Und wieder eine Rakete zur Mittagszeit


ein paar Minuten vor Beginn der heutigen humanitaeren Waffenruhe abgefeuert. Der Einschlag klang sehr nah.

Ich bin froh, dass die Kinder heute nicht bei mir im Buero sind, sondern schon bei den Schwiegereltern. Natuerlich sind auch im Norden heute ein paar Raketen niedergegangen.

Advertisements

18 Antworten

  1. Ihr armen, das muss richtiger Psychoterror sein. Ich würde gerne wissen, wie die Menschen in Sderot das aushalten.

    Gibt es da spezielle Programme? Die Kinder von Sderot müssen doch eigentlich Entwicklungsstörungen bekommen.

  2. Ich glaube, diese Studie koennte etwas dazu hergeben, ich bin aber noch nicht dazugekommen, sie zu lesen

    http://www.defense-update.com/analysis/analysis_010607_ptsd.htm

  3. ohne diese studie jetzt zu lesen, kann ich dazu nur sagen, dass ich mich erst vor kurzem mit einer erzieherin im gan darueber unterhalten habe.diese meinte, bei einem vergleich von gleichaltrigen gebe es sehr grosse rueckstaende physisch und psychisch.die sderot kinder seien alle auffaellig und muessten eigentlich alle eine spezielle therapie bekommen.

  4. Habe eben was davon gelesen dass nun (auch) die Hamas mit Phosphor auf Israel schießt…

  5. Ja, das habe ich auch gelesen: http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3656311,00.html

    Elder of Ziyon hat mal die Faustregel der Projektion formuliert: Was immer von Israel von seinen Feinden vorgeworfen wird, tun sie mit hoher Wahrscheinlichkeit selbst.

    Hat was.

  6. Israel wirft Hamas Einsatz von Phosphorgranate vor

    Zuletzt sah sich Israel dem Vorwurf ausgesetzt, Phosphorgranaten im Gaza-Streifen einzusetzen – jetzt hat die radikal-islamische Hamas nach Angaben der israelischen Polizei erstmals ein solches Geschoss abgefeuert. Die Bomben können schwere Verbrennungen verursachen.

    hschirm, der für Angriffe bei Tageslicht genutzt wird. Die Waffen erzeugen schwere Verbrennungen und stellen für Zivilpersonen eine Gefahr dar, wenn sie in bewohntem Gebiet eingesetzt werden. Die Genfer Konvention erlaubt den Einsatz von Phosphorgranaten nur, um Rauchschirme zu legen.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,601345,00.html

  7. Ist n blöder Gedanke der mir gekommen ist (reine Spekulation!): Ist es möglich, dass das ein Israelisches Geschoss war?
    Ich meine damit nicht, das es von der IDF abgefeuert wurde, sondern von Hamas(nahen)-Kämpfern den Israelis entwendet wurde? Denn die Dinger werden ja derzeit im Gaza-Streifen eingesetzt (ob jetzt Genf-Konform oder nicht lässt sich streiten, zumal nicht geklärt ist ob die Waffen nur Brand- oder auch Chemie-Waffen sind). Und wenn Hamas-Leute das zeug schon eher gehabt hätten, wäre es doch vermutlich auch eher schon eingesetzt worden. Oder?

  8. Andreas,

    wenn das Internationale Rote Kreuz bestaetigt, dass Israel die Dinger voelkerrechtsgemaess einsetzt, dann wuerde ich davon ausgehen, dass das zutrifft. Wenn es im Gazastreifen Menschen mit den schweren Verbrennungen gaebe, die durch Phosphor entstehen, dann wuerden die Bilder schon laengst ueber alle Mattscheiben laufen.

    Israel setzt den Phosphor nur ueber die Luftwaffe ein. Als Rauch- und Leuchtmittel darf er eingesetzt werden. Er muss hoch genug eingesetzt werden, damit keine Menschen durch brennenden Phosphor verletzt werden koennen, also so hoch, dass aller Phosphor garantiert verbrannt ist, bevor er die Erde beruehrt.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Hamaskaempfer irgendeine Chance haben, an die Flugzeuge und die Waffensysteme dranzukommen. Wenn doch, dann haetten sie mit Sicherheit Besseres zu tun, als Phosphorbomben zu entwenden.

    Die Langstreckenraketen hatte Hamas auch schon ein Weilchen, bevor sie eingesetzt wurden. In Joels Analyse, die ich uebersetzt habe, weil ich sie teile, haelt er klar fest, dass jetzt die gefaehrlichste Phase beginnt. Hamas will unbedingt noch etwas erreichen, das sie als Sieg verkaufen koennen. Wenn noch irgendwelche Waffen in der Hinterhand waren, ist es plausibel, dass sie jetzt eingesetzt werden.

  9. Ich habe nicht gesagt, dass die Waffen völkerrechtswidrig eingesetzt werden. Ich wollte vielmehr betonen, dass ihr Status international noch nicht festgelegt ist. Aber zurück zum Thema.
    Wenn die Waffen nur von der Luftwaffe eingesetzt werden ist es natürlich etwas anderes, das wusste ich nicht. Ich bin davon ausgegangen, dass das Heer zumindest welche mit hat, was ja durchaus noch sein kann.
    Die von dir genannte Begründung für das „warum jetzt“ ist jedoch schlüssig.

  10. Andreas,

    das stimmt nicht, der Einsatz von weissem Phosphor ist nach internationalem Recht geregelt. Da ist kein Status ungeklaert. Woher hast Du diese Fehlinformation?

    Warum sollten Bodentruppen Waffen mitfuehren, die sie nicht einsetzen duerfen? Meinst Du, sie schleppen nicht ohnehin genuegend Zeug mit sich rum?

  11. @Andreas:
    Bitte glaube nicht einfach was in den deutschen Standardmedien berichtet wird, immer selbst prüfen.
    Da ist ein arabischer Lügenapparat im Spiel, der zusammen mit falschen UN-Angaben bzw. falschen Angaben untergeordneter Institutionen arbeitet und in D auf das Wohlwollen grundsätzlich israelkritischer (oft linker) Journalisten trifft, die aber teilweise eben auch einfach nur desinformiert werden.
    Zu trauen sind nur den israelischen Angaben und zwar genau deshalb, weil das Belügen der eigenen Bevölkerung harte Konsequenzen hätte.
    Ich versuche selbst immer unparteiisch zu sein, aber ich habe schon so oft irgendwelche gegen Israel gerichteten Behauptungen geprüft und habe entweder Bestätigungen Israels gefunden (oft zusammen mit Entschuldigungen etc.) oder Zurückweisungen.
    BTW, die arabische Seite arbeitet nicht mit dem Wahrheitskonzept, das wir seit einigen Jahrzehnten hegen und pflegen, bei denen wird die Wahrheit oft mittelalterlich selbst gemacht, die glauben das auch, hauptsächlich, weil sie nicht gewohnt sind zu zweifeln und weil die auch gerne glauben, was nützlich ist.

  12. Also „klare, wohlbegründete Zurückweisungen“ war gemeint.
    Nicht vergessen, Israel ist ein normales Land mit offen geführten Debatten und einem ganz ganz breiten Meinungsspektrum.

  13. Zum Beispiel sowas wieder:
    http://www.tagesschau.de/ausland/gaza642.html
    (drei Phosophorbomben auf UN-Lager)

    Das muss stimmen, gell?
    Sehr wahrscheinlich wurde aber aus oder neben dem Lager geschossen und die Israelis haben Bomben eingesetzt, die bspw. ein Benzin- oder Waffenlager im UN-Gebäude getroffen haben. (Die UN ist nicht neutral.)
    Sollte diese Vermutung nicht stimmen, dann wird es bald eine Bestätigung von israelischer Seite geben und der Zwischenfall wird zugegeben und bedauert.
    Aber sehr unwahrscheinlich, die IDF ist nicht blöd und setzt (erstmals) Brandbomben auf ein UN-Lager ein.

    Woher kommen also diese Fehlinformationen? A: Richtig, wie oben erklärt, dann von antiisraelisch eingestellten ARD-Mitarbeitern (Kühntopp fällt mir hier spontan ein) „einfach so“ als Nachricht publiziert.
    Sollte es nicht stimmen, naja, denkt man sich dann bei der ARD, auch nicht schlimm.
    Die Lüge wäre dann ja so zu sagen für einen guten Zweck übernommen worden, nämlich um den „Druck auf Israel“ zu erhöhen.

  14. Skydumont,

    die drei Phosphorbomben sind absoluter Bloedsinn. Nach andern UN-Angaben war das Gebaeude voller Fluechtlinge. Eine einzige eingeschlagene Phosphorbombe haette ein Inferno angerichtet. Und wir koennen sicher sein, dass es in allen Einzelheiten gefilmt und verbreitet worden waere.

    In dem hier eingebetteten Video kann man uebrigens UN-Sprecher Gunness hoeren, wie er davon spricht, dass Treibstoffbehaelter in der Naehe sind.

  15. Die ARD wirds zur Kenntnis nehmen, aber die konsistente israelische Darstellung nicht verbreiten.
    Das ist ja was ich meine und was viele gerade auch junge Leute in D desinformiert.

  16. @SDM: Deine Aussage von wegen man kann nur israelischen Meiden trauen geht sicherlich auch zu weit.
    Deine Frustration gegenüber deutschen Meiden kann ich wenngleich verstehen.

    Nun, auch die Bodentruppen könnten theoretisch solche Waffen einsetzen, durchaus Genf-Konform.

    @beer7: Entschuldige, dass ich mich missverständlich ausgerückt habe. Rechtlich gesehen ist der Status klar und nicht ungeklärt. Was ich sagen wollte ist, dass es immer wieder Stimmen gibt, die Phosphorwaffen allgemein als chemiewaffe deklarieren wollen, womit logischer Weise andere Kriterien greifen würden.

  17. @Andreas:
    Die Springer-Medien berichten vglw. gut, ansonsten wüsste ich nix, dem zu trauen ist.
    Der Einsatz von Brandbomben ist nach m.K. _nicht_ zulässig, darum wurden auch keine Brandbomben eingesetzt.
    Phosophorwaffen sind zulässig im Einsatz zu Beleuchtungs- und Vernebelungszwecken und zum Beschuss von Minenfeldern, also nicht im Einsatz gegen Kämpfer oder Gebäude.
    Ich mag mich in Einzelpunkten irren, aber ohne fester Grundlagen ist die Diskussion nicht zu führen.

  18. Andreas,

    als ich am Wochenende zusammen mit meinem Mann vor dem Fernseher sass, meinte er auf einer Aufnahme von Bodentruppen auch Phosphorbomben zu sehen. Ich fragte nach und er erklaerte, dass der ueberwiegende Einsatz zwar durch die Luftwaffe erfolgt, dass aber auch Kanonen die Brandbomben genuegend hoch schiessen koennen und dass es deswegen moeglich ist, dass sie zur Sicherheit welche dabei haben. Da er bei den Geschuetzen war, weiss er wovon er redet. Deine Vermutung, dass Hamas ein isr. Geschoss gefunden und verwendet haben koennte, hat also Hand und Fuss.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: