Und noch eine palaestinensische Luege – verbreitet vom Tagesanzeiger


Kindermord ist seit dem Bethlehemitischen Kindermord im Neuen Testament ein wiederkehrender, antisemitischer Mythos.

Den Palaestinensern ist das sehr bewusst und daher arbeiten sie hart daran, solche Mythen zu schaffen. Mit Muhammed Al-Dura ist ihnen das glaenzend gelungen, auch wenn dieser Junge mit Sicherheit nicht von israelischen Kugeln getroffen wurden und es sehr plausibel erscheint, dass er ueberhaupt nicht getoetet wurde, sondern das Ganze inszeniert war.

Als ein Junge im Gazstreifen vermisst wurde, beschuldigten die Palaestinenser und die Medien sofort Israel.

Auch die Geschichte des 12- bbis 14-jaehrigen Buben, der gestern angeblich von Israel getoetet wurde, faellt in diese Kategorie.

Und heute geht es im selben Stil weiter. Angeblich soll ein israelischer Angriff einen 15-Jaehrigen beim Fussballspielen getoetet haben.  Dass die IDF aussagt,  zur fraglichen Zeit sei an diesem Ort kein Angriff geflogen worden, wird ja ausserhalb Israels von kaum jemandem geglaubt.

Aber diesmal war ein AFP Korrespondent  vor Ort und berichtet erstaunlicherweise nicht entsprechend pal. Propaganda:

According to an AFP correspondent at the scene, there were no signs of any impact on the ground which could have been caused by a missile, with the most likely cause of his death being some kind of explosive device he was carrying.

The victim lost his legs in the blast and his body was covered with shrapnel wounds, he said.

Update 14.03.12: Challah Hu Akbar hat Photos vom Ort des Geschehens: Wie der AFP Reporter aussagt, kein Einschlag im Boden weit und breit. Ein anderer 15-Jaehriger wird in Israel wegen seiner Verletzungen behandelt. Auch in diesem Fall wurde zuerst behauptet, israelische Angriffe haetten ihn verletzt. Aber in Wirklichkeit hat sich der Junge einem Raketenabschussteam angeschlossen und wurde durch unsachgemaessen Umgang mit den Abschussvorrichtungen verletzt.  (siehe auch Lilas Bericht dazu)

Entweder haben die Jugendlichen einen Sprengsatz gefunden und nicht erkannt, um was es sich handelte, oder sie wurden von den Terroristen als Kuriere eingesetzt, eben weil sie als Jugendliche vor israelischen Angriffen einigermassen sicher sind. Ich halte die zweite Moeglichkeit fuer wahrscheinlicher.

Update: Hier ein eindeutiges Beispiel fuer Antisemitimus in moderner Verkleideung.  So titelt der Tagesanzeiger

Israels Drohnen greifen Flüchtlingslager und Kinder an

Im Artikel wird dann natuerlich genau der 15-Jaehrige als einziges Beispiel fuer die „angegriffenen Kinder“ angefuehrt, dessen Tod nachweislich nicht Israel angelastet werden kann, siehe oben.

Unter den fünf Toten war den Angaben zufolge ein 15-jähriger Palästinenser. Bei dem Beschuss im Norden des Küstengebiets seien am Morgen zudem sechs weitere Schüler verletzt worden, hiess es.

(…)

Einen Angriff in dem Gebiet, wo der 15-Jährige getötet wurde, bestritt die Armee jedoch entschieden. Doch der Sprecher des Notdienstes in Gaza, Adham Abu Semija, erklärte, ein unbemanntes israelisches Flugzeug habe in der Nähe der Stadt Beit Lahija eine Gruppe von Jugendlichen angegriffen, die auf dem Weg zur Schule gewesen seien.

Der Tagesanzeiger verzichtet lieber auf die Informationen von AFP. Der „Sprecher des Notdienstes“ Adham Abu Semija, wird als glaubwueriger Zeuge wahrgenommen, allemal vertrauenswuerdiger als israelische Armeesprecher.

Der Chefsprecher der israelischen Armee, General Joav Mordechai, sagte, Israel habe bislang «chirurgische Schläge» ausgeführt. «Alle Ziele waren Terroristen, mit Ausnahme eines Kindes in der Nähe einer Raketenabschussrampe des Islamischen Jihad».

Dass die Raketen gerade aus den Fluechtlingslagern abgeschossen werden, wird nicht einmal am Rande vermerkt.

Erfreulicherweise reagiert nur eine Minderheit der Kommentatoren mit Judenhass:

maurus candrian

18:02 Uhr

die welt, insbesondere europa, unternimmt nichts gegen den jüdischen unrechtsstaat aus falschen schuldgefühlen heraus. auch wenn man den holocaust als eines der schlimmsten verbrechen der menschheitsgeschichte bezeichnen will, die palästinenser haben damit absolut nichts zu tun. man kann nicht ein unrecht mit einem zweiten kompensieren, vor allem nicht, wenn das 2. mit dem 1. nichts zu tun hat

Martin Lenz

17:55 Uhr

Keine Angst Israel – Als Staat dürfen Sie weiterhin gegen geltendes Recht verstossen, Land enteignen, Siedlungen in besetztem Gebiet bauen und palästinensische Einrichtungen jeglicher Art zerstören! Die Welt lässt Euich ja gewähren !! Es sind ja auch die Palästinenser, die zuerst angegriffen haben, oder?

urs bilger

17:54 Uhr

keine neuigkeiten aus israel. ein volk, welches „vergessen und vergeben“ nicht lebt und kennt, obwohl dies wahrscheinlich in ihren schriften auch so gepredigt wird. möglichst keine gelegenheit auslassen, um den „vergangenheitsjoker“ zu präsentieren – einfach nur erbärmlich sind solche methoden !

Rolf Schumacher

09:35 Uhr

Der grösste Fehler war, dass die internationale Völkergemeinschaft (resp. Diktat der Siegermächte FR-USA-UK) Israel gründeten. Die Römer nannten bereits vor Christus diese Provinz Palästina. Palästina war seit jeher ein Vielvölkerstaat. Die einzigen Araber (Semiten), welche die Römer wegen wiederholten Tempelangriffen aus dem Land vertrieben waren die Hebräer (Althebräisch i. e. arabischer Dialekt

Beatrice Schellenberg
10:22 Uhr
Melden 27

@Reichmuth,Roth,Hebeisen+Co Aber Hoppla! Die israelischen „Schläfer“ sind hier in der CH aber auch sehr aktiv. Die aggressiven und persönlichkeitsverletzenden Kommentare kommen meistens aus dem pro ISR Lagern. ISR +Co sollten sich mal selbst am Kragen nehmen und sich fragen; weshalb die seit über 2000 Jahren immer gleich währende Frage: Weshalb haben sie(ISR) immer mit den Nachbarn Probleme

Ich zaehle 16 „Pro-Palaestinenser“.
Dem gegenueber komme ich auf 33 Personen, die sich kein X fuer ein U vormachen lassen.

Ein herzliches Danke aus Beer Sheva an (in alphabetischer Reihenfolge)

Vera Bachmann, Nesa Calvas, Shelly Carbon, Georg Dezsenyi, Hans Dupont, Doma Eff, Ruth Falk, Andreas Fankhauser, Nicholas Shean Reuben Fliess, Christian Gauthier, Susi Gerber, Werner Hebeisen, Lukas Hoppe, Daniel Hubacher, Stephan Huber, Carmen Kleiner, Ronnie Koenig, Otto Lunzer, Roy Mor, Hans Mueller, Josef Pugatsch, Hugo Reichmuth, Jean Roth, Felix v.d. Schaan, Pierre A. Sobol, Daniel Steiner, Pia Suter, Anastasia-Margarita Vaska, Karin Waser, Lukas Wirz, Theodor Wyler, Reto Zumstein

Advertisements

15 Antworten

  1. […] um Israel anzuschwärzen. Immer mit dem alten Topos des Kindermörders. (Ich sehe soeben, daß Ruth sich dem Thema “Kindermörder” ebenfalls […]

  2. Inzwischen hat der Tagesanzeiger die Schlagzeile geaendert und den Artikel weitgehend umgeschrieben, aber ohne jeden Hinweis darauf, dass die Berichterstattung korrigiert wurde.

    Den Screenshot habe ich noch…

  3. Liebe Ruth,
    Du darfst davon ausgehen, dass es bei solchen Titeln und solchen verfälschenden Inhalten zu, wie Du ja auch dokumentiert hast, massiven, auch Leserinnen und Leser – Protesten usw. kommt.

  4. Unterdessen gibt es 206 Kommentare…
    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Blutiges-Wochenende-im-Gazastreifen/story/23700263#kommentar

  5. Unterdessen gibt es ja eine Waffenruhe schreiben die mehrheitlich antiisraelischen Schlaumeier von der Agentur sda:
    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Im-Gazastreifen-schweigen-die-Waffen/story/29119635

  6. Hallo Baer,
    bei den neuen Kommentaren zaehle ich zusaetzliche 13 „Pro-Palaestinenser“ und 15 neue Leute, die die Propaganda durchschauen. Auch dass die Redaktion des Tagesanzeigers Schlagzeile und Text aendern musste, ist ein gutes Zeichen.

  7. Der Waffenstillstand scheint tatsaechlich ziemlich eingehalten zu werden. Kurz vor 1:00 nachts (Beginn der Waffenruhe) beschoss die israelische Luftwaffe noch ein paar Raketenteams, die wohl kaum dabei waren, ihre Abschussramen einzufetten und wegzupacken. Heute morgen gab es dann noch ein paar Raketen in ein Gebiet ohne groessere Bevoelkerungszentren. Seither scheint Ruhe zu herrschen.

    Was bei derartigen Texten immer unterschlagen wird: Israel fuehrt keine Gezielten Toetungen einfach so aus, sondern dann, wenn sie zur „tickenden Bombe“ werden, soll heissen, konkrete Anschlaege schmieden.

  8. Liebe Ruth,
    besten Dank für alle Deine Hinweise. Wie ich bereits darauf hingewiesen habe, unter den Kommentatorinnen und Kommentatoren sind u.a. auch Bekannte von mir, wird die bösartige antiisraelische Berichterstattung nicht mehr hingenommen. Das kann man als gutes Zeichen werten wenn man will.

  9. „Der Waffenstillstand scheint tatsaechlich ziemlich eingehalten zu werden“.
    Lila hatte ja gleich zu beginn des „Schlagabtausches“ geschrieben, dass Sie bzw. Ihre Familie nicht mit einem längeren kriegerischen Geschehen (etwas verharmlosend) rechnet.
    Hoffentlich hält der Wafenstillstand.

  10. Die FAZ ist noch skeptisch bezüglich der Waffenruhe:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/gazastreifen-angeblich-waffenruhe-zwischen-israel-und-palaestinensern-erreicht-11682374.html

  11. Die NZZ Kommentare(gestern und heute) findest Du am Ende des kurzen Artikels (falls von Interesse):
    http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/israel_bombardiert_ziele_im_gazastreifen_1.15704031.html

  12. Lieber Urs,
    dass Du und Menschen wie Du es nicht muede werden, fuer Israel einzutreten, ist das Allerbeste! Ein herzliches Dankeschoen auch an Dich!

  13. Gerne.

  14. […] nicht, wie verschiedene Medien noch immer behaupten, bei israelischen Angriffen, sondern durch “palästinensisches” […]

  15. […] nicht, wie verschiedene Medien noch immer behaupten, bei israelischen Angriffen, sondern durch “palästinensisches” […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: