Das geheime Wissen der NZZ-Redaktion


Nach Martin Woker laesst nun auch Juerg Bischoff in der NZZ durchblicken, dass arabische Israelis in Israel nicht dieselben Rechte wie juedische Israelis geniessen.

Mir will immer noch nicht einfallen, welche Rechte den arabischen Israelis verweigert werden? Das Recht auf obligatorischen Militaerdienst, freiwillig durfen sie naemlich sowohl Wehr- wie auch Zivildienst leisten.

Immer wieder wird viel davon hergemacht, dass die Infrastruktur in arabischen Doerfern und Staedten in schlechterem Zustand ist als in den meisten nicht-arabischen Ortschaften. (Es sollte sich niemand einbilden, die seien rein juedisch, auch in meinem Wohnviertel in derselben Strasse wohnen mehrere arabische Familien.) Das liegt daran, dass die Kommunalsteuer in den arabischen Ortschaften kaum bezahlt wird, die Kommunen also weniger Geld fuer ihre Aufgaben zur Verfuegung haben. Das kann nicht einfach mit Armut erklaert werden. Das ambivalente Verhaeltnis zum Staat bedeutet auch eine schlechte Zahlungsmoral hinsichtlich Steuern durch die Buerger und ein weniger effizientes Durchsetzen der Steuern durch die arabischen Kommunalverwaltungen. Der Staat Israel versucht, Anreize fuer Investitionen in die arabischen Kommunen zu schaffen.

%d Bloggern gefällt das: