„Alles fing an, als er zurueckgeschlagen hat.“


In einem Text von Monika Bolliger in der NZZ finden wir die genaue Entsprechung zum Titel:

Die Eskalation begann mit dem Rachemord am palästinensischen Teenager Mohammed Abukhdeir in Jerusalem durch jüdische Extremisten, nachdem drei jüdische Teenager in Cisjordanien entführt und ermordet worden waren.

Merke, die Entfuehrung und Ermordung von israelischen Jugendlichen kann nie und nimmer eine Eskalation ausloesen.

In der NZZ wird das Opfer des juengsten Attentats, Yehuda Glick, nach Kraeften daemonisiert. Im ganzen Text wird ihm nicht ein einziges Mal sein Titel Rabbi oder Rabbiner zugestanden, dafuer wird er folgendermassen charakterisiert:
„rechtsextremer israelischer Aktivist“
„jüdischen Aktivisten“
„nationalreligiösen Extremisten“
„jüdischen Extremisten“

„Aktivist“ und „Extremist“ sind in der westlichen Berichterstattung zu Synonymen fuer „Terrorist“ geworden, da die Verwendung des Begriffes „Terror“ und all seiner Ableitungen ja muslimische Empfindlichkeiten verletzten koennte. Ausserdem ist des einen Terrorist bekanntlich der Freiheitskaempfer von jemand anderem.

Wir sollen uns Rabbi Yehuda Glick also etwa so vorstellen:

 statt so: 

Der Taeter wird an keiner Stelle in vergleichbarer Weise charakterisiert. Im Gegenteil muss noch kurz der Vorwurf eingebaut werden, dass der Mann, der sich seiner Verhaftung mit Waffengewalt widersetzte, moeglicherweise von israelischen Truppen ermordet wurde:

Palästinensische Aktivisten berichteten, die Sicherheitskräfte hätten den mutmasslichen Attentäter auf dem Dach seines Hauses verbluten lassen.

Netanyahu und seiner Regierung wird vorgeworfen, „wenig gegen die Extremisten in seinen Reihen“ zu unternehmen.

Voellig unterschlagen wird demgegenueber, dass Abbas vor gerade zwei Wochen sein Volk dazu aufgerufen hat, die Al Aksa Moschee mit „allen Mitteln“ zu verteidigen, und die Attentaeter offiziell als Helden und Maertyrer gefeiert werden.

„Mit allen Mitteln“ ist in palaestinesisch-politischen Aussagen der Code fuer Terror. Ich fuerchte, meine Vorhersage vom April ist dabei, Wirklichkeit zu werden.

Alles in allem ein echter Bolliger und der langen anti-israelischen Tradition der NZZ wuerdig.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: