Wenn zwei dasselbe tun …


ist es dann nicht dasselbe, wenn einer der Beteiligten Israel ist:

Beispiel Nr. 1

Nach einem Selbstmordanschlag auf aegyptische Soldaten im Sinai, beschuldigt Aegypten Hamas und schliesst die aegyptische Grenze zum Gazastreifen. Ausserdem soll eine Pufferzone eingerichtet werden, wozu Haeuser abgerissen und Anwohner umgesiedelt werden muessen.

Es gibt keinen internationalen Aufschrei „voelkerrechtswidrige Kollektivstrafe“. Anscheinend sind keine Mitglieder des International Solidarity Movements auf dem Weg, um sich notfalls den Bulldozern in den Weg zu stellen.

Man vergleiche mit den Reaktionen, als Israel nach Jahren von Terroranschlaegen, die mehrheitlich von Hamas begangen wurden, die israelische Grenze zum Gazastreifen abriegelte, nachdem die Terrororganisation sich dort an die Macht geputscht hatte.

Beispiel Nr. 2:

Waehrend der gegewaertigen Unruhen in Jerusalem sterben zwei Kinder mit US-Staatsbuergerschaft:

Der 14-jaehrige Orwad Hammad machte beim palaestinensischen Kinderspiel mit, Steine und Molotov-Cocktails auf israelische Soldaten zu werfen und abzuwarten, was passiert, waehrend die Erwachsenen Photos schiessen. Er hatte im Gegensatz zu den meisten dieser Kinder Pech und wurde von einer Kugel getroffen und getoetet.

Die 3 Monate alte Chaya Zissel Braun war eines der Opfer eines Terroranschlags, als ein junger Hamasterrorist, sein Auto in eine Gruppe Menschen fuhr, die auf die Strassenbahn warteten. (Der Attentaeter wird von seiner Mutter und unserem „Friedenspartner“ Fatah als heiliger Maertyrer gefeiert.)

Beispiel Nr. 3:

Ein israelischer Politiker (damals in der Opposition) besucht den Tempelberg und die internationalen Medien machen ihn deswegen fuer den Ausbruch der sog. 2. Intifada verantwortlich.

Der Premierminister der PA (unser „Friedenspartner“) besucht den Tempelberg waehrend Unruhen, hetzt dort gegen Israel und beansprucht ganz Jerusalem fuer die Palaestinenser, und die internationalen Medien berichten einfach nichts davon. Ein Zusammenhang zwischen der fortgesetzten palaestinensischen Hetze und der Gewalt wird nur von Netanyahu hergestellt.

Beispiel Nr. 4. obwohl hier die Betroffenen gerade nicht das Gleiche tun:

Mahmud Abbas haelt vor der UN eine Rede, in der er Israel des Voelkermords an den Palaestinensern bezichtigt. In den offiziellen PA Medien wird pausenlos gegen Israel gehetzt. Terroristen und Moerder feiert Abbas als Helden. International gilt Abbas als Mann des Friedens.

Netanyahu dagegen wird vom US State Department und natuerlich der EU der Friedenswille abgesprochen, weil doch tatsaechlich ein neues Viertel mit Wohnungen fuer juedische und arabische Familien in Jerusalem jenseits der Gruenen Linie gebaut werden soll.

Beispiel Nr. 5:

Die tuerkisch-syrische Grenze wird befestigt, um den Terroristen der IS den Uebergang schwerer zu machen.

Eine Mauer für mehr Ruhe: Arbeiter befestigen einen Abschnitt der türkisch-syrischen Grenze in der Provinz Hatay, doch der Grenzverkehr der Dschihadisten geht weiter

Israel baute eine Sperranlage  zum Westjordanland, um Terroristen das Eindringen zu erschweren. Nur ca. 5% sind eine Mauer, vor allem im Raum Jerusalem.

Nur die israelische Sperranlage ist natuerlich eine Apartheidmauer.

Die spanische Sperranlage um Ceuta, mit der das Eindringen von afrikanischen Wirtschaftsfluechtlingen verhindert werden soll, hat dagegen mit Apartheid gar nichts zu tun.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: