Und weiter mit guten Nachrichten (diesmal privat)


Unsere Kleine macht uns seit einer Weile viel Freude.

Bei ihrer Einschulung war sie nur 5 Jahre und 8 Monate alt und tat sich schwer mit der geforderten Disziplin (israelische Disziplin, bitte gleich ein paar Punkte abziehen), vor allem, was die Hausaufgaben anging. Bei zwei Elternabenden (die hier immer als Einzelsituation, Lehrer mit Eltern plus Schueler, organisiert sind) musste sie erleben, dass ihre Luegen und Ausweichstrategien schonungslos offen gelegt wurden. Das nahm sie ziemlich mit, umso mehr, als sie sich selber keinesfalls als Luegnerin sehen will und bei Zweifeln an ihrer Ehrlichkeit sehr empfindlich ist. Beide Male gab es lange, ernste Gespraeche mit vielen Traenen darueber, dass Verhalten geaendert werden kann.

Dieses Jahr in der 3. Klasse hat sie es geschafft. Ihre Lehrerin ist voller Lob, ihre Noten versprechen ausgezeichnet zu werden (womoeglich ueberrundet sie die grosse Schwester). Und das Wichtigste: Sie hat gelernt, sich selber zu disziplinieren. Dieses Koennen wendet sie nun auch anderweitig an.

Bis ins Fruehjahr herrschte bei uns morgens hektische Stimmung, bis wir endlich aus dem Haus kamen. Meistens lag es an der Kleinen, die gern troedelt. Manchmal zieht sie sich mehrfach um, bis ihr ausgepraegtes modisches Gespuer befriedigt ist. Inzwischen wird der Rest der Familie ungeduldig. Ausserdem bestehe ich daraus, dass sie etwas essen muss, bevor wir das Haus verlassen. Immer wieder war die Rede davon, dass sie frueher aufstehen muesse. Aber beim Wecken bin ich nicht hart genug, wenn ich das kleine Geschoepf friedlich zwischen den Kissen und Plueschtieren schlafen sehe.

Schliesslich erklaerte die Kleine, was sie brauche, sei ein eigener Wecker. Den kaufte ich ihr prompt, und seither herrscht bei uns morgens eitel Sonnenschein in jeder Hinsicht. Sie stellt ihren Wecker selber und steht eigenverantwortlich auf, oft noch vor mir. Auch heute morgen war sie schon angezogen und gekaemmt, als ich noch im Nachthemd um die Ecke bog, um den Maedchen ihr Mittagessen vorzubereiten. Sie bot sich an, allein zum Tante-Emma-Laden um die Ecke zu gehen und Milch zu kaufen. Als dann die Grosse aus dem Bett geworfen werden musste (sie ist eine leidenschaftliche Schlaeferin, aber sehr flink beim Anziehen usw., so dass es keine Rolle spielt), half die Kleine ebenfalls. Sie liess ihre Schwester noch 5 Minuten weiterschlafen und ermahnte sie dann ernst, jetzt muesse sie wirklich aufstehen. Das nahm sich die Grosse auch zu Herzen, was nicht mit Sicherheit funktioniert haette, waere es von mir gekommen.

Und der Fussball. Bisher besassen die Maedchen nur einen Basketball, mit dem vor allem die Grosse und ihre beste Freundin auf dem Sportplatz im Viertel trainieren. Seit Anfang der Woche lag mir die Kleine in den Ohren, einen richtigen Fussball anzuschaffen. Gestern kamen wir endlich dazu und am Abend ging sie in den Hof, um mit ihrem Vater und einem Nachbarsbub tschutten zu ueben. Sie habe Talent, sagte mein Mann nachher anerkennend.

Als er heute morgen sah, dass sie den Fussball in die Schule mitnimmt, stellte er ein paar gezielte Fragen, und Folgendes stellte sich heraus: Der finale UEFA-Match Barcelona-Manchester vor vierzehn Tagen hat das Fussballfieber der Kinder hier sehr in die Hoehe getrieben. Auch die Kleine hat es erwischt. Weil die Buben in ihrer Klasse die Maedchen nur aus Gefaelligkeit, herablassend und nicht immer mitspielen lassen, hat die Kleine beschlossen, eine Maedchenmannschaft zu gruenden. Ergo der Fussball. Heute war das erste Training. Es sei gut verlaufen, berichtet sie.

5 Antworten

  1. Ist jemand in eurer Familie Bayern-Fan?

    Dann hätte ich hier ein intereasentes Forum, das ich natürlich regelmäßig aufsuche:

    http://www.breitnigge.de/

    Was Breinigge heißt, weit du sicher….

  2. …viele Tippfehler….sorry😉

  3. Den Jungs in unserer Grundschule muss auch immer wieder klar gemacht werden, dass auch Mädchen „richtig“ Fußball spielen können. Dass Deutschland, anders als bei den Männern, bei den Frauen Weltmeister ist.
    Die Initiative eurer Kleinen finde ich genau richtig. Sollen die Mädchen ihren eigenen Verein aufmachen und den Jngs zeigen, dass sie nicht auf sie angewiesen sind. Respekt!

    @Bernd: Musst du immer gleich alles auf deinen Geldsack-Verein reduzieren?

  4. Den Jungs in unserer Grundschule muss auch immer wieder klar gemacht werden, dass auch Mädchen „richtig“ Fußball spielen können. Dass Deutschland, anders als bei den Männern, bei den Frauen Weltmeister ist.
    Die Initiative eurer Kleinen finde ich genau richtig. Sollen die Mädchen ihren eigenen Verein aufmachen und den Jngs zeigen, dass sie nicht auf sie angewiesen sind. Respekt!

    @Bernd: Musst du immer gleich alles auf deinen Geldsack-Verein reduzieren?🙂

  5. Och niedlich, gleich zweimal!

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: