NZZ vertraut lieber der staatliche libanesische Nachrichtenagentur NNA


als den Angaben eines israelischen Armeesprechers, wie sich in diesem Bericht klar erweist.

Die israelische Armee sagt aus, dass an der ganzen Geschichte nichts dran ist. Aber die NZZ titel mit der Aussage der staatlichen libanesischen Nachrichtenagentur und untertitelt mit „Augenzeugen berichten von mehreren Explosionen“. Auch die fettgedruckte Zusammenfassung bringt nur die libanesischen Behauptungen. Erst der letzte Satz des ersten normal gedruckten Absatzes haelt lapidar fest: Ein israelischer Armeesprecher sagte, die Berichte seien ohne jede Substanz.“ und darueberhinaus wird die israelische Darstellung nicht rezipiert.

Dass arabische „Augenzeugen“ so manches sehen, was nachweislich nicht in unserer Realitaet stattfindet, sollte nun wirklich Allgemeinwissen sein. Und dass staatliche Nachrichtenagenturen von halbfreien Staaten sich vielleicht nicht in erster Linie einer objektiven Berichterstattung verpflichtet fuehlen, sollte eigentlich auch Jedem einleuchten koennen. Wenn der Hisbollah in dieser Ecke etwas Sprengstoff versehentlich explodiert sein sollte, dann ist zu erwarten, dass sie Israel dafuer verantwortlich macht. Dass Hisbollah inzwischen grossen Einfluss auf die libanensische Politik hat, sollte bekannt sein.

Warum nur glaubt die NZZ-Redaktion automatisch jeder Quelle lieber als israelischen Angabe?

6 Antworten

  1. Die Libanesen sind ja auch so furchtbar glaubwürdig.

  2. OT. Eine Frage:

    Kann man für die gestorbenen Gefängniswärter irgendwo spenden?

  3. Das weiss ich noch nicht. Bisher sind noch nicht alle Opfer identifiziert. Es ist einfach schrecklich!

  4. Ja, das ist wirklich schrecklich. Lila schreibt, dass es wohl auch viele junge Menschen waren, die verbrannten.

  5. O die NZZ. Bis jetzt kein Wort über die Brandkatastrophe auf dem Carmel . (Richtig europäische Zeitungen wie Le Monde, Die Zeit etc. auch der Spiegel haben schon gestern berichtet). Nur eine sehr entstellte Meldung über „neue“ israelische Baupläne in Ostjerusalem brachte sie. Sag mir, wer finanziert dieses Paradeblatt eigentlich??

  6. @markusoliver: Eine Spendenaktion für die Brandopfer gibt es beim Keren Hayesod: http://www.keren-hayesod.de/

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: