„Selbstgebastelte Raketen“


Immer mehr internationale Fluggesellschaften setzen ihre Fluege nach Tel Aviv aus. Der Grund: In Yahud, einem Vorort von Tel Aviv in unmittelbarer Naehe zum Flughafen hat eine Rakete  ein grosser Metallrest der von Eisenkuppel noch in der Luft zur Explosion gebrachten Rakete ein Einfamilienhaus getroffen und in eine Ruine verwandelt.

Die Gefahr, dass ein landendes oder startendes Flugzeug getroffen werden koennte, ist real, aber nicht sehr gross. Immerhin hat Eisenkuppel bisher alle Raketen auf den Grossraum Tel Aviv abgefangen. Aber ich kann die Fluggesellschaften verstehen, die kein derartiges Risiko eingehen wollen.

Was ich nicht verstehen kann, ist der Nachdruck, mit der die Staaten dieser Fluggesellschaften bis zum heutigen Tag darauf bestehen, dass Israel dringend die Kontrolle ueber hoeher gelegenes Territorium nur 17 km vom Flughafen entfernt an Palaestinenser abgeben muss.

Update 23/07/14: Ich halte es fuer moeglich, dass die Obamaregierung bei der FAA leicht nachgeholfen hat, damit Kerry einen Stock in der Hand hat, mit dem Israel zum Waffenstillstand gepruegelt werden kann. Uebersehen wird dabei, dass es derzeit Hamas ist, die nicht auf den aegyptischen Entwurf einsteigen mag und die Aegypter, die sich weigern, Hamasforderungen (z.B. nach Oeffnung des Greznuebergangs nach Aegypten Rafiah) zu erfuellen. Aber schon bei den letzten „Friedensgespraechen“ war die konstant falsche Praemisse der USA ja, dass Israel nicht willig sei und unter Druck gesetzt werden muesse, obwohl sich in den Verhandlungen immer wieder klar zeigte, dass Abbas kein „Ja“ als Antwort akzeptieren konnte. Es waere nicht zum ersten Mal, dass die Obamaregierung eine Bundesbehoerde fuer politische Zwecke missbraucht. Immer mehr weist darauf hin, dass die Steuerbehoerde IRS gezielt auf politische Gegner angesetzt wurde. Bemerkenswert ist in jedem Fall, dass die FAA die Fluege nach Pakistan nicht eingestellt hat, obwohl es dort zu mehr als einem Angriff auf Flughaefen kam.

Inzwischen habe ich gelernt, dass auch diese Rakete von Eisenkuppel unschaedlich gemacht worden war, nur ein grosser Metalrest – vermutlich das Rohr – ist im Haus eingeschlagen, und das muss extrem leicht gebaut gewesen sein, Bretter, Gips und ein paar Ziegel. Uebrigens gilt das Gleiche auch fuer die Rakete im Schwimmbad in ‚Anschauungsmaterial‘. Nur das Rohr landete dort, ohne Explosion. Das Rohr selber ist knapp 2 Meter lang.

9 Antworten

  1. Ja, das ist ein guter Witz.
    Ausserdem – wenn doch diese ganzen Raketen, die auf uns geschossen werden, gar keinen Schaden anrichten und es nicht wert sind, dass man darueber berichtet, warum ist es dann auf einmal doch sooo gefaehrlich, den Flughafen anzufliegen? Scheint ja doch nicht so ganz ein Kinderspiel mit den selbstgebastelten Raketchen, oder?
    Apropos ; ihr hatte mehrfach Alarm in den letzten Stunden. Wie geht es euch?
    Viel Kraft schicke ich von Jerusalem
    Noa

  2. Die Kinder sind ja nicht bei uns, sondern bei den Grosseltern im Norden, das macht es leichter.

  3. Das ist wahr – wie kann es sein, dass Israel diese harmlosen „selbstgebastelten Raketen“ gefälligst als harmlos und erträglich einstufen soll, die Fluggsellschaften sie aber zum Anlass nehmen nicht mehr zu fliegen? Den Widerspruch sollten uns die Friedenshetzer bitte mal erklären.

  4. Hallo Ruth,
    beste Dank für Deine Infos.
    Angriffe der Palästinenser auf die zivile Luftfahrt (seit über 40 Jahren) sind gut dokumentiert. Allerdings sind manche Staatsarchive noch geschlossen, so dass sich Recherchen schwierig gestalten.
    Beispiel: http://www.beobachter.ch/justiz-behoerde/buerger-verwaltung/artikel/swissair-attentat-1970_mantel-des-schweigens/

  5. Israel: Flugsperre ist „Belohnung für den Terror“
    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3842715/Israel_Flugsperre-ist-Belohnung-fur-den-Terror

  6. „Israel fordert Aufhebung der Flugsperre“

    „Mehrere Fluggesellschaften, darunter auch die Swiss, strichen ihre Flüge nach Tel Aviv. Israel hat dafür wenig Verständnis: Es gebe keinen Grund, «dem Terror einen Preis zu reichen». “

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Israel-fordert-Aufhebung-der-Flugsperre/story/29293074

  7. „Alternative zu Tel Aviv: Israel öffnet Militärflughafen für Passagierjets
    für Tel Aviv“.
    „Am Mittwoch hat die Regierung entschieden, einen vor allem militärisch genutzten Flughafen in der Negev-Wüste für internationale Flüge zu öffnen“.

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/alternative-zu-tel-aviv-israel-oeffnet-militaerflughafen-fuer-passagierjets/10238466.html

  8. In diesem Zusammenhang sind vielleicht auch die engen Verbindungen zwischen der Regierung Obama und der Muslimbruderschaft von Interesse:

    http://www.voltairenet.org/article180915.html

  9. Ja, Manfred, auf die beziehe ich mich natuerlich bei meinem leisen Verdacht. Danke fuer den Link.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: