Keine Genugtuung


Auch wenn ich jetzt schreiben kann: Hab‘ ich’s Euch nicht gesagt!

Die Taeter flohen in ein nahegelegens arabisches Dorf, moeglicherweise wohnen sie dort. Es ist nicht nicht denkbar, dass keiner der Dorfbewohner weiss, wer der oder die Taeter ist/sind. Die Dorfgemeinschaft stellt sich vor den oder die Moerder.

Weniger als drei Kilometer Luftlinie von Itamar liegt Awarta

eine palaestinensische Kleinstadt oder Dorf. 2007 soll Awarta nach pal. Angaben knapp 5623 Einwohner gehabt haben. Mit einem Bevoelkerungswachstum von 2.98% (wie in diesem jordanisch-amerikanischen Dokument von 2008 angegeben) waeren es heute 6324 Einwohner oder meinetwegen 8000, wie bei Ynet angegeben. Das ist immer noch sehr ueberschaubar.

So sehen sie aus: LInks Amjad Mahmad Awad (19) und rechts Hakim Mazen Awad (18), die beiden Verdaechtigen, die am Freitag, den 11. Maerz, in der Nacht, fuenf Mitglieder der Familie Fogel in Itamar abgeschlachtet haben, einen vierjaehrigen und einen elfjaehrigen Jungen ihre Eltern und ein 3-Monate altes Baby.

Die Dorfgemeinschaft in Awarta hat sich tatsaechlich schuetzend vor die Moerder gestellt, waehrend gleichzeitig palaestinensche Politiker und einfache Menschen den Mord verurteilten und/oder ableugneten, dass Palaestinenser dazu faehig waeren.

Wenn die beiden zu langjaehrigen Haftstrafen in israelischen Gefaengnissen verurteilt werden, dann werden sie in Zukunft unter die „politischen Gefangenen“ gerechnet, deren Freilassung sine qua non Bedingung fuer jeden Frieden sein soll.

6 Antworten

  1. […] gab bekannt, dass zwei der am Mord an der Familie Fogel beteiligten Terroristen verhaftet wurden. Beer7 hat genauere Informationen. (Elder of Ziyon auch – mit etwas Stück Häme: „Die sehen mir nicht allzu sehr […]

  2. Ja, so sind sie. Lügen wie gedruckt und decken Mörder. Damit war (leider) wirklich zu rechnen. Wer es aussprach, war ein Rassist.

    Allerdings verstehe ich auch schon lange nicht mehr, dass Israel Palästinensern überhaupt noch Visa erteilt, Ruth. Nehmt doch Thailänder, Südamerikaner oder christliche Schwarzafrikaner. Davon gibt es doch auch genug auf der Welt. Es müssen doch keine Palästinenser oder Moslems sein.

  3. An dem Tag, an dem Israel Palästinenser endgültig und total aussperrt, wird sie die Gewalt dieser Leute gegen die eigenen Leute richten.

    Dann werden ihr wahres Motiv hervortreten: Herrschsucht.

  4. […] von den Eltern bis zu einem Säugling bestialisch mit Messern abgeschlachtet hatten, sind gefasst. Blick auf die Welt von Beer Sheba berichtet: Die Taeter flohen in ein nahegelegens arabisches Dorf, moeglicherweise wohnen sie dort. Es ist […]

  5. […] Wie Ruth richtig schreibt, hat sich das palästinensische Dorf Awarta vor die Mörder gestellt, hat dieses Dorf die Mörder beschützt. […]

  6. In Zukunft werden die Juden und die Israelis auf noch viel weniger Verständnis in der (deutschen) Presse- und Regierungslandschaft hoffen dürfen:
    Mit Aydan Özoguz ist jetzt die Schwester der Muslim-Markt-Brüder eine Kandidaten für ein Ministeramt.
    In Niedersachsen haben wir schon eine Türkin als Ministerin.

    In deutschen Anwaltskanzleien fassen als aufgeklärte Moslems getarnte Islamisten immer mehr Fuß.

    Der Einfluss der radikalen Islamlobby, die es hervorragend versteht sich zu tarnen, wächst ständig. Ich sehe kaum noch eine Chance diese Entwicklung aufzuhalten. Es geht vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: