Terror im Sinai und Israelphobie


Gestern wurden bei dem Anschlag auf einen Touristenbus nahe des Grenzuebergangs Taba im Sinai vier Menschen ermordet und viele mehr verletzt.

Das naechste Krankenhaus waere Yosefsthal in Eilat, nur wenige Kilometer vom Anschlagsort entfernt. Israel hat sofort Hilfe angeboten. Israelische Krankenwagen und ein Rettungshubschrauber warteten stundenlang an der Grenze.

Aber Aegypten zieht es vor, auf israelische Hilfe zu verzichten. Die Verletzten werden in aegyptische Krankenhaeuser gebracht. Die naechsten Kliniken scheint es in Sharm El Sheikh zu geben, das sind ueber 200 km auf nicht besonders ausgebauten Strassen. Google Maps schaetzt die Fahrzeit auf 3 Stunden und 13 Minuten.

Der Anschlag galt natuerlich der Tourismusindustrie in Aegypten. Das Verhalten der aegyptischen Behoerden verstaerkt die Wirkung noch. Wer moechte schon Urlaub in einem Land machen, wo er wegen politischer Empfindlichkeiten Stunden spaeter medizinisch versorgt wird?

3 Antworten

  1. Gestern hieß es in verschiedenen Medien, dass zwar die israelischen Ambulanzen nicht über die Grenze gelassen wurde, aber die Verletzten doch ins Krankenhaus nach Eilat gebracht wurden.

  2. Heute wurde das korrigiert:
    Siehe hier, hier und hier.

  3. […] auf eine Hilfe, die dem israelischen Standard nicht mal ansatzweise nahekommt. Ist das nicht eine schöne Werbung für Urlaub auf dem Sinai […]

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: