Obamalogie


Wahrscheinlich sollte ich voranstellen: Der Titel ist natuerlich eine Anspielung auf Astrologie. Von der halte ich ueberhaupt nichts und von abgeleiteten Spekulationen (wie weiland Kremlogie) sehr wenig. Ich betreibe ein Gedankenexperiment, zu dem ich perserverweise gerade deswegen Lust verspuere, weil ich weiss, dass es den einen oder anderen meiner Leser zur Weissglut treiben wird.

What does a true grandiose narcissist do when he begins to fail, openly, visibly and in public, right in front of 300 million people, over and over and over again?

Was macht ein echter grandioser Narziss, wenn sein Scheitern beginnt, sichtbar und in aller Oeffentlichtlicht, und vor der Nase von 300 Millionen Menschen und das immer und immer wieder?

So beendet James Lewis seinen Text Obama’s revenge against GM im American Thinker.

Die Antwort ist bekannt: Er versucht, dem drohenden Zusammenbruch seiner Ich-Konstruktion zuvorzukommen, indem er sich selbst toetet. Der destruktive Narziss versucht ausserdem, mit seiner Selbsttoetung andere zu bestrafen. In extremen Faellen sorgt der destruktive Narziss dafuer, dass andere mit ihm in den Tod gehen. Charles Manson, David Koresh, auch Adolf Hitler kann so gedeutet werden.

Nehmen wir einfach mal an, dass Obama eine narzisstische Persoenlichkeitsstoerung hat. Dafuer spricht viel und dagegen in meinen Augen eigentlich nur die Tatsache, dass er imstande war, eine stabile Ehe einzugehen und aufrechtzuerhalten. Sein Scheitern wird langsam aber sicher deutlicher und oeffentlicher werden. Das ist unvermeidbar, weil die Ansprueche an Obama von Anfang an irrational hoch lagen, was er selbst unterstuetzte.

Ich halte es fuer keinen Zufall, dass Obamaanhaenger (im vorliegenden Gedankenexperiment also die Enabler) schon waehrend seiner Kandidatur von einem drohenden Mord an Obama fantasierten. Das koennte fuer die Enabler und fuer den Narziss selber die beste Loesung darstellen. Die Erloeserfigur wird der Realitaet entrueckt und die Welt bestraft.

Prinzipiell stimme ich mit Tony Harnden vom Telegraph (letzter Link oben) ueberein, dass Praesident Obama nicht mehr, aber auch nicht weniger gefaehrdet ist als jeder US-Praesident. Die Frage ist, ob das auch dann zutrifft, wenn ein Praesident selber unbewusst den Ausweg im Tod sucht. Welche Moeglichkeiten haette ein US-Praesident, Sicherheitsvorkehrungen abzulehnen oder zu sabotieren?

Advertisements

4 Antworten

  1. Komme mir fast schon wie ein Prophet vor ;-))

    http://castollux.blogspot.com/2008/07/atomwaffenfreie-welt-die-gefhrlichen.html

  2. So interessant kann Psychologie sein – wenn’s nicht so potenziell katastrophale Folgen haben dürfte…

  3. Die informellen Gespräche Holbrookes mit dem stellvertretenden iranischen Außenminister am Rande der Afghanistan-Konferenz in Den Haag lassen Schlimmstes befürchten….

  4. […] – Der Narziss und was daraus entstehen könnte: Obamalogie von Beer7 – Obama’s revenge against GM […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: