Nachtrag 2 zu den Vorfaellen in Umm Al-Hiran


Vor ueber drei Jahren hatte ich zu dem Vorfall geschrieben, als in Umm-al-Hiram beim Versuch der Polzei illegale Bauten abzureissen ein Polizist von einem Auto zu Tode gefahren wurde und der Fahrer von anderen Polizisten erschossen wurde, hier und hier.

Im ersten Beitrag war ich noch ziemlich sicher, dass der erschossene Fahrer, Musa Abu Alqiyan, mit seinem Auto ein Attentat auf die Poliziten durchgefuehrt hatte. Im zweiten Beitrag kamen mir leise Zweifel.

Inzwischen erfahren wir in den israelischen Medien, dass die Polizei und der interne Sicherheitsdienst (Shin Beit) Aussagen, die den Fahrer, hier Yacoub Abu al-Kiyan genannt, davon entlasten, ein Attentat begangen zu haben, bewusst unterdrueckt haben. Der abschliessende Bericht, auf den ich im Nachtrag 1 noch Hoffnungen setzte, wurde einfach nicht erstellt, die Ermittlungen eingestellt. Der Polizeiminister, den ich ausfuehrlich zitierte, war mit hoher Wahrscheinlichkeit an der Vertuschung beteiligt.

Ich kann mir nur ansatzweise vorstellen, was die Familie Abu al-Kiyan durchgemacht hat, nicht nur, dass sie ihren Mann, Vater, Bruder, Sohn verloren haben, sie mussten auch erleiden, dass er zum Terroristen gestempelt wurde.

Das Fehlverhalten der Polizei ist natuerlich Wasser auf die Muehle von Premierminister Benjamin Netanyahu, der immer wieder betont, dass die Polizei politisch motiviert ist und nicht ehrlich ermittelt.

Das kann meines Erachtens durchaus zutreffen, auch wenn ich nicht ausschliessen mag, dass Netanyahu tatsaechlich auch korrupte Geschaefte gemacht haben kann.

 

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: