Warum die Seeblockade gegen den Gazastreifen durchbrochen werden soll


Zum Mitschreiben: die von der Tuerkei gesponserte Flotte mit Terroristen und nuetzlichen Idioten sollte den Seeweg zum Gazastreifen frei machen, damit der Iran ungehindert Waffen in grossem Stil und Langstreckenraketen an Hamas liefern kann. Mit Menschenrechten hat das gar nichts zu tun.

Die Tuerkei ist schon seit einiger Zeit aus der westlichen Hemisphaere ausgeschert und hat sich Iran angenaehert. Dabei mischen sich vermutlich pragmatische Ueberlegungen, mit kulturellem Erbe.

Der Gazastreifen wird von der Terrororganisation Hamas beherrscht. Die EU, die USA, Kanada, Japan und natuerlich Israel klassifizieren die gesamte Organisation als Terrororganisation, Grossbritannien und Australien bilden sich ein, nicht-terroristische Element ausmachen zu koennen und haben nur den militaerischen Fluegel als Terrororganisation gelistet.

Hamas ging als relativer Sieger aus den Wahlen zur PA vom Januar 2006 hervor. Sie erhielt aber keineswegs eine absolute Mehrheit, auch nicht im Gazastreifen. Diese Wahlen kann man nicht als voellig frei und demokratisch beschreiben. Es stoert ein bisschen, wenn die grossen Parteien bewaffnet sind, die kleinen aber nicht – was die Zugewinne im Gazastreifen auf Kosten kleiner Parteien erklaeren koennte. Das Ergebnis entsprach jedoch insgesamt dem Waehlerwillen. Von vielen Beobachtern, gerade auch in Israel, wurde der Wahlausgang als Protest gegen die Korruption der Fatah interpretiert. Die westliche Welt wurde durch die Wahlergebnisse ueberrascht und stellte drei Forderungen an Hamas: Abkehr von bewaffnetem Kampf, Anerkennung Israels und Anerkennung der zwischen der PA und Israel geschlossenen Vertraege. Bis heute weist Hamas diese Forderungen zurueck.

Im Juni 2007 putschte die Hamas im Gazastreifen gegen die PA. Obwohl die Fatah sehr schnell und ohne entschlossenen Widerstand aufgab, wurden nach Schaetzungen des Internationalen Roten Kreuz 118 Menschen dabei getoetet.

Seither ist Hamas die de-facto Regierung im Gazastreifen. In der Hamas Charter wird der Kampf gegen das internationale Judentum gefordert und die Vernichtung Israels durch bewaffneten Kampf. Inwieweit die Hamas in den drei Jahren, die sie die Macht im Gazastreifen innehat, die Korruption bekaempft hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Einsatz im Kampf gegen Israel kann ihr aber nicht abgesprochen werden.

Hamas ist ein enges Buendnis mit dem Iran eingegangen. Von dort erhaelt sie Gelder und Waffen. Iran hat bereits in Hisbollah Truppen an der Nordgrenze Israels. Syrien befindet sich in einem Militaerbuendnis mit Iran, auch wenn ich leise Zweifel habe, dass die Syrier wirklich fuer iranische Interessen kaempfen wuerden. Hamas kann Israel vom Sueden aus angreifen.

Iranische Waffenlieferungen an Hisbollah sind ueberhaupt kein Problem. Das erfolgt auf dem Landweg ueber Syrien. Inzwischen duempelt die deutsche Marine vor der libanesischen Kueste und wird von Westerwelle fuer ihren Einsatz gelobt.

Die Waffenlieferungen an Hamas sind etwas schwieriger, weil die Aegypter das nicht gern sehen. Auch ist der Landweg zum Gazastreifen lang und unterwegs koennen die Lieferungen aufgehalten werden. Einschmuggeln ueber Tunnel ist zwar moeglich, aber nur in Schranken, sowohl hinsichtlich der Raketengroesse wie auch der Anzahl.

Optimal waere die Versorgung ueber das Meer. Dieser Weg wurde schon in der Vergangenheit gewaehlt und duerfte insgesamt erfolgreich gewesen sein, auch wenn immer wieder Lieferungen entdeckt wurden, z.B. die Karine A 2002. Die Seeblockade des Gazastreifens schiebt diesen Waffenlieferungen weitgehend einen Riegel vor.

Deshalb hat Iran ein brennendes Interesse daran, die Blockade entweder obsolet zu machen (wenn „Free Gaza“ und aehnliche Veranstaltungen anstandslos durchkommen) oder durch internationalen Druck auf Israel aufheben zu lassen.

Advertisements

21 Antworten

  1. Gut erkannt, das mit der Türkei.

    Die Türkei ist seit Erbakan und seiner „Refah Partisi“ kein europäisches Land mehr. Die europäischen Regierungen machen sich da was vor.

    Der Punkt das die Türkei maßgeblich in die Organisation dieser Flotte eingebunden war, wird meines Erachtens total übersehen. Ohne die Unterstützung des türkischen Geheimdienstes wäre das nicht möglich gewesen.

    Die Türkei fährt jetzt einen offenen antiisraelischen und antieuropäischen Kurs. In diesem Kontext sehe ich auch die israelischen Luftwaffenmanöver in Maleme/Suda/Kreta. Dieses Manöver galt nicht dem Iran, es galt der Türkei.

  2. Ich bin da jetzt ganz voreingenommen 🙂 wie kann es auch anders sein.

    Ich schliesse mich – leider – dem ersten Satz, des letzten Absatz‘ meines Vorschreibers an. Doch habe ich Hoffnung, dass sich dies Juli naechsten Jahres aendern wird.

    Ob wir aber den Schaden, den die derzeitige Regierung angerichtet hat reparieren koennen ist eine andere Frage.

    Ich glaube nicht, dass der Punkt, dass die Tuerkei massgeblich an der Organisation der Flotte eingebunden war, uebersehen werden kann. Was aber uebersehen wird, ist, dass die „Organisation‘ die ihre Finger im Spiel hat, eine neue Form der „Denizfeneri E.V‘ ist. Diese widerum hat meines Wissens enge Beziehungen zur derzeitigen Regierung. Die brauchen den tuerkischen Geheimdienst nicht.

    Ich hoffe doch sehr, dass ‚unser‘ Geheimdienst noch nicht so korrupt ist und sie mehr Verstand haben als die derzeit Regierenden.

    Nichtsdestrotz, kann ich nicht verstehen, wie man eine Flotte, die mehrheitlich aus Zivilisten inkl. Kinder besteht, so angreifen kann.

    Warum man aber Kinder und Aeltere in Krisengebiet bringt – sei es auch nur um humanitaere Hilfe zu leisten – ist mir jedoch unerklaerlich.

  3. Es wird in der nächsten Zeit aber nicht um die Rolle der Türkei gehen, oder um die Bewaffnung der Hamas und der Hizb allah. Es wird um Israel gehen. Das Flotilla Fiasko ist nun erst mal zwei Tag alt und die Konsequnzen für Israel werden absolut heftig ausfallen. Auch hier vor Ort. Auf Ehud Barak wird ein wahrer shitstorm niedergehen.
    – Israel muss schnellstens seine militärische Führungsriege in Ordnung bringen und auch innenpolitische Konsequenzen ziehen, da Israel im nächsten Konflikt völlig isoliert dastehen wird und nur durch wirkungsvolle und entschiedene Reaktionen überleben werden kann.
    – Mit Europa wird man nicht mehr lange Geschäfte machen können, nachdem die EU nicht nur moralisch bankrupt ist. Momentan gehen 70% Israelischer Exporte nach Europa. Es wird zum weiteren wirtschaftlichen Erfolg gehören, andere Exportwege und Märkte zu erschließen, um sich dem Europäischen Abwärtssog zu entziehen.

  4. Obwohl die Aktion am 31. Mai 2010 ein PR Debakel war, hat Israel doch gewonnen, und zwar gegen internationalen Druck und Drohungen eines Zirkusvereines namens UNO, dessen Charta von einem Beduinen Oberst in Operettenuniform während der Vollversammlung zerrissen wurde.

    Was Israel in der Nacht des 31. Mai 2010 gewann, war eine militärische Auseinandersetzung im Kampf um das Recht, weiterhin seine Souveränität ausüben zu können und somit als Schutzraum der Juden zu fungieren. Die Welt muss das aushalten, dass sich nie mehr Juden wehrlos abschlachten lassen.

  5. turkishmom,

    ich druecke Dir und allen Tuerken die Daumen, dass die Opposition die naechsten Wahlen gewinnt – und dass die Tuerkei nicht schon vorher irreparabel von einer Demokratie in eine islamistische Parteidiktatur umgebaut wird.

    Nur Personen, die gewalttaetigen Widerstand leisteten, waren akut gefaehrdet. Auf fuenf Schiffen kam niemand zu Schaden, wie Du hier nachlesen kannst. Ich nehme an, dass die Frauen und Kinder sich dort befanden.

    Nur auf der Mavi Marmara befand sich eine Truppe von bewaffneten Islamisten und Terroristen, die offensichtlich geplanten Widerstand leisteten. Wir haben noch keine Nachricht, wer die Toten sind. Da schon die Gefangenen aus dieser Gruppe jede Aussage zu ihrer Identitaet verweigern und keine ausweisenden Dokumente dabei haben, kann es lange dauern, bis die Toten identifiziert sind. Ich wuerde aber davon ausgehen, dass sie entweder alle oder fast alle dieser Gruppe angehoerten, also nicht als „unschuldige, zivilie Opfer“ beschrieben werden koennen.

  6. @ turkishmom

    Danke für deine besonnenen Worte.
    Es tut wirklich gut sie zu lesen.
    Auch ich wünsche der türkischen Opposition, dass sie die nächsten Wahlen gewinnt.

    @ beer7

    So wie es aussieht, befanden sich auch Kinder auf der „Mavi Marmara“
    http://www.terrorism-info.org.il/malam_multimedia/English/eng_n/html/hamas_e108.htm
    Zitat:“Yildirim said at a press conference held aboard the Mavi Marmara that the flotilla’s organizers were in no hurry to set sail and that they were waiting for “the right time,” and perhaps in the meantime “Israel will think logically.” As to a possible confrontation with Israel, he said that the youngest passenger was a one year old boy and that there were elderly people in their 80s.“Zitat Ende

    Kann man das nicht eins zu eins mit dem Vorgehen des Hamas Terrors vergleichen?
    Ältere Menschen und Kinder wissentlich einer Gefahr auszusetzen, die man wissentlich provoziert, ist abscheulich.
    Ist das nicht eine abweichende Form vom Vorgehen der Hamas die eigene Bevölkerung als menschliche Schutzschilde zu benutzen?

  7. Das ist haargenau diesselbe Taktik. Nicht zuletzt dank Goldstone wird sie nun weithin kopiert werden…

  8. Ach, ich finde, die Israelis haben das verdient. Wenn man Menschen wie Verbrecher behandelt, dann verhalten sie sich auch so.
    Die Politik Israels gegen die Palestinenser ist phantasielos und dumm. Diese Politik führt zu keiner Lösung. Da ist die Idee mit dem Konvoi schon intelligenter.
    Das dabei Kräfte mit am Werk waren die nicht gerade friedlich waren ist nicht schön, aber der ganze Konflikt ist hässlich.
    Übrigens gibt es noch ein Volk was sich sehr lange nach einem eigenen Staat sehnt….die Kurden.
    Denen ist das ganz recht, das sich die Israelis nicht mit den Türken verstehen.

  9. Sayadin,

    Israel grundsaetzlich die Verantwortung zuzusprechen, waehrend Palaestinenser, Araber oder Tuerken nur reagieren koennen, ist eigentlich ziemlich rassistisch.

    Die Kurden scheinst Du da auszunehmen, die koennen auch selber agieren, ja?

  10. Danke für den schönen Artikel!
    Leider geht der Wahnsinn weiter:
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-06/gaza-israel-irland

    Es ist schon irre, was sich die irische Regierung da einbildet…

  11. Wenn man die Israelis fragt, dann sind sie nur Opfer (von Ausnahmen abgesehen) und wenn man die Palestinenser fragt, dann sind sie auch nur die Opfer (von sehr wenigen Ausnahmen abgesehen). Und das Schlimmste ist, alle haben Recht. Es ist zum kotzen.
    Wir Deutschen haben uns, nach dem Versallier Vertrag auch als Opfer gesehen und hatten damit Recht. Und aus diesem Recht hat sich das undenkbare Grauen entwickelt.
    Menschen die Recht haben können furchtbare Monster sein.
    Ich frag mich nur, warum ich vor dem Angriff im Traum so viele Rabbis gesehen habe. Das muss doch irgend was bedeuten.

  12. Finden Sie Ihren Vergleich mit Nazideutschland angemessen?

  13. Die vielen Rabbis im Traum koennten bedeuten, dass Sie sich Ihres Antisemitismus allmaehlich gewahr werden. Bitte sondern Sie Ihre emotionalen, aber weitgehend faktenfreien Erguesse woanders ab.

  14. Darf man hier keine andere Meinung haben? Na ja, so war das bei den Nazis auch, da war es Verboten Juden zu mögen. Und ich bin in der DDR groß geworden. Da gab es auch eine Meinung, der man sich unter zu ordnen hatte. Und aus der Kirche kenne ich das auch.

    Wen Menschen das Gleiche tun kann man es vergleichen. Natürlich ist das Ausmaß und die Motive nicht die gleichen. In Deutschland hat eine dominierende Gruppe, die Deutschen, eine kleine Gruppe, die Juden, in Ghettos gesteckt. Und in Israel hat eine dominirende Gruppe, die Israelis, eine kleinere Gruppe, die Palestinenser in ein Ghetto gesteckt.
    Eine Gesellschaft kann nur funktionieren wenn sie bereit ist zusammen zu arbeiten. Aber Israelis und Palestinenser sehen sich nur als Feinde. Einer ist der Teufel des anderen. Und Schuld sind nur die Anderen.

    Und keiner mag Israel. Keiner versteht Israel. Egal wie viele Palestinenser erschossen werden oder schwangere Palestinenserinnen an Grenzübergängen sterben, alle denken die Israelis sind schlecht.

    Der Minderwertigkeitskomplex der Israelis ist wirklich nervig. Den meissten Menschen ist das was da unten passiert doch völlig wurscht. Mir auch. Man ist nur froh, das die eigenen Nachbarn nicht so blöde sind wie die Israelis und Palestinenser.

    Ich soll Antisemit sein? Ich mag die Palestinenser nicht. Und der Islam ist mir in großen Teilen unsympathisch. Ausser die Mystiker. Mystiker aller Religionen vereinigt Euch.
    Ich mag die Juden und ich mag Israel. Ich war auch schon mal da und ich hoffe in meinem Leben noch einmal hin zu kommen. Für mich ist die Geschichte des Judentumes faszinierend und inspirierend. Es gab und gibt so viele Juden, die die Welt bereichert haben mit dem was sie taten und mit dem was sie waren.
    Sie sind nicht besser oder schlechter als die Deutschen oder andere. Jeder hat das Recht auf dieser Welt so viele Fehler zu machen wie er will. Was sie letztendlich machen ist ihre Sache. Ich bin nicht ihr Richter und mich geht es nichts an.

    Aber ich habe das Recht auf meine freie Meinung, es sei denn, ich habe es mit Menschen zu tun, die einen totalitären Geist haben.

  15. In der New York Times findet sich folgendes Zitat über die I.H.H.:

    „This is an Islamist charity, quite fundamentalist,
    quite close to Hamas,“ said Henri J. Barkey, a
    professor of international relations at Lehigh
    University. „They say they do charity work, but
    they’ve been accused of gunrunning and other
    things, and their rhetoric has been inflammatory
    against Israel and sometimes against Jews.“

    http://www.nytimes.com/2010/06/02/world/middleeast/02activists.html

  16. @Sayadin

    „Die Politik Israels gegen die Palestinenser ist phantasielos und dumm. Diese Politik führt zu keiner Lösung. Da ist die Idee mit dem Konvoi schon intelligenter.“

    Nun Sayadin, wie würden denn ihre Politik gegen die Palästinenser aussehen? Vielleicht haben sie ja die Lösung, die in den vielen Jahren Niemandem vor Ort eingefallen ist…

    Aber da sie ja die Idee mit dem Konvoi soooo intelligent finden (ist sie ja auch – aus dem Blickwinkel aller, die Israel vernichten wollen) wird es wohl darauf hinauslaufen, Israel soll -im Gegensatz zu den Arabern/Palästinensern- weitere, einseitige Zugeständnisse machen.

    Damit hat Israel ja auch soooo gute Erfahungen gemacht – Autonomie für die Palästinenser, Rückzug aus Libanon, Rückzug aus Gaza…. dadurch haben sich ja die Situation Israels und sein Ansehen in der Welt echt verbessert!

    /sarcasm off

  17. Willow,

    lass‘ es sein. Sayadin hat seinen Antisemitismus bestaetigt, indem er trotz Deines und meines Warnschusses den Nazivergleich aufrecht erhaelt und ausbaut. Darauf folgt die Sperrung. Er hat natuerlich ein Recht auf freie Meinung, aber nicht darauf, dass ich sie veroeffentliche.

    Mit anderen Meinungen setze ich mich gern auseinander. Antisemitismus ist aber keine Meinung, und Antisemiten gebe ich keine Buehne.

  18. Lesen wir sie hier noch, denn Sie ist eine Antisemitin.

    Ich soll Antisemit sein?

    Genau!

    Eine Arbeits-Definition von Antisemitismus
    nach der European Union Agency for Fundamental Rights (ehemals EUMC)*
    (Januar 28, 2005)

    Beispiele, wie sich Anti-Semitismus zum Staat Israel manifestiert in einem umfassenden Kontext:

    Der Vergleich der heutigen Politik Israels mit der Politik der Nazis.

    Schlimm, dass das solche Typen noch nicht mal mitbekommen.

  19. […] zweite Artikel stammt von beer7 „Warum die Seeblockade gegen den Gazastreifen durchbrochen werden soll„. Sie beschreibt nochmals eindrücklich wie es überhaupt zu der Machtübernahme von Gaza […]

  20. @willow

    damit du und andere wissen, wie der Geisteszustandes dieses armen Mannes ist, kopiere ich dir mal wie er sich auf meiner Seite äußert. Damit ist alles gesagt.

    sayadin schrieb:

    Du bist vielleicht bescheuert…
    Beleidigte Leberwurst. Ich bin beleidigt, du hast mich beleidigt. Du Antisemit. Ich bin klug und hab studiert und ich stehe über allem. Und wenn du nicht meiner Meinung bist, dann bin ich beleidigt.
    Man, ich kann mir gut vorstellen das Dich die meissten Leute lieber von hinten als von vorn sehen. Du bist ne Nervensäge.
    Also, jetzt drückst Du blöde Kuh brav auf Löschen und schreibst noch mal, das Du beleidigt bist.

    Ich glaube, ausser zum Sex bist du zu nichts zu gebrauchen. Aber wahrscheinlich bist du potthässlich.
    Sonst wärst du nicht so verbittert.
    Blöde Kuh…

  21. […] Warum die Blockade gegen den Gazastreifen durchbrochen werden soll – Lügen, Lügen, Lügen – NZZ: Hatz auf Israel ist eröffnet – Überwältigender Propagandasieg […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: