Waffengesetze und Gewaltverbrechen: Harvard Studie


Mit diesem Thema habe ich mich ausfuehrlich 2006 beschaeftigt und kurz 2008.

Inzwischen liegt eine Studie der Universitaet Harvard vor, die zum selben Ergegnis kommt wie ich: Schaerfere Waffengesetze korrelieren nicht mit einer niedrigeren Rate an Gewaltverbrechen. Im Gegenteil scheint die umgekehrte Korrelation vorzuliegen:

Obviously there are certain people who should not be allowed to own any deadly instrument. Reasonable as such prohibitions are, it is unrealistic to think those people will comply with such restrictions any more readily than they do with laws against violent crime.82 In any event, studies analyzing acquaintance homicide suggest there is no reason for laws prohibiting gun possession by ordinary, law‐abiding responsible adults because such people virtually never murder. If one accepts that such adults are far more likely to be victims of violent crime than to commit it, disarming them becomes not just unproductive but counter‐productive.83

Harvard hat ja nicht gerade den Ruf, ein Nest fuer Waffenarren, Hardcore-Republikaner und Tea-Party-Aktivisten zu sein…

Eine Antwort

  1. […] hat eine Studie aus Harvard gesehen: schärfere Waffengesetze bringen keine niedrigere Rate an […]

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: