Verwandtschaft


Im Versuch, das Attentat des 16-jaehrigen Maedchens zu erklaeren, schreibt die Jerusalem Post:

Beduin in the South were being incited to jihad and racist violence, the source said. „Most Beduin have relatives in Gaza, the family connections are well known. But we don’t expect an Israeli citizen to carry out such an attack. We don’t seek to blame an entire community, but this population is being exposed to incitement.“

In meinen Ausfuehrungen zu den Beduinen in Israel habe ich betont, dass die Palaestinenser und die Beduinen zwei getrennte Bevoelkerungen sind, deren Interessen nicht uebereinstimmen. Wie kommt es dann, dass die meisten Beduinen Verwandte im Gazastreifen haben? Die Antwort lautet Polygamie. Die erste Frau eines Beduinen ist in der Regel selber Beduinin und wird nach dynastischen Kriterien von den Familienoberhaeuptern ausgesucht. Fuer diese Braut wird ein Brautpreis verlangt, je nach Status der Familie, Eigenschaften des Maedchens und natuerlich Verhandlungsgeschick des Vaters kann dieser Brautpreis sehr hoch liegen. Darueber wird in Israel kaum gesprochen, Hinweise finden sich folkloristisch getarnt oder in wissenschaftlichen Publikationen.

Bei weiteren Frauen geht es dann weniger darum, eine dynastische Beziehung zu verstaerken, sondern mehr um zusaetzliche Statussymbole, Arbeitskraefte und Muetter fuer mehr Kinder. Die Maedchen aus dem Gazastreifen sind sehr viel billiger zu haben als Beduinnen. Anscheinend war die israelische Staatsbuergerschaft, die bis vor kurzem automatisch durch die Ehe erlangt wurde, ein ausreichender Anreiz. Selbst die Sippe von Hamasfuehrer Ismail Haniyeh, dem gegenwaertigen de facto Regierungschef im Gazastreifen, hat drei Toechter an israelische Beduinen verheiratet.

Woher ich meine Weisheit habe? Von meiner Freundin, die als Kinderaerztin in Tel Sheva arbeitet und so die Familienverhaeltnisse kennenlernt.

2 Antworten

  1. Ich oute mich mal als total „blauäugig“ – ist die Vielweiberei in Israel nicht verboten !? Naja, vermutlich so ähnlich wie in D. , eigentlich verboten, aber für bestimmte Bevölkerungsgruppen erlaubt…

  2. Nein, Willow, Polygamie ist in Israel nicht verboten. Das ist eine Nebenwirkung davon, dass es keine standesamtliche Eheschliessung gibt. Alle Eheschliessungen unterstehen den entsprechenden Religionsgemeinschaften und im Islam ist Polygamie natuerlich zugelassen. In allen saekularen Belangen werden auch polygame Partner vom Staat anerkannt. Muhammad Saker Habashi, ein israelischer Araber, sprengte sich zwei Tage vor 09/11 als Selbstmordbomber in die Luft, der Staat zahlt Witwenrente an beide Witwen.

    Als ich heiratete, musste ich deswegen der Schweizer Botschaft ein Dokument vom Rabbinat vorlegen, dass mein kuenftiger Mann vor der Eheschliessung mit mir ledig war. Die Schweiz akzeptiert wirklich keine Polygamie.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: