Iran droht Europa – und keiner hoert hin


Gestern hat ein ranghoher Kommandant der Iranischen Revolutionsgarden dem staatseigenen Fernsehen folgendes anvertraut:

„Iran sits on 50% of the world’s energy (supplies) and if it wants, Europe will spend the winter in the chill,“ IRGC Lieutenant Commander Brigadier General Hossein Salami said, addressing Basij (volunteer) forces in Iran’s southeastern city of Kerman.

Iran sitzt auf 50% der globalen Energiequellen und wenn es will, wird Europa im Winter frieren,“ sagte Brigadiegeneral Hossie Salami den Basij (freiwilligen) Truppen in der Stadt Kerman im Suedosten Irans.
(Uebersetzung RB)

Nicht als direktes Zitat, aber beim Staatsfernsehen automatisch ebenfalls durch die Regierung abgesegnet, weiter Fars die Drohung aus:

Iran, which borders the Persian Gulf and the Strait of Hormuz through which around 40 percent of the world’s oil supply crosses, has not ruled out blocking the passage in case of an attack.

Iran, das an den Persischen Golf und die Strasse von Hormuz grenzt, druch die rund 40% der globalen Oellieferungen gehen, hat nicht ausgeschlossen, die Passage im Fall eines Angriffs zu schliessen. (Uebersetzung RB)

Reuters hat das aufgenommen und berichtet darueber hinaus ueber eine Drohung mit Raketen, die Fars nicht widergibt:

„Our missiles are now able to target any spot in which the conspirators are in, and the country is making advances in all fields,“ he said.

Unsere Raketen koennen nun jeden Punkt erreichen, wio sich die* Verschwoerer befinden, und unser Land macht Fortschritte in allen Bereichen“, sagte er. (Uebersetzung von mir)

Obwohl Reuters nun wirklich keine obskure Quelle ist, kann ich in den deutschsprachigen Qualitaetsmedien, die ich on-line verfolge, keine Erwaehnung finden. Nur der oesterreichische Standard bringt die Nachricht.

* Eine Leserin hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass ich beim Uebersetzen den bestimmten Artikel ignoriert habe. Sie hat Recht: General Salami denkt offensichtlich an ganz bestimmte Verschwoerer, wohl die Verschwoerer schlechthin.

3 Antworten

  1. […] Ich gehe davon aus, dass die Teilnehmer an den “Israel-Apartheid-Wochen”  unter “Ausgliedern”  etwas anderes verstehen, als die natürlich “falsch” übersetzte Forderung Ahmadinedschads,  Israel von der Landkarte  zu radieren oder aus dem Buch der Geschichte zu tilgen. Herr A. aus T. hat ja nur gemeint, dass …ähhh … das zionistische Gebilde keins mehr sein sollte oder so ähnlich. Juden müssten aber wohl aus Palästinensistan irgendwie … ins Meer … verschwinden … oder so…  das mit der Endlösung hatten wir ja schon, das kann Herr A. aus T. (nicht der aus B!)  nicht gemeint haben, weil, man lernt doch aus der Geschichte, oder? […]

  2. […] auf die Welt – von Beer Sheva aus wundert sich zu Recht, warum in Europa niemand über jene Drohungen des Irans spricht, die zur Abwechslung einmal nicht auf die Vernichtung Israels, sondern auf die Erpressung […]

  3. […] (insbesondere die deutschsprachigen Medien) macht den Vogel Strauß – aber das kennen wir ja aus der Geschichte. Unsere Guten wollen nicht, dass die Geschichte […]

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: