„Beschuss“ der UNRWA Schule


Israel wird von allen Seiten heftig verurteilt, weil die IDF eine UNRWA Schule voller Fluechtlinge beschossen haben soll.

Besonders scharf ist dieses Mal die Sprecherin des US State Departments.

We once again stress that Israel must do more to meet its own standards and avoid civilian casualties. UN facilities, especially those sheltering civilians, must be protected, and must not be used as bases from which to launch attacks. The suspicion that militants are operating nearby does not justify strikes that put at risk the lives of so many innocent civilians.

Wir betonen noch einmal, dass Israel mehr tun muss, um seine eigenen Masstaebe zu erfuellen und zivile Opfer zu vermeiden. UN Einrichtungen, besonders die, wohin sich Zivilisten gefluechtet haben, muessen beschuetzt werden und duerfen nicht als Angriffspositionen benutzt werden. Der Verdacht, dass Militante in der Naehe operieren, rechtfertigt jedoch keine Schlaege, die das Leben so vieler unschuldiger Zivilisten gefaehrden.

Ich bin nicht weiter ueberrascht, dass dem duennhaeutigen Obama jedes Mittel Recht ist, um auf das widerspenstige Israel einzudreschen. Allerdings sollte sich das State Department eigentlich darueber im Klaren sein, dass solche Aeusserungen auch gegen die USA verwendet werden koennen.

Kriegsvoelkerrecht ist eindeutig in diesem Punkt: Die Anwesenheit von Zivilisten verleiht keine Immunitaet. US Drohnen in Afghanistan toeten immer wieder Zivilisten. Nach Auffassung des State Departments muesste das als Kriegsverbrechen betrachtet werden.

Oder gelten fuer Israel andere Masstaebe als fuer den Rest der Welt? Der Hinweis auf „seine eigenen Masstaebe“ koennte das bedeuten: Als weltweit einziger Staat darf Israel sich nur dann verteidigen, wenn keine Zivilisten gefaehrdet werden, also gar nicht. Mir faellt sofort der Kaufmann von Venedig ein:

Porzia:
Wart noch ein wenig: Eins ist noch zu merken!
Der Schein hier gibt dir nicht ein Troepfchen Blut;
Die Worte sind ausdruecklich: ein Pfund Fleisch!
Nimm denn den Schein, und nimm du dein Pfund Fleisch;
Allein vergiessest du, indem du’s abschneidst,
Nur einen Tropfen Christenblut, so faellt
Dein Hab und Gut nach dem Gesetz Venedigs
Dem Staat Venedigs heim.

Die UNRWA Schule wurde aber gar nicht beschossen. Das Ziel des Angriffs waren Terroristen – niedlich, wie nun auch das State Department lieber von „Militanten“ faselt. Und die Terroristen wurden ausserhalb der Schule getoetet. Weil sich das aber nicht so gut macht, schleiften andere Terroristen, die sich offensichtlich ebenfalls in der Naehe der Schule aufhielten, die Leichen in den Schulhof. Die blutige Schleifspur ist auf den Bildern leicht zu erkennen. Woher das kleine Maedchen geholt wird und ob es tatsaechlich tot ist oder nur fuer tot ausgegeben wird, ist nicht klar. Wenn das Maedchen zu einer Fluechtlingsfamilie gehoeren sollte, die in der UNRWA Schule Schutz gesucht hat, dann wuerde ich erwarten, dass sich Familienangehoerige um das Kind draengen und nach einem Arzt rufen wuerden. Stattdessen sehen wir  Maenner im wehrfaehigen Alter, vermutlich Terroristen, die die Leichen arrangieren wie Tischdekoration. Elder of Ziyon hat noch mehr Bilder. Thomas Wictor ist zuversichtlich, dass das kleine Maedchen weder tot noch verletzt ist, auch bei den Terroristen selber sind Zweifel angebracht, ob es sich um Tote handelt, mindestens einer davon ist gesund und munter.

Der Zynismus von Hamas & Co. ist grenzenlos, und die Leichtglaeubigkeit der westlichen Medienschaffenden und Konsumenten arbeitet dem Terror zu. Die besondere Beliebtheit von „Israel = Kindermoerder“ dabei ist ein Indiz fuer weitverbreiteten und tiefsitzenden Antisemitismus.

11 Antworten

  1. Ruth, ich frage mich immer wieder, warum weder Herr Sievers noch Herr Schneider zu diesen Schlußfolgerungen kommen – bzw sie schamhaft verschweigen,….! Weil es nicht in das Konzept ihrer Sender passt….? Manchmal fällt mir kein anderes Argument dazu ein! Schließlich verfügen die Damen und Herren in den Redaktionen doch ganz sicher über sehr viel bessere Internetangebote als ich… sollte man meinen.
    Danke für deine unermüdliche Aufkllärung.

  2. Rika,
    ich bin sicher, dass Richard C. Schneider diese Schlussfolgerungen auch zieht. Die Herren und Damen in den Redaktionen setzen die Prioritaeten vermutlich etwas anders als Du ihnen freundlicherweise unterstellst:
    1. Leser/Zuschauer bekommen/halten

    29. Ordentliche Recherche

  3. […] Ergänzend: – “Beschuss” der UNRWA-Schule […]

  4. Eine widerliche Medienkampagne!

    „Der Zynismus von Hamas & Co. ist grenzenlos, und die Leichtglaeubigkeit der westlichen Medienschaffenden und Konsumenten arbeitet dem Terror zu. Die besondere Beliebtheit von “Israel = Kindermoerder” dabei ist ein Indiz fuer weitverbreiteten und tiefsitzenden Antisemitismus.“

    Nicht „Leichtgläubigkeit“, geschätzte Ruth, das ist bewußtes Kalkül.
    „Arbeitet zu“ trifft es genauestens!

    @Rika

    Wer Antisemitismus in seinem Kinderprogramm fördert (seit etlichen Jahren schon!), der „bedient“ nicht den Geschmack der Medienkonsumenten, der formt ihn.
    Aktueller Nachweis:
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/hier_schauen_wir_jetzt_nach_groenland

    A.mOr.

    ps/ Gerd Buurmann hat in einem seiner aktuelleren Artikeln darauf hingewiesen, daß „Antijudaismus von vorgestern“ sei, „Antisemitismus von gestern“, heute hieße es „Antizionismus“.
    http://tapferimnirgendwo.com/2014/08/03/antisemitismus-war-gestern/

    Man kann darüber streiten, ob das ein gelungener Ansatz ist. 
    Zumindest ist es das für ein „einfaches Bild“. Und das läßt sich auf jeden Fall auch mit komplexen Inhalten füllen und nachweisen.

    Nur die Sache an sich ist und bleibt ganz einfach: es handelt sich um den irrationalen Haß gegen Juden!

    Und nachdem, was wir bei den öffentlich rechtlichen Sendern seit Jahren an deutlicher Anlehnung zur „Pallywood-Version“ beobachten können, fällt es mir nicht mehr schwer sie ihrem Tun nach als Antisemiten einzuordnen. 

    „Antizionismus“ ist Programm!

    Und deutsche Steuergelder finanzieren das mit, genauso wie „Terrortunnel“ (die Entführungen und abscheuliche Verbrechen begünstigen) und Raketen, Mörser-Granaten, sonstiges Waffenarsenal, antisemitische Lehre an den Schulen für die Kinder, u s w.
    Das alles zielt auf die Ermordung von Menschen ab, weil sie Juden sind!

    Demokratisch legitimierter Judenhass.

  5. In Erwiderung auf „levrak“ – mit deiner Erlaubnis, Ruth!
    Du kannst diesen Kommentar mit meinem Link natürlich löschen,🙂

    http://himmelunderde.wordpress.com/2014/08/03/bild-hat-es-schon-vor-jahren-vorgemacht/

  6. Danke, Rika, fuer den Link zu Deinem wunderbaren Text!

  7. Rika,
    auch von mir bedankt

    und
    zom kal.

    A.mOr.

  8. Auf dem einen Bild hat der Träger des „toten“ Kindes ein Lächeln im Gesicht.
    Das Kind wird auch wie eine Trophäe weitergereicht. Abgelegt wird es von einem anderen Mann.
    Auf dem einen Bild liegt die „Leiche“mit dem roten Shirt mit einem afgestellten Bein. Ja, so liegen Leichen. Auf dem nächsten Bild ist der Fehler dann korrigiert.

    Alles Lug und Trug, ganz großes Kino.

  9. Danke

  10. Pallywood als Nachrichtenquelle!

    Folgenden Kommentar habe ich auf dem „Israel/Palästina Blog des ARD-Studios Tel Aviv gepostet. Nachdem viele meiner Kommentare dort gelöscht worden sind, bin ich gespannt, wie es diesmal läuft. Meinungsfreiheit gilt im öffentlich-rechtlichen Mediendschungel eher nicht als Grundrecht. http://blog.br.de/studio-tel-aviv/2014/08/04/liveblog-zur-lage-in-nahost.html

    „Wir sind Zeugen von unmoralischer, korrupter und betrügerischer Berichterstattung weltweit. Und unsere staatlich zwangsfinanzierten Medien beteiligen sich wider besseres Wissen an diesem Irrsinn.
    Weder gibt es objektive Berichterstattung in Massenmedien, ob nun zwangsfinanziert oder nicht, noch stehen diese Medien zu jenen westlichen Werten, die sie vordergründig zu verteidigen vorgeben.

    Freiheit, Rechtsstaatlichkeit, Gleichheit, Individualismus, Toleranz, Bürger- und Menschenrechte und das alles eingebettet in demokratische Strukturen bleiben bloß Worthülsen, die genau dann nicht gelten, wenn es darum geht, Lügenpropaganda gegen Juden/Israel zu verbreiten. Dass man dabei ganz im Sinne jener handelt, die alle diese westlichen Werte verabscheuen, spielt keine Rolle.

    Pallywood als Nachrichten zu verkaufen gehört zu diesem Spiel. Das beste Beispiel ist die UN-Schule in Rafah, die angeblich am Sonntag von der IDF bombardiert worden sein soll. Es ist kaum anzunehmen, dass die Twitterer auf dem ARD-Blog nicht auch jene Quellen kennen, die ich kenne.

    Der Angriff der IDF richtete sich nicht gegen die Schule. Die beschossenen Hamas-Kämpfer wurden auf der am Eingangstor der Schule vorbeiführenden Straße in einiger Entfernung von der Schule getroffen und dann in den Schulhof hineingeschleppt und dort wie Requisiten positioniert. Um den Effekt noch zu erhöhen, trägt ein Hamas-Statist ein kleines Mädchen auf beiden Händen herbei und legt es als Opfer neben die vermeintlich oder tatsächlich von der IDF getöteten Terroristen. Es gibt dazu genügend Fotos und Videos im Internet. Auf youtube findet sich unter „Pallywood – little girl placed next to dead Jihadi for the cameras“ ein recht interessantes Video. Elderofziyon und viele andere Quellen thematisieren diese Pallywood Inszenierung.

    Spätestens seit dem Muhammad al-Durrah Schwindel wissen wir, wie Pallywood funktioniert. Trotzdem wird hier auf einem öffentlich-rechtlichen Blog dieser offensichtlichen Pali-Propaganda so viel Raum gegeben, als ob sie eine seriöse Quelle wäre.

    Zur Objektivität verpflichtete Berichterstattung lässt in einem Konfliktfall beide Seiten gleichermaßen zu Wort kommen. Davon kann hier und in der öffentlich-rechtlichen Medienwelt keine Rede sein.
    Hier wird in erster Linie Pali-Propaganda betrieben, die von linksorientierten Medien – wie etwa Haaretz – verfolgt wird. Interessant ist, dass Haaretz heute zu 25% der deutschen DuMont-Gruppe gehört. Haaretz hat in Israel eine gänzlich unbedeutende Auflage und wird hauptsächlich von ausländischen Interessengruppen gepusht, wie etwa auch der NYT.

    Ich werde diesen meinen Kommentar auch auf anderen Blogs posten und dann sehen, wer ihn löscht und wer nicht.“

    PS: Schaun mer mal, dann sehn mer scho.

  11. […] In der jüdischen Allgemeinen habe ich neulich einen Comic von Ben Gershon gesehen, der das thematisiert: Ein als Jude erkennbarer Mann zappt sich durch Nachrichtensendungen, hört Textschnipsel wie Israel begeht Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Israel ist ein Terrorstaat, Gaza ist ein Gefängnis oder Unschuldige Kinder werden umgebracht. […]

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: