und weitere Drohungen aus Washington


Waehrend Rahm Emanuel mit schoenen Worten seine Drohung zu relativieren versucht, macht General James Jones seinerseits deutlich, woher der Wind blaest:

Gen. James Jones, national security adviser to President Barack Obama, told a European foreign minister a week ago that unlike the Bush administration, Obama will be „forceful“ with Israel.

(…)

Several days ago, a classified telegram was received in Jerusalem discussing a meeting between Jones and a European foreign minister. Jones told his European interlocutor that President George W. Bush had avoided actions on the Palestinian question that Israel opposed, but the Obama administration intended to change this practice and become more active. It would not make concessions on matters that Israel had committed to.

„The new administration will convince Israel to compromise on the Palestinian question,“ Jones said. „We will not push Israel under the wheels of a bus, but we will be more forceful toward Israel than we have been under Bush.“

Jones is quoted in the telegram as saying that the United States, European Union and moderate Arab states must redefine „a satisfactory endgame solution.“

The U.S. national security adviser did not mention Israel as party to these consultations.

Die ersten Schritte zu denen Israel gezwungen werden soll, sind offensichtlich diese:

Vice President Joe Biden and Democratic Senator John Kerry told the pro-Israel AIPAC lobby Tuesday that Israel must freeze all building in Judea and Samaria and make further concessions to the Palestinian Authority.

Their speeches preceded by several hours a visit by President Shimon Peres to U.S. President Barack Obama, who has fulfilled his post-election commitment to “hit the ground running” in order to return Israel and the PA to the table for discussions on a new PA state.

“You are not going to like my saying this but [do] not build more settlements, dismantle existing outposts and allow Palestinians freedom of movement,“ the vice president told the delegates.

Noch jeder Abbau von Strassensperren und Kontrollpunkten hat bald darauf Anschlaege nach sich gezogen. Wie Israel Matzav festhaelt, ist Israel durch keinen Vertrag verpflichtet, zum gegenwaertigen Zeitpunkt keine neuen Siedlungen anzulegen, selbst wenn argumentiert werden koennte, dass dies dem Geist der Verhandlungen widerspraeche. Angesichts der diversen Signale aus der PA, die dem Geist der Verhandlungen noch ein bisschen mehr zuwiderlaufen, scheint es mir unsinnig, Israel zur Uebererfuellung zwingen zu wollen.

Gleichzeitig erhoeht die USA den Druck auf Israel, sein Atomwaffenprogramm erst offenzulegen und dann aufzugeben:

Speaking on the second day of a two-week meeting of the 189 signatories of the pact, Assistant Secretary of State Rose Gottemoeller also defended a U.S.-India civilian nuclear deal, which developing nations have complained rewards New Delhi for staying outside the NPT.

„Universal adherence to the NPT itself, including by India, Israel, Pakistan and North Korea … remains a fundamental objective of the United States,“ Gottemoeller told the meeting, which hopes to agree on an agenda and plan to overhaul the treaty at a review conference next year.

Speaking to reporters later, she declined to say whether Washington would take any new steps to press Israel to join the treaty and give up any nuclear weapons it has. Israel neither confirms nor denies whether it has what arms control experts assume to be a sizable atomic arsenal.

Und so wie es aussieht, soll Israel auch gezwungen werden, Syrien die Golanhoehen zu ueberlassen.

Wenn der Druck so schnell und so drastisch erhoeht wird, waere Israel gut beraten, lieber frueher als spaeter auf eigene Faust vorzugehen.

Das Schauspiel von amerikanischem Appeasement auf Kosten seiner Verbuendeten wird vom Iran und seiner Koalition natuerlich als Schwaeche verstanden:

„Those who one day called Iran and Syria part of the axis of evil now want to develop relations with Iran and Syria,“ said Ahmadinejad.

He also said the two countries‘ alliance was achieving „victories“ in preventing „the big powers‘ offensive to dominate the region.“

„Syria and Iran have been from the very beginning united and in agreement to stand on the side of the Palestinian resistance,“ Ahmadinejad said. „They will continue to do so. We see that the resistance will continue until all occupied territories are liberated.“

Unter „allen besetzten Gebieten“ versteht der Iran ebenso wie Hamas das gesamte Gebiet des ehemaligen Britischen Mandats, inklusive Israel.

Advertisements

3 Antworten

  1. „Until all occupied territories are liberated“ – Ich hoffe, Obama hat das auch mitbekommen!

    ich meine, die Ideen sind ja alle nicht schlecht- die Aufgabe der Siedlungen wäre sicher ein großes Entgegenkommen von Israel aus, aber was kommt danach? Denkt Obama auch daran. Und wo endet das ganze in naher Zukunft?!!

    Wann waren doch gleich die nächsten US-Wahlen? Und wie viele sehr sehr offensichtliche Verluste braucht die amerikanische Bevölkerung, um nicht zu allem „ja und Amen“ zu sagen, was Obama tut…!

  2. Das hat Obama mitbekommen – aber er hat keine Ahnung, was das heißt. Dazu ist er zu selbstverliebt, als dass er sich das von irgendjemandem sagen ließe.
    Der Narziss tut, was er am besten kann – anderer Leute Geld oder Rechte zum Fenster hinauswerfen. Er will Zugeständnisse machen, die Israel machen müsste! Er verspricht Dinge, die Israel erfüllen muss! Nicht die USA, nicht Herr Obama selbst. Der Typ ist ist gemeingefährlich!

  3. […] Offenbar will Obama „forceful(ly)“ mit Israel umgehen, eine Formulierung, die von „energisch… […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: