Weitere Nachrichten zum Gazastreifen


Amnesty International war nicht in der Lage, die Augen ganz vor den Menschenrechtsverletzungen durch Hamas im Gazastreifen zu verschliessen und veroeffentlichte einen Bericht zur Ermordung, Folter und Inhaftierung von politischen Gegnern im letzten Krieg. (Allerdings nur, um im Anschluss daran, unsinnige Forderungen an Israel zu richten.) 2009 hatte Richard Goldstone im Interview auf CNN noch glatt erklaert, in Hamastan gaebe es ordentliche Gerichtshoefe und Verfahren.

AMANPOUR: Now, we talked about each side conducting their own investigations. Israel has its justice — the wheels of justice that turn. What do you expect really you can get out of Hamas is Gaza?

GOLDSTONE: Well — well, Hamas have — have courts open. There are courts in Gaza. People are convicted. Some people, regrettably, in my view, are sentenced to — to be executed.

But if Hamas hasn’t got the sufficient resources, hasn’t got sufficient lawyers and judges, which I doubt, I’ve no doubt that the international community will — will — will fill any gap that there may be in such an absence of resources.

Aegypten hat nach eigenen Angaben in den letzten sechs Monaten 521 Tunnel zwischen Aegypten und dam Gazastreifen zerstoert. Wir erinnern uns, fuer diese Aktion wurden Wohnhaeuser in der Stadt Rafah in einem mehrfach erweiterten Sicherheitsabstand zerstoert, ohne dass die Weltoeffentlichkeit das empoerend gefunden haette. Der Grenzuebergang von Aegypten in den Gazastreifen wurde gestern zum ersten Mal seit zwei Monaten fuer den Personenverkehr geoeffnet. Aus unerfindlichen Gruenden ist die Blockade des Gazastreifens nur ein Thema, wenn sie Israel vorgeworfen werden soll.

Update 28/05/15: Elder of Ziyon hat auch zum Thema geschrieben. Der Grenzuebergang Rafah war nur in einer Richtung offen – ausgesperrte Bewohner des Gazastreifens durften wieder nach Hause. Eine Ausreise nach Aegypten fuer Menschen im Gazastreifen war jedoch nicht moeglich. Witzigerweise wird im selben Artikel der aeygpyptischen Wochenzeitung Al Ahram beschrieben, wie und warum Aegypten den Gazastreifen absperrt und gleichzeitig Israel der Blockade bezichtigt. Die israelischen Grenzuebergaenge zum Gazastreifen sind viel durchlaessiger fuer Personen- und Warenverkehr als der einzige aegyptische Grenzuebergang.

Schlagzeilen zum Vergleich


Gestern Abend – rechtzeitig zu die Hauptnachrichten im Fernsehen um 21: Uhr – wurde aus dem Gazastreifen mindestens eine Rakete Richtung Ashdod abgefeuert.

Ein Besucher unserer Firma war gerade beim Einchecken in sein Hotel in Ashdod, als die Sirene losging. Der Kollege, der ihn begleitete und er, rannten mit allen Anderen zum Schutzraum des Hotels.

Die Rakete schlug offensichtlich auf freiem Gelaende ein und richtete weiter keinen Schaden an.

Heute morgen griff dann die israelische Luftwaffe, militaerische Trainingslager der Hamas an, die von Hamas in weiser Voraussicht schon sei gestern nacht geraeumt worden waren. Von Personenschaeden ist nichts bekannt.

Merke, im Unterschied zur Propaganda, die sie an westliche Sympathisanten vertreibt, weiss Hamas sehr wohl, dass Israel ausschliesslich militaerische Ziele angreift und nicht etwa Kindergaerten und Schulen.

Die Schlagzeilen in den deutschsprachigen Nachrichten lesen sich so:

FAZ: Israel greift Ziele im Gazastreifen an

WELT: Israel fliegt Luftangriffe auf Gazastreifen

ZEIT: –

NZZ: –

Sueddeutsche: –

BaZ: Militante Palästinenser feuern auf Israels Süden

%d Bloggern gefällt das: