Der israelisch-palaestinensische Konflikt


ist der Mittelpunkt aller Probleme im Nahen Osten und deren Auswirkungen weltweit, inklusive der Terroranschlaege in Paris. Das ist ein linker Glaubensatz.

Zu diesem Zweck landet John Kerry heute mal wieder in Tel Aviv, um die Gewaltspirale (noch so ein Glaubenssatz) daran zu hindern, sich immer weiter zu drehen.

Wie ueblich kommt niemand auf die Idee, dass die Palaestinenser zur Einsicht gelangen muessten, dass es kein Menschenrecht darauf gibt, Juden zu ermorden.

But engaging in such violence is the “right” of every Palestinian Arab child, insisted the Palestinian Authority’s Committee on Prisoners.

The committee accused the Israelis of attempting to “deprive Palestinian children of their ability to exercise their rights in an attempt to kill their sense of belonging to their land.”

Die gegenwaertige „Gewaltspirale“ liesse sich leicht beenden, wenn Palaestinenser die einfache Gebrauchsanweisung von David Bogner beachten wuerden:

Als Kundendienst moechte ich drei einfache Regeln vorstellen, die verhindern sollen, dass unschuldige Zivilisten von israelischen Sicherheitskraeften oder in legaler Weise bewaffneten Zivilisten angegriffen werden.

Regel Nr. 1: Greifen Sie niemanden an.
Regel Nr. 2: In der Oeffentlichkeit sollten Sie keine Waffe (Gewehr, Messer, Machete, etc.) emporhalten oder schwingen, ausser Sie sind dazu ermaechtigt/befugt.
Regel Nr. 3: Schreien Sie in der Oeffentlichkeit nicht ‚Allahu Akbar‘, waehrend Sie Dinge tun, wie in Regeln 1 und 2 erwaehnt.

Ich verstehe, dass manchmal Missverstaendnisse passieren koennen. Familienfehden, Ehrenmorde, das Begleichen von Rechnungen unter Kriminellen, all das kann einem Soldaten oder Polizisten wie ein Terroranschlag erscheinen. Nicht jeder ist sensibel fuer die Nuancen des taeglichen Lebens in der arabischen Welt oder ihrer kulturellen Tendenz zum ueberschwaenglichen physischen und religioesen Ausdruck.

Daher wuerde ich vorschlagen, wenigstens voruebergehend oeffentliche Messerspiele und Schiessereinen sowie gebruellte Glaubensbekenntnisse auf Orte zu beschraenken, die nicht von Israelis, Touristen oder Sicherheitskraeften, die sie beschuetzen sollen, aufgesucht werden.
(Uebersetzung von mir)

Waehrend nun Kerry in Israel mit Netanyahu und Abbas darueber beraet, wie der palaestinensische Terrorismus belohnt werden kann, damit es keine Terroranschlaege in Europa mehr gibt, schiesst Natomitglied Tuerkei ein russisches Kampfflugzeug ab.  Ein Pilot soll in die Haende von syrischen Aufstaendischen gefallen sein, die mit der USA kooperieren.

Ich bin sicher, das Potential fuer eine Esklation der Konflikte in und um Syrien wird sofort entschaerft, wenn Netanyahu nur einem Siedlungsstopp zustimmt. Auch die Kennzeichnung von Produkten aus israelischen Unternehmen in Judaea und Samaria wird sicher helfen. /[sarkasmus]

11 Antworten

  1. Hat dies auf psychosputnik rebloggt.

  2. Wäre die Realität nicht so brutal und alles andere als zum Lachen, könnte man Deinen Text für eine wunderbare Satire halten, liebe Ruth.
    Aber manchmal hilft vielleicht nur Sarkasmus….
    Ich hoffe sehr, dass Herr Kerry für „die Gewaltspirale“ einfach so etwas wie eine Schubumkehr bewerkstelligen kann, in etwas, das man Friedensspirale nennen könnte….
    Träumen ist schön…..

  3. Die „Gebrauchsanweisung“ von David Bogner ist für Palis zu kompliziert und für Mohammedaner nicht erfüllbar.
    Ansonsten sind natürlich auch die Israelis nicht unschuldig. Die hätten eben mal früher darauf aufpassen müssen, was in den Schul- und Kinderbüchern so steht und was über die Medien verbreitet wird. Und Einschreiten hätten sie natürlich. Mal – wie vor kurzem geschehen – einen Haß-Sender dichtmachen reicht natürlich nicht.
    Wieso habt ihr überhaupt diese Leute aus Tunis hergeholt?

  4. Ja, der Osloprozess war im Rueckblick ein grosser Fehler. Vermutlich musste das einfach einmal ausprobiert werden. Und sei es nur, um so manchen Slogan zu falsifizieren.

  5. Irgendwo habe ich gelesen, dass es für Israelis, Juden, ein einziges Dilemma gibt: egal, was sie machen, es ist falsch.
    Das ist mir gerade eingefallen, als ich gelesen habe, was passiert ist, als Israel beschlossen hatte die Leichen der toten Terroristen zurück zu halten. Das hat sich als Fehler erwiesen, weil das Beabsichtigte nicht erreicht wurde. Man hat die Leichen freigegeben. War auch ein Fehler. Es wurde auch nicht erreicht, was erreicht werden sollte.

    Wenn ich einen Ausweg aus diesem Dilemma wüsste, ich würde ihn sofort verkünden.
    Habe aber keinen.
    Deshalb bleibt mir nur übrig für Israel, für die Juden, zu beten.

    Herzlich, Paul

    • … wozu öffentlich ankündigen, dass man betet; um selber frommer zu wirken?
      Das Thema ist nicht spaßig genug für sowas, weil es leider nicht auf der Bühne spielt.

  6. Hallo Aristobulus,
    warum verfolgen Sie mich durch die ganze Bloggerwelt mit Ihren dämlichen Kommentaren?
    Entschuldigung, liebe Ruth, wegen OT. Aber der Kerl nervt nur. Dabei hat er es nicht nötig.

    • Aggression und Opferrolle wegen der Kritik. Eine wirklich sehr fromme Art und Weise.
      Was zu beweisen war

    • (… zumal diese Bemerkung wegen angeblicher Verfolgung durch mich quer durchs Netz ja glatt gelogen ist.
      Fromme Lüge?

      Mein letzter Zusammenstoß mit Paul’n war ca. im Juni, und es ging darum, dass er sich persönlich zurückgesetzt & schmähkritisiert fühlte😉 , und nein, es dabei ging nichtmal um a bissele Politik, sondern bloß darum, dass er darauf bestand, was nicht verstehen zu wollen.)

  7. [Offtopic]

    Sorry, wenn ich jetzt zwischenrein daherkomme.

    @ Paul: Das wird natürlich keine Verfolgung sein (warum auch?); ich denke, was gerade passiert ist, ist eine zufällige Begegnung in Verbindung mit dem ‚Berserk-Button‘ (dem Berserker-Kopf-Thema): jede(r) von uns ganz netten, untrolligen Netzbewohnern hat ein oder mehrere Themen, die sie/er nun garnicht abkann – obwohl die für andere garkeine Aufregerthemen oder nichtmal Themen sind. Für Denjenigen oder Diejenige geht das aber nun garnicht!
    Bei mir etwa ists Doppeldenk – bei Ari, scheints, öffentlichgemachte oder demonstrative Frömmigkeit. Womit er gerüchteweise ja nicht ganz allein sein soll, die nicht zu mögen😉

    Ist doch gut, wenn sich die Leute die ähnliche politische Ansichten haben immer wieder mal über den Weg laufen; und obwohl es schön ist wenn man ‚die üblichen Hiesigen‘ schon kennt ist es auch irgendwo schade daß es sowenige von uns gibt daß die Chance die meisten schon zu kennen realistischerweise besteht (wenn selbst für eine Israel-Solidaritäts-Demo 2014 pro Stadt hier in Deutschland grade zwischen zwanzig und dreißig Leuten zusammenkommen – in München auch mal 350 – soviele können wir Blogger die dort auftauchen (könnten) dann wirklich auch nicht sein😦 ). Eigentlich können wir zusammenhalten,
    In diesem Fall: i.e. erstmal antworten auf das was auf dem Pap…Bildschirm steht, nicht auf mögliche spekulierte Absichten (;

    [/Offtopic Ende]

  8. zum Thema:

    . (Bild von wordfromjerusalem )

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: