Fehlinformationen zu den Irangespraechen (heute von der Basler Zeitung)


So bereichtet die BaZ

In Washington gilt besonders die israelische Forderung, dem Iran jegliche Anreicherung von Uran zu verwehren, als unüberwindliches Hindernis für eine friedliche Lösung des Atomstreits.

Die Forderung, dem Iran jegliche Anreicherung von Uran zu verwehren, stammt aber gar nicht aus Israel, sondern vom UN Sicherheitsrat, in Resolution 1737 von 2006:

(…)
Acting under Article 41 of Chapter VII of the Charter of the United Nations,
1. Affirms that Iran shall without further delay take the steps required by the
IAEA Board of Governors in its resolution GOV/2006/14, which are essential to
build confidence in the exclusively peaceful purpose of its nuclear programme and
to resolve outstanding questions;
2. Decides, in this context, that Iran shall without further delay suspend the
following proliferation sensitive nuclear activities:
(a) all enrichment-related and reprocessing activities, including research and
development
, to be verified by the IAEA; and
(b) work on all heavy water-related projects, including the construction of a
research reactor moderated by heavy water, also to be verified by the IAEA;
(…)

(Hervorhebung von mir)

Diese winzige Recherche waere doch auch einem Journalisten wie Martin Kilian zumutbar. Offensichtlich ist es angenehmer, Israel als Friedenshindernis darzustellen.

3 Antworten

  1. Hat dies auf World-Media-Watch rebloggt.

  2. Liebe Ruth,
    Martin Kilian ist ein Linker der für den Tages-Anzeiger in Washington arbeitet. Er desinformiert manchmal, auch wenn es z.B. um Amerika geht. Tages-Anzeiger online und Basler Zeitung online werden von den beiden Redaktionen gemeinsam betrieben. Die Nahostbericht-erstattung der Basler Zeitung ist seriöser als diejenige des Tagesanzeigers (selbstverständlich ist dies mein subjektiver Eindruck). Die Artikel von Pierre Heumann sind meist sachlich und verzerren die politischen Positionen der Regierung Netanyahu etc. nicht. Diejenigen von Hansjörg Müller, ebenfalls Basler Zeitung, falls er zu einem Nahostthema schreibt, zeichnen sich auch durch viel Sachkenntnis aus usw.
    Martin Kilian „funktioniert“, wenn es um Israel geht, so in etwa wie Arnold Hottinger und seine Nachfolger bei der NZZ.
    Dein Link zur Resolution 1737 des UN-Sicherheitsrates geht nicht (vielleicht liegt es an mir).
    Bei Wikipedia kann man u.a. auch lesen;„Der Sicherheitsrat hatte am 31. Juli 2006 mit der Resolution 1696 Iran aufgefordert, sein Nuklearprogramm abzubrechen. Der damaligen Entscheidung war am 31. März 2006 eine Erklärung des Präsidenten des Sicherheitsrates (Dokument S/PRST/2006/15) vorausgegangen“.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Resolution_1737_des_UN-Sicherheitsrates

  3. […] Basler Zeitung meldete falsch – und so konnte wieder Israel als unrechtmäßig fordernder Täter hingestellt […]

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: