1. Monatsbilanz: Obama und Israel


Der 44. Praesident der USA ist nun seit einem Monat im Amt.

Schon vor seinem Wahlsieg verhandelten Obamas Mittelmaenner mit Syrien und Iran und sorgte damit dafuer, dass Syrien die Verhandlungen mit Israel abbrach.

Ob und inwieweit das Obamateam Druck auf Israel ausgeuebt hat, die Militaeraktion rechtzeitig zu seinem Amtsantritt zu beenden, kann ich nicht recht beurteilen.

In seiner Antrittsrede nannte Obama Muslime vor Juden, obwohl es doppelt soviele Juden wie Muslime in der US-Bevoelkerung gibt.

Sein erstes offizielles Interview gewaehrte er Al-Arbiya. Darin versprach er einen zusammenhaengenden pal. Staat, was nur dann moeglich ist, wenn ein Korridor durch Israel gefuehrt wird. Dafuer verlangt er israelische Opfer und kuendigt an, mit der EU, Russland und den arabischen Staaten kooperieren zu wollen, Israel aber bleibt unerwaehnt.

Er ernannte Susan Rice zur Botschafterin der USA bei der UN. Rice bestaetigte die Bedenken um ihre Haltung zu Israel, indem sie in ihrer Jungfernrede Israel dazu aufrief, die Vorwuerfe zu Kriegsverbrechen zu untersuchen.

Darueber hinaus nimmt die USA an den Vorbereitungen fuer die Durban II Konferenz teil und ermutigt durch ausbleibenden Protest die geplante Daemonisierung Israels und den Angriff auf die Freiheit im Westen.

Jetzt hat die US-Regierung unter Obama angekuendigt, den Wiederaufbau des Gazastreifens unter Hamasherrschaft mit 900 Millionen Dollar bezuschussen zu wollen. Selbst wenn es moeglich waere, Aufbauhilfe an der Hamas vorbei zu leisten, was ich verneine, hiesse das nur, dass Hamas alle iranischen Gelder ungeschmaelert in Waffensysteme investieren kann. Das ist, als waere der Marshallplan fuer Deutschland unter fortdauernder Naziherrschaft durchgefuehrt worden.

Parallel dazu wird dem Iran hofiert, wodurch er weitere Zeit fuer sein Atomwaffenprogramm gewinnt

Nicht direkt auf Israel bezogen, aber trotzdem Anlass zur Sorge sind seine ersten Schritte in Richtung Sozialismus. Waehrend die Regierung gigantische Geldmengen an ihre Lieblingsgruppen und -Firmen ausschuettet, will Obama das Haushaltsdefizit halbieren, indem von Besserverdienenden mehr Steuern erhoben werden.

Das werden vier lange und gefaehrliche Jahre, besonders fuer Israel, aber auch in Europa koennte man noch nostalgisch werden…

5 Antworten

  1. why dont you write in english so we can understand what you are saying and meaning

  2. Because I am writing for German speaking people. There are more than enough blogs in English from Israel but only a few in German.

    With autotranslation you should be able to get the gist of it.

  3. Ich habe bis jetzt noch nichts zu Obama geschrieben, weil ich noch ein paar Monate warten möchte, bis die ersten Flausen verflogen sind, was bei linken Regierungen über kurz oder lang der Fall ist. Aber was Du über seine bisherigen Politik schreibst, entspricht genau dem Eindruck, den ich auch habe.

  4. Falls Du den Text noch nicht kennen solltest:

    http://204.96.138.161/upload/wysiwyg/center%20publication%20pdfs/Clare%20Lopez%20-%20Rise%20of%20the%20%27Iran%20Lobby%27%20%28Feb%202009%29.pdf

  5. […] Die Bilanz des ersten Monats des Obamessias im Amt hat für Israel ein erschütterndes Ergebnis. […]

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: