen?!?
    da spielt keine angst mit, sondern allerhöchstens eine riesige schere im kopf!

  20. Natürlich gibt es Einfluss, den gibt es immer, auch bei privaten Sendern (Geldgeber). Aber es ist immernoch ein rießen Unterschied zu „Staatsfernsehn“. Schau dir CCTV an (China), dann weißt du, was Staatsfernsehen ist.
    Und du kannst nicht ernsthaft die beiden Sendern gleichsetzen!

    Zur Sicherheit von Reportern in isamlischen Ländern sei fairer Weise auch der Abschuss von Al Jazeera- Stationen in Afghanistan durch die USA genannt.

    Die CNN Videos sind hier auch sehr aufschlussreich und ich kenne auch einige NGO-Leute (keine die aktuell dort sind, aber ähnliches) und die haben keine Probleme klar ihre Meinung zu sagen.

  21. Sagen wirs mal so: Die Angst lässt anscheinend entweder nur „Berichterstattung“ a la Putz (dumm) oder a la Kühntopp (hinterhältig) zu.

  22. Dieser Norwegische Arzt ist in allen möglichen und unmöglichen Medien derzeit anzutreffen, ich frage mich langsam, ob er denn nicht genügend andere Arbeit zu erledigen hat…

  23. Dieser Arzt aus Norwegen scheint eher ein Arztdarsteller zu sein.

    Benny Morris erklärt, warum sich Israel bedroht fühlt
    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Wieso-sich-Israel-bedroht-fuehlt/story/21569894

    Gruss
    Urs

  24. Wie kommt man überhaupt als Arzt von Norwegen nach Gaza, wenn dieser doch „total abgeriegelt“ ist, wie einem ständig erklärt wird?

  25. Kriegspaparazzi? Hochdotierte Fotographen jagen „Kunst“ auf der Suche nach baldigen Auszeichnungen: http://www.boston.com/bigpicture/2008/12/israel_and_gaza.html

  26. „Sagen wirs mal so: Die Angst lässt anscheinend entweder nur “Berichterstattung” a la Putz (dumm) oder a la Kühntopp (hinterhältig) zu.“

    @skydumont

    ich kann beim besten willen nicht feststellen, warum kühntopp nun unbedingt angst haben sollte. das ist doch nirgendwo belegt. woher nimmst du denn deine annahme – vielleicht rührt sie daher, weil du einfach nicht glauben kannst, dass auch ein ehrenwerter tagesschaukommentator parteiisch sein kann?

  27. @ adrian

    nun, ich vermute, er war vor ausbruch der kämpfe schon da.

    @ katzenelson

    positiv gesehen könnte man vermuten, dass auch der arzt unter schock steht und dies eine möglichkeit ist, mit der lage umzugehen. ich möchte bei aller realistischen möglichkeit, dass es sich immer auch um „schauspieler“ handeln kann, niemandem absprechen, dass die situation furchtbar und anstrengend ist. wer weiss, wie ich reagieren würde, wenn ich in eine kriegssituation geraten würde. wir lesen ja, dass auch ruth schon genervt ist, und sie sitzt nicht „mittendrin“.

  28. Schaut euch mal unter http://edition.cnn.com/video/ das Video
    BackStory: Rafah border
    an

  29. Liebe Beer! Auf Deinem Blog habe ich mich gleich daheim gefühlt, weil meiner genauso angelegt ist. Ich finde es toll, wie Du dieses Thema „angehst“. Erst in meinem neuesten Artikel habe ich mich vorsichtig damit befaßt:
    http://sahajayoga16.wordpress.com
    Alles Gute zum 2.Geburtstag und viel Freude beim Bloggen wünscht Dir Draupadi.

  30. @schoschana:
    Wie gesagt, der Beleg lautet: Gibt es einen deutschsprachigen eingebetteten Berichterstatter, der objektiv, kritisch und pointiert aus einem islamischen Land berichtet?
    Ich kenne keinen, PSL weiss zwar was Sache ist und drückt sich manchmal auch klar aus, aber auch er ist vorsichtig.
    Parteilichkeit und Hinterhältigkeit passen durchaus ins Bild, dann berichtet sichs leichter bspw. aus Amman.

  31. Zu Dr. Mads Gilbert hat Melanie Phillips sich ausgelassen (http://www.spectator.co.uk/melaniephillips/3210031/the-hamas-broadcasting-corporation-ctd.thtml):
    Melanie Phillips weiß etwas mehr über Dr. Mads Gilbert und kann das belegen: politischer Aktivist, Mitglied der maostischen norwegischen Roten Partei, Mitglied der palästinensischen Solidaritätsbewegung, Unterstützer (Befürworter) der Anschläge vom 11.9.2001. Ein Typ, der in seiner Darstellung der Dinge nicht nur die Wahrheit gerne mal ein wenig übertreibt oder so hinbiegt, wie es der Agenda dient. Der nicht nur behauptet, Israel morde gezielt Zivilisten, sondern auch, es nutze auch „unkonventionelle Waffen“. Seine Behauptung, es müssten ständig und überall Amputationen durchgeführt werden, ist nicht durch Bilder von entsprechenden belegbar – im Gegenteil. Er führt Zahlen von Verletzten an, die von niemandem sonst bestätigt werden können (die aller anderen liegen mehr als deutlich darunter). Und Hamas-Kämpfer im Krankenhaus hat es auch nie gegeben, bis auf 2. Dass vermutete Kollaborateure durch Hamas-Leute im Krankenhaus erschossen wurden, erwähnt der Doktor nicht einmal ansatzweise.

  32. Ach so, meine Antwort auf die Frage er bewusst die Unwahrheit sagt: Ja, tut er!

  33. Danke für die interessante Info, Heplev. Jetzt ist mir vieles klar.

  34. Andreas,

    natuerlich gibt es das Problem der Verteilung. Wie schon vor dieser Aktion, reisst sich Hamas unter den Nagel, was sie brauchen kann und laesst Zivilisten darben.

  35. Guten Abend,
    LGF berichtet – mit Draufsicht auf ein CNN-Video, das CNN mittlerweile zurückgezogen hat – dass unser norwegischer Doktor nicht nur Dinge berichtet, die er bestenfalls vom Hörensagen wissen kann, sondern auch ein wenig eigenwillig mediziniert. Pallywood-award.

  36. Was noch so über dieses Schauspiel rauskam, könnt ihr hier lesen. Unglaublich…

  37. Hallo aus Schweden, auch unsere Berichterstattung hier ist absolut einseitig und inkorrekt, ausser von expressen habe ich hier noch keinen einzigen korrekten Artikel gelesen. Vorgestern haben wir allerdings einen sehr guten Auslandsjournalbeitrag gesehen, man kann ihn sich sogar noch abrufen, aber wer guckt noch so spät Fernsehen: http://auslandsjournal.zdf.de/ZDFde/inhalt/17/0,1872,1020465_idDispatch:8262791,00.html
    Ich habe mal eine Frage an die Kundigen unter Euch , was ist mit Richard Chaim Schneider als Journalist? Wie ist er einzuschätzen?
    ûbrigens kam es in Norwegen zu schweren Ausschreitungen gegen eine friedliche proisraelische demo von palästinesischer Seite, umgekehrt war das nicht der Fall. Morgen ( warum am Shabbes weiss ich nicht, gibt es eine Demo in Kopenhagen für Israel und Frieden. Liebe Grüsse besonders an Dich Ruth und Deine Familie und gut Shabbes tortzallem an Euch alle. Anneka und Familie

  38. Falls jemand schwedisch lesen kann:
    http://www.expressen.se/1.1423210
    Hamas använder barn som sköldar
    Även Carl Bildt borde slå fast Hamas skuld för tragedin i Gaza, anser riksdagsledamoten Annelie Enochson, 55:
    „Hamas har under många år mycket aktivt bedrivit en hatpropaganda med barnprogram, skolböcker, ungdomsläger där man glorifierat dödande av judar“.
    „Är det dessa barn och ungdomar som nu Hamas ska offra i sitt vansinniga hat och mediekrig?“

  39. Ja, der gute Dr. Gilbert ist allgemein bekannt.

    http://olehgirl.com/?p=1736

  40. Der Arzt wird grade mal wieder auf Al Jazeera interviewt…

  41. DIE WELT zum wundersamen arzt …. SHAVUA TOV !

    http://www.welt.de/politik/article2999979/Propaganda-Arzt-Mads-Gilbert-macht-in-Gaza-Politik.html

  42. Nochmals zum Arzt aus Norwegen:
    http://www.bild.de/BILD/news/politik/2009/01/10/hamas/arzt-macht-propaganda.html
    Gruss
    Urs

  43. Auf RTL Akutell war der Propaganda-Artz heute trotzdem der Hauptheld der Nahost-Nachrichten…

  44. Ja, Eran und deswegen bekommt RTL jetzt einen netten Leserbief von mir. Wohin kommen wir denn, wenn jetzt schon im Fernsehen Befürwörter der Terroranschläge von 2001 eine Plattform finden.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: